Gumpert Apollo: Der deutsche Supersportwagen ist reif

, 14.11.2005

Mit Spannung wurde der Gumpert Apollo 4.2 Biturbo, ein neuer Supersportler aus Deutschland, erwartet. Nachdem man die Serienreife erlangte, befinden sich nunmehr die ersten Modelle in der Herstellung, die dem Ferrari Enzo und Porsche Carrera GT Paroli bieten wollen. Die ersten Fahrzeuge sollen bereits im Februar 2006 in den Besitz der Kunden übergehen; 12 Fahrzeuge verkaufte Gumpert bereits.


Die in zahlreichen Windkanaltests optimierte Silhouette mit einem Cw-Wert von 0,45 spiegelt seine überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit wider. In der Seitenansicht gewinnt der 4,46 m lange, annähernd 2m breite und 1,24 m hohe Apollo durch seine straffe, lang gestreckte und breite Schulterlinie weiter an Dynamik. Das Mittelmotorkonzept wird durch das deutlich nach vorn orientierte Cockpit und den langen Radstand betont und sorgt für ein optimales Fahrverhalten.
{ad}
Kräftige Lufteinlässe und -auslässe im Frontbereich sowie seitlich vor und hinter den Türen lassen auch optisch keinen Zweifel an seiner Potenz aufkommen. Ein hoch aufragender Lufteinlass für den Motor betont - ganz im Stile der Formel-1-Boliden - den Rennsportcharakter des Apollos. Karosserieöffnungen im Rücken und im Heck geben den neugierigen Blick auf Antriebsaggregat und Fahrwerk frei.

Im Wesentlichen gibt es zwei Fahrzeugvarianten: Das 650 PS starke Straßenfahrzeug, das sich über Zusatzausstattungen komfortabel gestalten oder sich mit einem Race-Package zum 800 PS kräftigen und straßenzugelassen Rennwagen entwickeln lässt. Zudem bietet Gumpert seinen Kunden die Möglichkeit, ein reines Rennfahrzeug gemäß FIA GT1-Homologation 2006 aufzubauen.


Die Preise für das Straßenfahrzeug starten in Deutschland bei 229.680 Euro. In dieser Version wird der Apollo von einem 4,2 Liter großen Biturbo-V8-Motor aus dem Hause Audi befeuert, der 650 PS und ein maximales Drehmoment von 850 Nm bei 4.500 U/min zur Verfügung stellt. Wünscht der Kunde noch mehr Power, erhält dieser wahlweise gegen Aufpreis ein Aggregat mit 700 PS für 33.640 Euro oder 800 PS, das als Extra 56.840 Euro kostet. Die Rennfahrzeugausführung, inklusive Straßenzulassung, beinhaltet u. a. das 800 PS starke Aggregat, den Heckflügel und eine Lufthebeanlage (Airjack) und rollt für 389.354 Euro komplett auf die Piste. Helm und Overall gibt es gratis dazu.

Schon die Basisversion des unter 1.100 Kilogramm leichten Apollos soll, je nach Aerodynamikpaket, 360 km/h schnell sein und den Spurt von 0 auf 100 km/h in nur 3,0 Sekunden meistern. Die 200 km/h-Marke durchbricht der Supersportwagen schon nach 8,9 Sekunden. Mit diesen Werten wird der Fahrer des Apollos die Möglichkeit haben, den ein oder anderen Supersportler in seinem Rückspiegel betrachten zu können. Die Kraftübertragung erfolgt dabei über ein sequenzielles 6-Gang-Getriebe.

Für den Kontakt zur Straße sorgen Reifen der Dimension 255/35 auf 10 x19 Zoll großen Felgen vorne und 345/55 hinten, die auf 13 x 19 Zoll großen Felgen aufgezogen sind. Um die Pferde zu zügeln, verfügt der deutsche Supersportler über 380 mm große Bremsscheiben mit 6-Kolben-Festsätteln in Verbindung mit ABS.


Das Chassis fertigte man als Stahlrohrrahmen aus hochwertigen Chrom-Molybdän-Stahlrohren. Der Unterboden wurde aerodynamisch ausgeformt. Als Optionen bietet Gumpert u.a. drei verschiedene Lufteinlassdesigns von 2.900 Euro aus Glasfaser bis 5.800 Euro aus Karbon an. Soll die gesamte Außenhaut aus Karbon bestehen, ist ein Aufpreis von 23.084 Euro fällig. Ein großer Rennheckflügel kostet rund 14.360 Euro.

Der puristische Innenraum besticht durch eine ergonomische Auslegung und kompromisslose Funktionalität. Ganz in diesem Sinne kann sich jeder Kunde den Innenraum nach seinen Bedürfnissen gestalten - je nachdem, ob eher puristische Performance gewünscht wird oder es doch etwas mehr Komfort sein darf. Für die rein Performanceorientierten ist weniger in dieser fahraktiven Umgebung mehr, denn jedes Mehr an Komfort in einem Sportwagen ist für sie gleichbedeutend mit höherem Gewicht und damit einem Quäntchen weniger an Performance.

Wer es lieber sportlich-edel mag, erhält eine komplette Leder/Alcantara-Ausstattung für 3.712 Euro; soll alles rein aus Nappaleder sein, muss der Kunde 12.180 Euro hinblättern. Optional lassen sich ferner eine Klimaanlage für 11.426 Euro und ein Radio mit Navigation und ausklappbarem Bildschirm, inklusive Rückfahrkamera, zum Preis von fast 9.420 Euro ordern. Die elektrischen Fensterheber schlagen im Vergleich dazu - „nur“ mit 5.452 Euro zu Buche.


Die Preise sind hoch, relativieren sich allerdings im direkten Vergleich mit technisch vergleichbaren Fahrzeugen wie dem Porsche Carrera GT (511.000 Euro) oder dem Enzo Ferrari (645.000 Euro). Da ist der Gumpert Apollo 4.2 Biturbo schon ein wahres „Schnäppchen“.

Die Serienproduktion des Apollos beginnt in Altenburg und Ingolstadt. Zwei Standorte deshalb, weil Gumpert mit einem Partnerunternehmen zusammen die ersten Fahrzeuge produziert und auf diese Weise bereits mit der Produktion beginnen kann, bevor auch personell alle Ressourcen für die Produktion zur Verfügung stehen. Bei dem Partnerunternehmen werden die Altenburger Mitarbeiter derzeit geschult und bauen dann in Altenburg die Produktion auf, sobald die Trainingsphase abgeschlossen ist. Die gesamte Manufaktur umfasst momentan 24 Mitarbeiter.

16 Kommentare > Kommentar schreiben

10.01.2006

@speedheads:Oben auf dem Bild sieht man den Gumpert apollo mit ausgefahrenem Heckspoiler, ist das so in Serie. Wenn ja, dann erinnert mich das sofort an Carrera GT. Aber sonst muss ich sagen, super Auto das die auf die Beine gestellt haben, vor allem mit den verschieden Leistungsstufen find ich das sehr interessant.;)

21.03.2006

Ich hab da mal eine Frage zum Gumpert Apollo, und zwar habe ich das Auto bis jetzt in drei verschiedenen Varianten im Internet gesehen. Was mich wundert, die Lufthutze auf dem Dach ist immer anders kann sich das einer erklären oder testen die einfach welche am aerodynamisch besten ist??? Hier noch ein paar Bilder: [url]http://www.gtr4u.de/thread.php?threadid=3129&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=3[/url] Die Seiten einfach mal durchblättern.

21.03.2006

Auf dem Genfer Autosalon (02.03.2006 - 12.03.2006) zeigte Gumpert als Weltpremiere den ersten Serien-Apollo. Die Vermutung liegt nahe, dass die Macher verschiedene Details, u. a. die Lufthutze, im Vorfeld testeten

25.08.2006

Der Gumpert Apollo, für mich ein automobiler Traum aus deutscher Schmiede (Ingolstadt). Mit anfänglichen Design Mängeln (altes Heck, altes Amaturenbrett) scheint er nun seine Linie zu gefunden zu haben und zu behaupten. Ich habe ein nettes Video gefunden, das einem beim Ertönen des Triebwerks und den Gang-Wechsel Vorgängen Gänsehautfeeling pur beschert. Zu finden hier: [url]http://www.emotiondrive.de/index.php?modul=multimedia§ion=art&ID=202[/url] Mich würden euere Meinungen zum Fahrzeug interessieren, also immer raus damit!

25.08.2006

Der Sabber läuft in Strömen - das wär was für mich

25.08.2006

da fahren wir dann ja auf einer Wellenlänge ;)

05.03.2007

Ganz nach meinem Geschmack. Sportwagen darf einfach nicht soviel wiegen, bei 1200 Kg muß Schicht im Schacht sein auch mit Dingen wie Klimaanlage !!!! Ich mag sowas wie Apollo, Orca SC7 oder auch Dauer 962 LM. Sowas wie Veyron und SLR lehn Ich ab !!

17.09.2007

Hat gerade jemand den Bericht auf 3sat über Gumpert gesehen ? Ging ca. 30 minuten, wow. da kommt man auf den Geschmack. Habe den Spass aufgenommen und schon 2 x geschaut. So wird ein Auto Gebaut. Kennt jemand die Lottozahlen von der nächste Woche ? Gruss Delta

17.09.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von Deltabox [/i] [B]Habe den Spass aufgenommen und schon 2 x geschaut.[/B][/QUOTE] digital? kannste es online stellen?

17.09.2007

schade habs nicht gesehen ...

18.09.2007

Habe das ganze zwar auf DVD gebrannt, aber reichen meine fähigkeiten am PC leider nicht so weit, ich habe vom PC soviel ahnung wie von Frauen KEINE. Ich habe einen DVD Rekorder mit Festplatte wo ich alles aufnehmen kann und auch sofort Schneiden, damit keine Werbung drin ist, mache gerade die 5 DVD voll. Sind alles Berichte von Vox, Kabel 1 und DSF, alles nur Tuning und Sportwagen. Leider habe ich aber keine wirkliche ahnung wie ich die Teile Umwandeln kann um sie ins Net zu stellen. Sorry. Sollte ich aber mal wieder durch zufall sehen das ein interessanter Bericht kommt sage ich bescheid. Gruss Delta

20.09.2007

Also da konnte ich jetzt wirklich nichts für, gestern war auf Kabel1 wohl auch ein kleiner Bericht (ca. 8.00 min) zu sehen. Aber den Kann man sich hier anschauen: [URL=http://www.kabeleins.de/auto/videos/einzeltest/artikel/09689/]http://www.kabeleins.de/auto/videos/einzeltest/artikel/09689/[/URL] Gruss Delta

20.09.2007

Das ja ein geiler Wagen-da könnte man schwach werden.Aber den müßte man mal auf einer Rennstrecke richtig um die Kurven jagen.Das macht bestimmt Spaß ohne Ende. Eine parallele zu Porsche sehe ich nicht wirklich darin.Aber ist schon eine geniale Karre auch wenn er nicht gerade bequem aussieht,aber dafür ist er wahrscheinlich auch nicht gebaut worden.

04.10.2007

Mal erlich wir hier alle würden uns auch nach dem 3 Bandscheibenvorfall da rein setzen ;)

13.10.2007

Ich bin vielleicht der einzige, der das so sieht, aber mir gefällt das Design gar nicht. Ist mir zu "knubblig" und zu wenig gestreckt. Wie vielen Kleinseriensportwagen sieht man es dem Gumpert an, dass es kein Großserienprodukt ist. Manche werden das mögen, aber die Formensprache ist nicht so mein Geschmack.

21.05.2009

finde ihn ein bisschen zu übertrieben


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Gumpert-News
Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo