e-Wolf Alpha 1 SRF: Das neue Extrem der Elektro-Sportwagen

, 30.05.2010

Starke Nerven braucht der Fahrer des rein elektrisch angetriebenen e-Wolf Alpha 1 SRF. Der neue Hightech-Renner ist ein echter Elektro-Extremsportwagen, der brachial nach vorne beschleunigt. Nach dem FIA-Reglement aufgebaut, möchte e-Wolf mit dem Alpha 1 SRF sogar in die Formel 1 der Elektroautos einsteigen, welche die FIA bereits als eigene Rennserie plant. Der Alpha 1 SFR ist allerdings auch als straßenzugelassene Version erhältlich.


Optisch erinnert der e-Wolf Alpha 1 SRF an die beeindruckenden Prototypen-Sportwagen der Le Mans-Serie. Gebaut wurde der 4,190 Meter lange, 1,785 Meter breite und lediglich 1,070 Meter hohe Alpha 1 SRF mit einem Radstand von 2,368 Metern, um Performance zu leisten. Bei der Entwicklung gab es Unterstützung von Formel-1-Profis.

SRF steht übrigens für „Silent Radical Force“. Hier gibt es auch einen Hinweis darauf, von wem das bewährte Chassis stammt: Radical aus Großbritannien. Die Formgebung des Boliden stellt einen Kompromiss zwischen Design und Aerodynamik dar. Schon optisch lässt sich erkennen, dass der Alpha 1 SRF die ausgefeilten Gene des Motorsports in sich trägt: eine spitz zulaufende Nase, die Art der Frontspoiler, die Formgebung der Kotflügel mit integrierten Scheinwerfern und ein riesiger Heckspoiler.


Für die leise, radikale Kraft sorgen zwei elektrische Einzelradantriebe an der Hinterachse. Jeder Motor generiert derzeit eine Dauerleistung von 140 kW (190 PS) und für 30 Sekunden eine Peakleistung von 280 kW (381 PS). Das maximale Drehmoment jedes Motors beträgt satte 800 Nm. Nicht zu vergessen, es sind zwei Motoren: So treiben den e-Wolf Alpha 1 SRF - zählt man die Kraft beider Triebwerke zusammen - insgesamt 280 kW (381 PS) voran.

 

Der Power gegenüber steht ein Fahrzeugleergewicht von 970 Kilogramm. So ausgestattet, spurtet der Elektro-Sportwagen in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Top-Speed von 230 km/h (elektronisch abgeregelt). Im Durchschnitt soll die Reichweite nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) bei rund 300 Kilometern liegen. Eine Vollladung der Batterie an einem 230-Volt-Anschluss ist in weniger als 8 Stunden möglich.


Die spezielle „Track-AutoAdaptive-Software“ registriert bei der dynamischen Fahrt auf der Rennstrecke die Mess- sowie die Fahrdaten und gleicht sie mit der vorhandenen Energiemenge ab. Der Fahrer erhält so eine optimale Vorgabe, um ein Maximum an Leistung und Effizienz mit dem Alpha1 SFR zu erzielen. Das System lässt sich für jede Rennstrecke individuell anpassen.

Den Kontakt zum Asphalt halten bei der heißen Fahrt vorne 15 Zoll große Felgen mit Reifen im Format 195/55 und hinten Pendants in 16 Zoll mit Pneus der Dimension 225/45. Ein weiteres Merkmal bei den Rädern stellen die Zentralverschlüsse dar.


Und was kostet der Alpha 1 SRF? Die Preise für den FIA-konformen Rennwagen beginnen bei ca. 240.000 Euro netto. Das sind in Deutschland, inklusive Mehrwertsteuer, 285.600 Euro. Für die Straßenversion starten die Preise bei ca. 215.000 Euro netto, was mit Mehrwertsteuer hierzulande 255.850 Euro entspricht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere e-Wolf-News
AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was noch kommt
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was …
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der …
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als Gebrauchter taugt
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als …
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo