Toro Rosso: Produktiver Freitag und die Rückkehr des Oktopus

, 07.10.2016

Daniil Kwjat sorgt mit einem lustigen Funkspruch und einem Dreher für Aufsehen, doch abgesehen davon startet Toro Rosso solide in den Japan-Grand-Prix

Zufrieden Mienen beim Toro Rosso nach dem Auftakt zum 17. Rennwochenende der Formel-1-Saison 2016. Carlos Sainz und Daniil Kwjat verbrachten, von kleinere Schwierigkeiten abgesehen, einen sehr produktiven und erfolgreichen Trainingstag beim Grand Prix von Japan in Suzuka. Sainz beendete den Freitag nach zweimal 90 Minuten Freiem Training in den Top 10, Kwjat fuhr auf Position 14.

Der Russe hatte während des ersten Freien mit einem Funkspruch für Verwirrung gesorgt: "Oh nein, der Oktopus ist wieder da! Es ist nur ein kleiner - ein Baby-Oktopus", hatte er an die Box gefunkt. Während die TV-Zuschauer zunächst rätselten, was damit gemeint ist, zeigte das Lachen der Toro-Rosso-Ingenieure, dass sie wussten, was Kwjat damit meint. Der klärte nach dem Training auf, dass sich Gummifetzen an der Antenne vor dem Cockpit verfangen hatten.

Diese erinnerten Kwjat, vom Fahrtwind herumgewirbelt, an einen Oktopus. Und das nicht zum ersten Mal. "2014 bei meinem ersten Rennen mit dem Team in China gab es einen großen Oktopus. Damals hat mich das richtig gestört. Heute das war nur ein kleiner", erklärt Kwjat. Seine Crew habe sich sofort an China zurückerinnert.

Ein Oktopus für den Toro-Rosso-Zoo

In der Mittagspause habe er mitbekommen, dass sein Funkspruch in den sozialen Medien abgefeiert wurde. "Das war eigentlich nur ein Scherz, der sich an meine Ingenieure gerichtet hat." Angesprochen darauf, dass das Team einen Bullen im Namen trage und auf dem Motor ein springendes Pferd abgebildet sein, meint Kwjat lachend: "Wir sind ein regelrechter Zoo."

Neben dem Oktopus machte Kwjat am Ende des ersten Freien Trainings ein Getriebeproblem zu schaffen. Im zweiten Freien Training sorgte er dann mit einem Dreher am Eingang der Start- und Zielgeraden für eine Schrecksekunde an der Box. Der STR11 überstand diesen jedoch unbeschädigt, was man von der Styroportafel, die den Anfang der DRS-Zone signalisiert, nicht behaupten konnte.

Abgesehen davon lief es für Kwjat nach eigener Aussage aber recht gut. "Wir sind mit beiden Autos gute Longruns gefahren und sind mehr oder weniger bereit." Auch Teamkollege Sainz zeigte sich sehr zufrieden. "Die Balance ist gut. Für morgen muss ich nicht allzu viel ändern", so der Spanier. Allerdings befürchtet er, dass die unmittelbare Konkurrenz am Samstag mehr zulegen kann als Toro Rosso.

Toro-Rosso-Piloten hoffen auf Regen

"In Malaysia waren wir am Freitag auch besser als am Samstag und Sonntag, daher bin ich etwas vorsichtig mit meinen Vorhersagen", so Sainz. Als positiv bewertet der Spanier des neueste Aerodynamik-Upgrade, auch wenn er Zeitgewinn auf der Uhr überschaubar sei. "Wir sind vom Abtrieb mit unserem Auto schon ziemlich am Limit. Das ist es schwierig, mehr als ein oder zwei Zehntel zu finden", sagt Sainz.

Grundsätzlich komme der kurvenreiche Kurs von Suzuka der Charakteristik des Toro Ross nach Einschätzung von Kwjat aber entgegen. "Hier wird nicht so viel Vollgas gefahren, das kommt unserem Auto entgegen", sagt er und spekuliert, wie die meisten anderen Teams hinter der Spitze auch darauf, dass die Wettervorhersagen eintreffen und am Samstag Regen kommt.

"Der Regen ist meistens ganz gut für uns", meint Kwjat. Sainz hingegen erwartet auch im Nassen keine Wunderdinge. "Es würde helfen, aber nicht viel ändern. Ich werde deshalb nicht plötzlich auf die Pole-Position fahren können", meint er. "Das beste Auto ist normalerweise auch im Regen des Beste."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

In der nächsten Woche fahren die Mercedes-Stammfahrer einen Reifentest

Hamilton und Rosberg testen erstmals 2017er-Reifen

Die Entwicklung der neuen, breiteren Pirelli-Reifen für die Formel-1-Saison 2017 geht in die entscheidende Phase. Und zu der werden auch die beiden Mercedes-Stammfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton …

Nico Rosberg war am Freitag in Suzuka der Schnellste

Mercedes nur auf eine Runde schneller als die Konkurrenz

Der ersten Trainingstag der Formel 1 zum Grand Prix von Japan in Suzuka ging klar an Mercedes. Nico Rosberg vor Lewis Hamilton auf den Plätzen eins und zwei: So lautete sowohl im ersten als auch im …

Kimi Räikkönen arbeitete am Freitag in Suzuka mit allen Reifensorten

Ferrari schnell, aber nicht in Balance: Da kommt noch mehr

Vor dem Start in das Formel-1-Rennwochenende 2016 in Suzuka hatten viele Experten angesichts des Streckenlayouts ein Duell zwischen Mercedes und Red Bull an der Spitze und einen Rückstand für …

Nico Rosberg war auch in der zweiten Trainingseinheit in Suzuka der Schnellste

Formel 1 Japan 2016: Nico Rosberg am Freitag in Suzuka vorn

Mit dem Großen Preis von Japan steht an diesem Wochenende für viele Fahrer im Formel-1-Feld der oder zumindest einer der Höhepunkte des Jahres auf dem Programm. Der 5,807 Kilometer lange …

Denkwürdiger Auftritt: Lewis Hamilton hatte bei der FIA-PK eine Menge zu lachen

Lewis Hamilton erklärt PK-Auftritt: "Es war nur Spaß"

Lewis Hamilton hat auf die Kritik britischer Journalisten an seinem Auftritt in der offiziellen FIA-Pressekonferenz im Vorfeld des Japan-Grand-Prix reagiert. Dass er mit seinem Handy während der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo