Audi A5 Cabriolet: Die sportlich-elegante Art des offenen Fahrens

, 04.12.2008

Audi präsentiert das neue A5 Cabriolet. Der Viersitzer mit dem Stoffverdeck kombiniert den sportlichen Charakter mit gediegenem Komfort. Durch starke Motoren, ein agiles Fahrwerk und eine breite Palette an Highend-Optionen avanciert der Neue zu einem attraktiven Cabriolet der Mittelklasse. Die Preise starten bei 37.300 Euro für den 1.8 TFSI mit 160 PS und Sechsgang-Handschaltung. Die Auslieferungen der ersten A5 Cabriolets beginnen im 2.Quartal 2009.


Das Außendesign: Scharf, elegant und geschwungen

Die lange Motorhaube, die scharfen Linien, die geschwungene Schulterlinie, die elegant gewölbten Flächen, die großen Räder, die markante Front und das ausdrucksstarke Heck formieren sich zu einem Gesamtbild von skulpturaler Sinnlichkeit. Das A5 Cabriolet ist 4,63 Meter lang und 1,85 Meter breit, aber nur 1,38 Meter hoch - die sportlichsten Proportionen der Klasse. Ein verkleideter Unterboden verbessert ferner die Umströmung und damit die Kraftstoff-Effizienz.

Am Bug beherrscht der Singleframe-Grill die Präsenz. Die Scheinwerfer wirken dank ihres aufwändigen Designs wie technische Kunstwerke. Das Tagfahrlicht der Xenon plus-Leuchteinheiten besteht aus Leuchtdioden. Eine Blende aus Aluminium verleiht dem Rahmen der Frontscheibe tiefen Glanz.


Am Heck schärfen horizontale Linien, breite Leuchten, gerade Auspuffrohre und ein farblich abgesetzter Diffusoreinsatz den Abgang; der Kofferraumdeckel trägt eine dezente Abrisskante. In Verbindung mit den „Xenon plus“-Scheinwerfern, sind die Heckleuchten mit LEDs bestückt, die ein markantes Lichtbild erzeugen.

Das Verdeck: Leicht, platzsparend und luxuriös

Das Stoffverdeck mit der großen Glasheckscheibe fügt sich geschmeidig in die Designlinie ein - auch deshalb gab ihm Audi den Vorzug vor einem klappbaren Stahldach. Zudem baut das Dach deutlich leichter, was das Gesamtgewicht des Cabriolets reduziert und seinen Schwerpunkt absenkt. Für die Außenhaut des Verdecks stehen vier Farben zur Wahl, für den Innenhimmel drei Töne.

 

Das Softtop besteht aus drei Lagen, in der Mitte liegt eine Polstermatte. Beim optionalen Akustikverdeck, das die Windgeräusche praktisch auf das Niveau einer Limousine senkt, ersetzt ein bis zu 15 Millimeter dicker Schaum die Matte. Das Akustikverdeck bringt eine LED-Beleuchtung für den Fondbereich mit - eine Lösung, die man sonst nur im obersten Cabriolet-Luxussegment findet.


Bei beiden Ausführungen setzen eine Hydraulikpumpe und vier Stellzylinder das Verdeck in Bewegung, wenn man die Taste auf dem Mitteltunnel oder auf dem optionalen Komfortschlüssel drückt. Das Öffnen dauert 15 Sekunden, das Schließen 17 Sekunden. Beides ist auch in Fahrt bis 50 km/h möglich.

Das geöffnete Verdeck des Audi A5 Cabriolets faltet sich derart raumsparend zusammen, dass es im Kofferraum sehr wenig Platz beansprucht. Dort bleiben 320 Liter des insgesamt 380 Liter großen Gepäckraumvolumens erhalten. Die Verdeckwanne senkt sich darüber hinaus beim Öffnen des Verdecks selbsttätig nach unten ab. Platzsparend lässt sich derweil das serienmäßige Windschott in der Reserveradmulde unterbringen.

Zum hohen Komfort im Umgang tragen auch die geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen bei, die sich mit Hebeln im Gepäckraum bequem entriegeln lassen und von selbst auf die Sitzkissen fallen. Die serienmäßige Durchlade ist 70 Zentimeter breit; bis zur Lehne der Vordersitze gibt sie eine Einladelänge von 1,76 Meter und einen Gesamt-Stauraum von 750 Litern Volumen frei.


Die Motoren: Stark und effizient

Der stärkste Ottomotor im Audi A5 Cabriolet ist der 3.2-Liter-FSI mit 265 PS und 330 Nm Drehmoment, die von 3.000 bis 5.000 U/min anliegen. Mit Frontantrieb und der Automatik „Multitronic“ beschleunigt das A5 Cabriolet in 6,9 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h; der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt bei 8,6 Litern/100 km. Alternativ steht der Allradantrieb quattro zur Wahl, kombiniert mit der Siebengang „S tronic“.

Beim 2.0 TFSI legt Audi den Zweiliter-Turbo in zwei Ausführungen auf. Die stärkere Variante des 2.0 TFSI gibt 211 PS sowie 350 Nm von 1.500 bis 4.200 U/min ab und ist mit mehreren Kraftübertragungen zu haben: Mit quattro-Antrieb, Siebengang-S-Tronic sowie mit Frontantrieb und Multitronic bzw. Handschaltung. In der letztgenannten Version sprintet das A5 Cabriolet in 7,5 Sekunden auf Landstraßentempo; erst bei 241 km/h endet der Vortrieb. Den Durchschnittsverbrauch beziffert Audi mit 6,8 l/100 km.

 

In der mit Frontantrieb und Multitronic gekoppelten Einsteigerversion bringt es der 2.0 TSFI auf 180 PS und 320 Nm Drehmoment, die von 1.500 bis 3.900 U/min parat stehen. Hier sorgt das Triebwerk für einen Standardsprint in 8,9 Sekunden und für 219 km/h Spitze; im Mittel begnügt sich diese Motorisierung mit 7,4 l/100 km.


Mit einem mächtigen Drehmoment repräsentieren die beiden V6-TDI moderne Sportlichkeit von Audi. Der Dreiliter leistet 240 PS und stemmt von 1.500 bis 3.000 Touren satte 500 Nm auf die Kurbelwelle. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 6,4 Sekunden abgehakt, die Spitze liegt bei 247 km/h. Der Top-Diesel, der über die Siebengang-S-Tronic alle vier Räder antreibt, gibt sich im Mittel mit lediglich 6,8 Litern/100 km zufrieden.

Noch ökonomischer ist der zweite TDI im Programm: Der 2,7-Liter mit 190 PS sowie 400 Nm von 1.400 bis 3.500 U/min beeindruckt mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 6,3 Litern/100 km. Der kleinere V6-Diesel ist mit einem Frontantrieb und einer Handschaltung gekoppelt. Die Eckwerte: 0 auf 100 km/h in 8,6 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 230 km/h.


Das Fahrwerk: Highend beim Kontakt zur Straße

Das A5 Cabriolet ist - je nach Motorisierung - mit 16 oder 17 Zoll großen Aluminium-Rädern ausgestattet, auf Wunsch auch in den Formaten 18, 19 und 20 Zoll. Das Fahrdynamiksystem „Audi Drive Select“ beeinflusst bei der Fahrt die Charakteristik der Gasannahme, die Schaltpunkte der Siebengang-S-Tronic, der Multitronic und die Arbeitsweise der geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung.

Per Tastendruck legt der Fahrer fest, ob diese Komponenten in einem komfortablen, mittleren oder dynamischen Modus arbeiten sollen. Wenn ein Navigationssystem - und damit das Bediensystem MMI - an Bord ist, existiert ein viertes Kennfeld, das sich der Fahrer selbst nach Belieben zusammenstellen kann.

“Audi Drive Select“ lässt sich nur in Kombination mit einer oder mehreren von drei weiteren Technologien ordern: dem Sportdifferenzial, der adaptiven Regelung für die Stoßdämpfer und der Dynamiklenkung, die im Stadtverkehr direkt und auf der Autobahn indirekt-gelassen arbeitet. In Sachen Fahrsicherheit kooperiert die Dynamikregelung eng mit dem Stabilisierungsprogramm ESP und hält den offenen A5 im Grenzbereich durch blitzschnelle kleine Lenkeingriffe im Grenzbereich auf Kurs.

 

Der Innenraum: Fließende, funktionelle Eleganz

Das Audi A5 Cabriolet, das den großzügigen Radstand von 2,75 Metern und den längsten Innenraum seiner Klasse aufweist, ist ein Reisewagen mit gutem Platzangebot. Das gilt auch für die sportlich ausgeformten Rücksitze, die auf Wunsch von einer Konsole mit zwei Cupholdern geteilt werden.


Die tropfenförmigen Einfassungen der Instrumente stellen moderne Klassiker dar. Der zentrale Bordmonitor ist Serie. Das plastisch geformte Cockpit orientiert sich zum Fahrer, fließende Linien verbinden es mit dem Mitteltunnel und den Türfüllungen. Wenn der Kunde eines der beiden Navigationssysteme bestellt, befindet sich das Bediensystem MMI mit an Bord.

Tief montierte Seriensitze bieten eine exzellente Führung und Unterstützung; beim Anlegen der Gurte helfen elektrische Gurtbringer. Alternativ stehen spezielle Lösungen zur Wahl: straffe Sportsitze, eine elektrische Einstellung und eine Beheizung, auf Wunsch auch für die Rücksitze.

Bei den Klimakomfortsitzen sorgen kleine Ventilatoren und ein automatischer Zuheizer für luxuriöses Wohlbefinden. Integriert ist hier die Kopfraumheizung, wobei Kanäle an der Oberseite der Lehne warme Luft ausströmen, die den Hinterkopf und den Nacken wärmt. Die dreistufig regelbare Kopfraumheizung, die auch für die Sportsitze lieferbar ist, verlängert die Open-Air-Saison im Cabriolet.


Eine weitere Besonderheit bieten die optionalen Lederbezüge, deren spezielle Beschichtung der Aufheizung entgegenwirkt, wenn das A5 Cabriolet mit offenem Verdeck in der Sonne steht. Der Aufheizschutz reflektiert die Infrarotstrahlung und senkt so die Oberflächentemperatur um bis zu 20 Grad. Audi stellt verschiedene Bezüge zur Wahl, bis hin zur Topversion „Leder Feinnappa“. Bei den Dekoreinlagen gibt es neben der Serienausführung „Micrometallic Platin“ Alternativen in Aluminium und drei verschiedenen Holzsorten.

Die Ausstattung: Großzügig in der Serie, Luxus bei den Optionen

Das Audi A5 Cabriolet setzt mit seiner großzügigen Serienausstattung Akzente, die unter anderem ein vollautomatisches Verdeck, eine Klimaautomatik und die Audioanlage „Chorus“ mit integriertem CD-Player umfasst. Elektrische Gurtbringer und eine elektromechanische Parkbremse stellen weitere Bestandteile der Serienausstattung dar.

 

Noch mehr Luxus bieten Optionen: Der Komfortschlüssel erlaubt beispielsweise den Zugang ohne Schlüssel und den Start per Knopfdruck sowie das Öffnen und Schließen des Verdeckes mit Fernbedienung. Die Komfortklimaautomatik managt derweil die Temperatur in drei Fahrzeugzonen.


Ein weiteres Highlight bilden die beiden Infotainment-Systeme „MMI Navigation“ und „MMI Navigation plus“. Schon das kleinere Modell bietet eine Navigations-Optik mit farbiger 3D-Grafik, einen vielseitigen Leser für Speicherkarten und ein DVD-Laufwerk. Auf Wunsch liefert Audi ein Modul für digitalen Radioempfang, eine Bluetooth-Anbindung für das Handy und eine Schnittstelle für die volle Integration des iPod mit.

Die Topvariante „MMI Navigation plus“ besitzt exklusive Technologien: Einen besonders hochauflösenden Monitor, eine große Festplatte für Musikdateien und Adressen sowie eine spezielle Joystickfunktion für das MMI-Bedienteil. Durch Finessen, wie eine Soundanlage von Bang & Olufsen oder einen digitalen TV-Tuner, lässt sich das „MMI Navigation plus“ zur Highend-Medienzentrale ausbauen.

Das „S line Sportpaket plus“ kombiniert das straffe Setup mit einer um 10 Millimeter tiefer gelegten Karosserie, 18-Zoll-Rädern, Reifen im Format 245/40 und einem Paket spezieller Details für das Interieur. Neben ihm steht das „S line Exterieurpaket“ zur Wahl, das dem Exterieur einen besonders dynamischen Look verleiht.


Innovative Assistenzsysteme gestalten das Fahren im A5 Cabriolet noch entspannter und souveräner. Audi stattet seinen offenen Viersitzer auf Wunsch unter anderem mit einer Cruise-Control aus, während das Parking-System-Advanced mit einer Rückfahrkamera arbeitet und selbst enge Parkhäuser in übersichtliche Wege verwandelt. „Audi Side Assist“ und „Audi Lane Assist“ regeln den Abstand zum Vordermann und helfen beim Wechseln sowie beim Halten der Spur.

Die Sicherheit: Für einen Überschlag gewappnet

Ein ganzes Bündel zusätzlicher Verstärkungsteile kompensiert den Entfall des festen Daches. Zwischen dem Innenraum und dem Gepäckabteil befindet sich darüber hinaus der Überrollschutz. Bei einem drohenden Überschlag schießen Stützen aus Aluminium, von starken Federn vorgespannt, hinter den Fondkopfstützen nach oben. Bei einem seitlichen Aufprall schützen Kopf-Thorax-Sidebags in den Türen.

4 Kommentare > Kommentar schreiben

10.12.2008

[QUOTE=Twentyone;59207]Stimmt, vor allem geschlossen sieht es nach geschlossenem A4 aus. und offen wie ein sportlicherer A4. [/QUOTE] Was nicht schlecht sein muss. Man muss ja nicht um jeden Preis auffallen. Audi macht das gut; baut schöne,dezente Autos, die gefallen. Selbst der R8 geht irgendwie diese Richtung.

07.12.2008

Es ist nun der Punkt gekommen, an dem ich das 3er Coupé und Cabrio komplett ignoriere. Der A5 ist einfach wesentlich schöner. Auch die offene Variante sieht klasse aus. In meinen Augen besteht da kaum Ähnlichkeit zum alten A4 Cabrio.

06.12.2008

Stimmt, vor allem geschlossen sieht es nach geschlossenem A4 aus. und offen wie ein sportlicherer A4. Aber er gefällt mir trotzdem. Weiß ist wohl jetzt offiziell Trendfarbe Nummer 1 . Gefällt mir grundsätzlich, Vielleicht würde ich aber eine andere Farbe vorziehen.

05.12.2008

Bin jetzt nicht wirklich begeistert. Das Fahrzeug verliert durch das wegfallende Dach viel von seiner sportlichen Coupéform und ähnelt mir zu sehr dem A4 Cabrio. Ich würd trotzdem zum Coupé greifen.....oder mir ein 3er Cabrio holen ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
PPI Audi PS A5: Konsequenter Trimm auf Sportlichkeit

PPI Audi PS A5: Konsequenter Trimm auf Sportlichkeit

PPI beschäftigt sich ausschließlich mit der Veredelung von Audi-Modellen. So war es nur eine Frage der Zeit, dass der Tuner den Audi A5 unter seine Fittiche nimmt und das Coupé einer umfassenden …

Audi S3: Mit S tronic noch spurtstärker und effizienter

Audi S3: Mit S tronic noch spurtstärker und effizienter

Audi stattet jetzt seine Kompakt-Sportler S3 und S3 Sportback mit dem Doppelkupplungsgetriebe „S tronic“ aus, das auf sportliche wie effiziente Art den leistungsstarken 2.0-Liter-TFSI-Motor mit der Straße …

PPI Audi R8 Razor GTR: Der scharfe, leichtgewichtige Luxus-Racer

PPI Audi R8 Razor GTR: Der scharfe, leichtgewichtige …

Mit dem Audi R8 Razor präsentierte PPI letztes Jahr eine verschärfte Version des deutschen Supersportwagens. Jetzt folgt der PPI R8 Razor GTR, eine auf acht Fahrzeuge limitierte Sonderserie, bei der sich der …

Audi A4L: Die neue Langversion exklusiv für China

Audi A4L: Die neue Langversion exklusiv für China

Als erste Premiummarke präsentiert Audi eine prestigeträchtige Langversion der oberen Mittelklasse exklusiv für den chinesischen Markt. Der 4,76 Meter lange Audi A4L besitzt einen um 60 Millimeter längeren …

Audi A4 DTM Champion: Zum DTM-Titel über 1.000 Euro Preisvorteil

Audi A4 DTM Champion: Zum DTM-Titel über 1.000 Euro …

Timo Scheider gewann am 26.10.2008 in einem Audi A4 den Meistertitel der DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft). In einem packenden Finale krönte der Deutsche mit diesem Titelgewinn eines der …

AUCH INTERESSANT
Porsche 911: Von 0 auf 1 Million

AUTO-SPECIAL

Porsche 911: Von 0 auf 1 Million

Diese Zahl ist magisch - und jetzt ist es tatsächlich passiert: der Porsche 911 knackte am 11. Mai 2017 die Millionenmarke mit einer ganz besonderen Ausführung des legendären Elfers. Eine Million …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Irmscher Opel Vivaro - Offiziell von Opel zertifiziert
Irmscher Opel Vivaro - Offiziell von Opel …
Lumma Range Rover Velar - Tuning mit Breitbau-Kit
Lumma Range Rover Velar - Tuning mit Breitbau-Kit
Tupacs Hummer H1 wird versteigert
Tupacs Hummer H1 wird versteigert
Richter fährt mit beschlagnahmten Luxus-Autos herum
Richter fährt mit beschlagnahmten Luxus-Autos …
JE Design Seat Leon Cupra 300 - Den Golf R rasiert
JE Design Seat Leon Cupra 300 - Den Golf R rasiert


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • Prestige Cars Logo
  • autoaid Logo