Führerschein-Kosten-Vergleich - Wie man beim Führerscheinerwerb Geld sparen kann

Auto-Medienportal, 26.05.2010

Durchschnittlich kostet ein Führerschein der Klasse B in Deutschland 1337 Euro. Am günstigsten der Studie von www.auto.de zufolge der Führerschein in einer Fahrschule in Sachsen-Anhalt mit 800 Euro. Am teuersten ist im Baden-Württembergischen Ort Mercklingen, hier müssen Fahrschüler bis zu 2000 Euro auf den Tisch legen.

Auto Ratgeber: Führerschein-Kosten-Vergleich  - Wie man beim Führerscheinerwerb Geld sparen kann

Führerschein-Kosten-Vergleich - © Foto: ADAC/ampnet

Damit wäre der Führerschein dort um 150 Prozent teurer als in der günstigsten befragten Fahrschule. Für die Studie wurden bundesweit 130 Fahrschulen sowohl in Städten mit mehr als 200 000 Einwohnern als auch in Kleinstädten und Gemeinden befragt. Die Fragestellung lautete dabei immer: Wie viel zahlen im Schnitt Fahrschüler, bis sie den Führerschein erworben haben?

Am billigsten sind die Fahrschulen im Durchschnitt in Thüringen. Hier zahlen Fahrschüler laut auto.de rund 1040 Euro bis zum Erwerb der Fahrlizenz. Das "teuerste" ostdeutsche Bundesland ist Berlin mit 1400 Euro. In Westdeutschland ist der Stadtstaat Bremen mit 1267 Euro am günstigsten. In Deutschland gesamt ist Bayern mit 1660 Euro für Fahranwärter das teuerste Lernpflaster. Damit liegt der Freistaat mit rund 24 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Der Theorieunterricht selbst wird von den Fahrschulen in der Regel als Blockpreis abgerechnet. Fahrschulen aus Wiesbaden und Hannover bieten ihn bereits für 49 Euro an. Sie sind damit rund 600 Prozent günstiger als der teuerste Anbieter aus Frankfurt, der 340 Euro dafür verlangt. Der bundesweite Durchschnittswert beläuft sich auf 174 Euro. Erhebliche Abweichungen gibt es auch bei den Fahrprüfungs-Kosten. Sie betragen in Deutschland rund 105 Euro. Die günstigste Prüfung bietet eine Fahrschule in Sachsen-Anhalt an (45 Euro), die teuerste ist in Nordrhein-Westfalen (225 Euro).

Für viele junge Menschen ist es immer schwieriger, die hohen Kosten für eine durchschnittliche Fahrstunde zu begleichen. Für 45 Minuten müssen in Deutschland im Schnitt 30 Euro auf den Tisch gelegt werden. In Sachsen-Anhalt schlägt die Fahrstunde mit 22 Euro zu Buche. In Bayern schlägt sich die große Wirtschaftskraft des Landes auch auf die Kosten für Fahrstunden nieder. Mit fast 34 Euro für 45 Minuten Autofahren ist der Freistaat für seine Fahranwärter am teuersten.

powered by Auto-Medienportal

Kommentare

Zu diesem Ratgeber-Artikel wurden bisher 0 Kommentare im Forum verfasst:

Teilen Sie Ihre Meinung mit tausenden begeisterten Sportwagen-Fans hier im Forum!
Melden Sie sich jetzt kostenlos im Forum an und diskutieren Sie mit.

Bisher wurden keine Kommentare verfasst.

none

Es existieren noch keine Kommentare, schreiben Sie jetzt den ersten Kommentar.

Weitere Ratgeber-Themen

++ Magazin-Special ++

Skoda Octavia Combi RS: Pampersbomber lässt es in den Alpen krachen

Alpenpässe, das sind die Achterbahnen für echte Autoenthusiasten - und die können nicht genug heiße Kurven haben. Zweifellos bieten … (weiterlesen)

++ HOT NEWS ++

++ Heiße Carbabes ++

Auto Salon Genf 2006Auto Salon Genf 2005

Die heißesten Carbabes exklusiv bei Speed Heads. Tausende Auto-Fotos warten auf dich.

++ Nichts mehr verpassen ++

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Zur Sportwagen Community Speed Heads anmelden.