Seat Leon ST Cupra 2015: Der neue Kampfstier mit Platz und Power

Reichel CarDesign, 06.01.2015

Das ist Feuer im Blut - und dazu gibt es noch jede Menge Platz für die ganze Familie: Ab April 2015 soll der neue Seat Leon ST Cupra durchstarten. Und das spanische Heißblut lässt sich nicht lumpen: Mit 280 PS steht dieser kompakte Power-Kombi für Leistung, Dynamik und Performance. Mit einem Ladevolumen von 580 bis 1.470 Litern klappen selbst der nächste Umzug oder der Besuch beim schwedischen Möbelhaus rasend schnell.

Seat Leon ST Cupra 2015: Der neue Kampfstier mit Platz und Power
Copyright by Reichel CarDesign

Der 2,0 Liter große Vierzylinder-Turbo hat es in sich: 280 PS und das maximale Drehmoment von 350 Nm über den weiten Bereich von 1.750 bis 5.600 U/min bieten einen kraftvollen Durchzug in jeder Situation. Der bereits bekannte Hot Hatch sprintet in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) in nur 5,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Da dürfte der Kombi unter der 6-Sekunden-Marke bleiben. Die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ist da selbstverständlich Formsache.

Die Technologie dürfte der Kombi vom Drei- und Fünftürer übernehmen, die mit der „Dynamic Chassis Control“ (DCC) und der Vorderachs-Differentialsperre ganz im Zeichen von Dynamik stehen. Die adaptive Fahrwerksregelung DCC passt die Charakteristik des Fahrwerkes binnen Millisekunden den aktuellen Bedingungen, der Fahrbahnbeschaffenheit und den Wünschen des Piloten an.

Dazu kann der Fahrer die Charakteristik über das „Cupra Drive Profil“ individualisieren. Neben den Modi „Comfort“ und „Sport“ steht der Modus „Cupra“ im besonderen Fokus: Die Gasannahme ist hier besonders sensibel, das DSG-Getriebe im sportlichsten Schaltmodus, während der Soundaktor den vollen Klang des Turbomotors noch stärker unterstützt. Die Fahrwerksregelung DCC, die Progressivlenkung und die Vorderachs-Differentialsperre arbeiten ebenso im jeweils sportlichsten Bereich.

Die Vorderachs-Differentialsperre verbessert die Traktion und die Fahrdynamik des Fronttrieblers entscheidend. Das System arbeitet mit Lamellenpaketen, die hydraulisch betätigt und elektronisch gesteuert werden. Im Extremfall lässt sich das gesamte Antriebsmoment auf ein Rad leiten.

Dazu sieht der Power-Kombi richtig gut aus: Die wie beim Hot Hatch angriffslustig gestaltete Front mit den großen Lufteinlässen und den Voll-LED-Scheinwerfern sorgt für einen kraftvollen Auftritt, ebenso wie die Heckschürze mit angedeutetem Diffusor und den beiden ovalen Endrohren.

Das wird ein heißer Frühling; denn in den Startlöchern steht ebenfalls der neue VW Golf R Variant mit 300 PS und 380 Nm Maximaldrehmoment, die den Kombi in nur 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. (Christian Brinkmann)

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden bisher 0 Kommentare im Forum verfasst:

Zum Kommentieren ist es erforderlich, registriert und eingeloggt zu sein. Bitte loggen Sie sich ein oder melden Sie sich kostenlos als User an.

Teilen Sie Ihre Meinung mit tausenden begeisterten Sportwagen-Fans hier im Forum!
Melden Sie sich jetzt kostenlos im Forum an und diskutieren Sie mit.

Bisher wurden keine Kommentare verfasst.

none

Es existieren noch keine Kommentare, schreiben Sie jetzt den ersten Kommentar.

Weitere Auto-Zukunft

Don 176: Goldrausch! Die Suche nach dem legendären Porsche

Suchen. Schürfen. Waschen. Bei der recht eigenwilligen Form von Matt Hummels Schatzsuche sind diese einzelnen Schritte völlig unnötig, … (weiterlesen)

++ HOT NEWS ++
Auto Salon Genf 2007Auto Salon Genf 2007

Die heißesten Carbabes exklusiv bei Speed Heads. Tausende Auto-Fotos warten auf dich.

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Zur Sportwagen Community Speed Heads anmelden.

++ VIRAL NEWS ++