Maserati Quattroporte Sport GT S: Die geschärfte Sportlimousine

Christian Brinkmann, 29.08.2007

Maserati präsentiert mit dem Quattroporte GT S die sportlichste Variante seiner Luxuslimousine, die auf der Frankfurter IAA (15.09.207 - 23.09.2007) ihre Weltpremiere feiert. Das Fahrzeug richtet sich an all jene Kunden, die auf der Suche nach einer Luxuslimousine mit besonders sportlichen Attributen sind. Der 125.310 Euro teure Maserati Quattroporte Sport GT S ist mit einer 6-Gang-Automatik ausgestattet und soll sich vor allem durch sein dynamisches Fahrverhalten und ein kompromissloses Handling auszeichnen.



Äußerlich hebt sich der Maserati Quattroporte Sport GT S durch sein aggressiveres Aussehen ab. Der Kühlergrill besitzt als stilbildendes Element ein schwarzes Gitter. In gleicher Farbe sind auch die Einfassungen der Seitenfenster und die schwarzen Doppelauspuffrohre gehalten, während man die Türgriffe in Wagenfarbe lackierte.

Den sportlichen Charakter erfährt der Quattroporte GT S - im Unterschied zu den anderen Versionen - unter anderem durch ein nicht-adaptives Sportfahrwerk mit neuem "Racing"-Setup. Der Einsatz neuartiger Federn und Dämpfer senkt zudem das Fahrzeug vorne um 10 Millimeter und hinten um 25 Millimeter ab. Für den Vortrieb sorgt der bekannte V8-Motor, der 400 PS und ein maximales Drehmoment von 460 Nm bei 4.250 U/min mobilisiert. Das reicht für einen Spurt von 0 auf Tempo 100 in 5,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km/h.



Die Bremsanlage des Maserati Quattroporte Sport GT S basiert auf der Technologie von Verbund-Bremsscheiben, die man in Zusammenarbeit mit Brembo entwickelte und zum ersten Mal in der Automobilbranche zum Einsatz kommen. Im Unterschied zu den herkömmlichen Gusseisen-Scheiben werden die Verbund-Bremsscheiben aus zwei unterschiedlichen Materialien gefertigt: aus Gusseisen und Aluminium. Das verbessert die Performance der gesamten Bremsanlage und steigert die Bremskraft auch unter höchster Beanspruchung sowie bei hohen Temperaturen.

Lesen Sie hier weiter: 1 | 2 »Sie befinden sich aktuell auf Seite 1 von 2

Ferrari oder Lamborghini Fahren bei emotiondrive

Kommentare:

Zu dieser Maserati News wurden bisher 2 Kommentare im Forum verfasst:

Teilen Sie Ihre Meinung mit tausenden begeisterten Sportwagen-Fans hier im Forum!
Melden Sie sich jetzt kostenlos im Forum an und diskutieren Sie mit.

Am Anfang als der Quattroporte noch neu war gefiel er mit eigentlich nicht so gut, aber mittlerweile gefällt er mir eigentlich. Und seitdem ich in Berlin 7 nebeneinander stehen sehen konnte gefällt er mir noch besser.
Würde ihn aber trotzdem nicht als sportlich bezeichnen.
Ich kann mich da an einen Test bei D-Motor erinner, wo der Maserati in Sachen Sportlichkeit gegen den Jaguar XJR verloren hat.
Na ja vielleicht schafft da die neue Variante Sport GT S ein wenig abhilfe.
Die Felgen sind übrigens nicht schlecht. Nur die Rückleuchten sind etwas eigenartig.

Aston Martin am 29.08.2007 um 22:18:20

Es existieren noch weitere Kommentare, jetzt alle Kommentare im Forum öffnen.

Die Auto-News von Speed Heads täglich brandaktuell im News-Abo auf deine E-Mail Adresse. Jetzt kostenlos anmelden!

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:

++ Magazin-Special ++

Auto Sportwagen News: Hyundai: Jetzt ist alles klar - so will Hyundai die Rallye-WM gewinnen

Es war erst der neunte Start bei der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und dann geschah es: Hyundai feierte mit einer nur 18 Monate jungen … (weiterlesen)

Auto-Sportwagen-News kostenlos per E-Mail

++ Heiße Carbabes ++

Auto Fotos: Carbabes der Tokio Motor Show 2009

Die heißesten Carbabes exklusiv bei den Auto- und Sportwagen-Fotos von Speed Heads.

Zur Sportwagen Community Speed Heads anmelden.

Gegen Tempo 130

Partnernetzwerk: Neuwagen-Preisvergleich bei autoaid.de