Genf 2005: Alfa Romeo Brera - Bella Italia ... sportiv, elegant und exklusiv

, 14.03.2005

Als vor zwei Jahren auf dem Genfer Automobilsalon die verführerische Designstudie "Brera" präsentiert wurde, sagte Giorgetto Giugiaro: "Kein fertiger Hit, sondern eine aufblühende Knospe". Nun wurde dieser Traum Wirklichkeit und erneut diente Genf als Schauplatz für das Weltdebüt des Alfa Romeo Brera, dessen Markteinführung Ende 2005 geplant ist.


Sportivität und Eleganz in einem einzigartigen, exklusiven Stil. Harmonie von Formen und Volumen, die in Verbindung mit der exzellenten Antriebs- und Motorentechnik von Alfa Romeo ein schönes, leistungsstarkes und solides Automobil schaffen. Dies stellt in knappen Worten die Seele des neuen Coupés dar, das große Emotionen hervorzurufen und ein Höchstmaß an Fahrvergnügen zu bieten vermag. Konstrukteure und Designer hatten ein einziges Ziel: Verbindung von Sportivität mit Platzkomfort und einer hohen Lebensqualität an Bord.
{ad}
Um dieses Resultat zu erreichen, ging man von den Voraussetzungen des Prototyps Brera aus, der sowohl die Fachwelt als auch die breite Öffentlichkeit begeisterte. Das Modell, das von Giorgetto Giugiaro in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Alfa Romeo designt wurde, repräsentiert als leistungsstarkes, kompaktes Auto von ausgezeichneter Stabilität und charismatischer Persönlichkeit den "State of the Art" im Bereich der Coupés. Vor allem weist dieser faszinierende "2+2"-Sitzer mit einer Breite von 1.830 mm, einer Länge von 4.413 mm, einer Höhe von 1.372 mm und einem Radstand von 2.525 mm großzügige Abmessungen auf. Zugleich verleiht die ausgeprägt windschnittige Form von Bug und Heck dem Modell eine kompakte Gestalt. Das geschieht allerdings ohne Kompromisse an die Eleganz der sinnlichen Linienführungen, die vorn wie hinten bis zu den integrierten Stoßfängern und den keilförmigen Leuchtengruppen verlaufen.


Die äußere Gestalt ist eine Parade an klassischen Zitaten, die traditionelle Stilelemente der Marke in einer zeitgemäßen Formensprache umsetzen. Man kann sie bereits mit einem raschen Blick entdecken. So zum Beispiel die Heckscheibe, die an den Giulietta Sprint erinnert. Oder, um beim Heck zu bleiben, die markanten Stilelemente der jüngeren Alfa Romeo-Modelle. Zitate auch an der Front: Die Motorhaube ruft die 50er Jahre in Erinnerung, als das eingefasste Emblem in der Mitte die gesamte Front dominierte. Die erweiterten Heckleuchten und die vier Auspuffrohre verstärken den Eindruck eines leistungsstarken Sportwagens. Das gilt auch für die großzügig bemessenen Reifen und die erlesenen Leichtmetallfelgen, die serienmäßig für alle Modellversionen erhältlich sind.

Der Alfa Romeo Brera knüpft an die Vergangenheit an, allerdings mit mehr Platzangebot und Komfort im Innenraum. Mittelpunkt in einem Sportwagen ist seit jeher das Cockpit. Der Alfa Brera macht hier keine Ausnahme, wie es einem High-Performance-Modell mit markantem Design geziemt. Die Sportsitze bieten einen ausgezeichneten Seitenhalt und beeinträchtigen in keiner Weise den Komfort im Fond, der zu den besten im Segment gehört. Durch Umklappen der Rücksitze steigt die Kapazität des Kofferraums, der eine großzügige Ladefläche hat, von 236 auf 546 Liter an. Der Alfa Romeo Brera ist in drei Ausstattungsvarianten erhältlich, die mit zahlreichen Features im Bereich Elektronik und Telematik aufwarten. Das Modell bietet ein behagliches, äußerst erlesenes Ambiente, wofür hochwertige Materialien und innovative Lösungen wie zum Beispiel das großflächige fest installierte Glasdach sorgen, das im Interieur nicht nur ein lichtdurchflutetes Ambiente und ein optisch vergrößertes Raumvolumen schafft, sondern auch der Gestalt des Fahrzeugs mehr Dynamik verleiht.


Das pulsierende Herz und zugleich die wahre Seele eines Alfa Romeos ist der Motor. Hinter einem faszinierenden, charakterstarken Design verbergen die Modelle von Alfa Romeo exzellente Triebwerke mit modernster Technik und einer großzügigen Leistungsabgabe. Das gilt auch für den Alfa Romeo Brera, der mit zwei JTS Benzinaggregaten (2.2 mit 185 PS und 3.2 mit 260 PS) und dem Turbodiesel 2.4 JTD mit 200 PS (nach der Markteinführung erhältlich) angeboten wird, die je nach Version mit einem mechanischen Sechsganggetriebe oder einem Automatikgetriebe (nicht bei Markteinführung erhältlich) kombiniert sind. Das neue Modell bietet damit überragende Fahrleistungen, ist aber zugleich ein ausgesprochen alltagstaugliches Auto.

Faszinierender Stil, großes Temperament und exzellente Motorentechnik. Zu diesen Qualitäten fügt der Alfa Romeo Brera weitere Vorzüge in punkto Sicherheit und Fahrverhalten hinzu. Wenn das "Fahrvergnügen" seit jeher zu den Stärken dieser Automobilmarke zählt, so wird das "Reisevergnügen" ein Muss, wenn das Modell neben dem sprichwörtlichen Alfa-typischen Temperament auch einen hervorragenden Komfort gewährleisten soll. Aus diesem Grund kommen am Alfa Romeo Brera Querlenker-Radaufhängungen vorn und eine Multilink-Aufhängung hinten zum Einsatz. Dieses Aufhängungsschema bürgt für ausgezeichnete Fahrleistungen und zugleich ein Höchstmaß an Komfort. Der Fahrer kann auf diese Weise das leistungsorientierte Fahrverhalten des Autos optimal beherrschen, ohne auf den durch die Radaufhängungen gewährleisteten Komfort zu verzichten. Zusätzlich bietet der Alfa Romeo Brera eine sportive Fahrwerkeinstellung und für einige Versionen den Q4 Allradantrieb. Und nicht zuletzt verfügt der Alfa Romeo Brera über die modernsten elektronischen Einrichtungen zur Kontrolle des Fahrverhaltens. Die Rede ist vom VDC mit sportiver Einstellung, komplett mit MSR und ASR (ersteres reguliert das Bremsmoment beim Herunterschalten, letzteres grenzt den Radschlupf bei Beschleunigung ein).


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

5 Kommentare > Kommentar schreiben

16.03.2005

ja was soll man da noch sagen ich hoffe das die letzen beiden würfe dem markt so gut gefallen wie mir ... man kann mir durchaus nachsagen ich hätte eine schwäche für italienisches design...aber auch objektiv betrachtet... die front ein genuß.... der will asphalt fressen massig davon..... schön das die linie sich im inhouse durchgesetzt hat.... fiatgroup sollte nun denn am markt wieder mal so langsam wieder gut plaziert sein....

05.11.2005

Ende Januar 2006 feiert der Alfa Brera nun sein Deutschland-Debüt. [B]Zwei Benziner, ein Diesel, Q4-Allradantrieb für Topmodell serienmäßig[/B] Hochmoderne Vier-, Fünf- und Sechszylindermotoren mit wegweisender Direkteinspritzungs-Technologie sorgen dafür, dass auch die Fahrleistungen dem dynamischen Auftritt des Zweitürers entsprechen. Zur Auswahl stehen zwei JTS-Benziner mit 2,2 und 3,2 Liter Hubraum sowie ein 2,4 Liter großer JTDM-Turbodiesel, der ab April 2006 das Angebot ergänzt. Dieser 147 kW (200 PS) starke Fünfzylinder kombiniert Common-Rail-Technologie der jüngsten Generation mit der JTD-Multijet-Einspritzung sowie einem Turbolader mit variabler Geometrie und Ladeluftkühlung. Das sparsame, laufruhige und durchzugsstarke Aggregat besitzt serienmäßig einen wartungsfreien Rußpartikelfilter und entspricht damit bereits der aktuellen Festlegung für die künftige Euro 5-Norm.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/AlfaBrera5.jpg[/IMG]
Die kraftvollere der beiden Benzin-Motorisierungen, mit denen der Alfa Brera auf den Markt kommt, leistet 191 kW (260 PS) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h vergehen lediglich 6,8 Sekunden. Technisches Novum des auch im Alfa Romeo 159 eingesetzten 3.2 JTS V6 24V: Er ist der erste V6 der avantgardistischen Marke, bei dem die stufenlose „Twin Phaser“-Steuerung sowohl für die einlass- als auch die auslassseitigen Nockenwellen beider Zylinderbänke zum Einsatz kommt. Der besonders weite Verstellbereich von jeweils 50 Grad optimiert die Öffnungszeiten der vier Ventile pro Brennraum über den gesamten Drehzahlbereich. Im Einklang mit der Benzin-Direkteinspritzung verbessert dies unter allen Bedingungen die Kraftentwicklung, die Abgasqualität und das Durchzugsvermögen. So steht von 1.800 bis 6.250 Umdrehungen ein Drehmoment von mindestens 290 Nm zur Verfügung – rund 90 Prozent des Maximalwerts von 322 Nm, der bei 4.500 Touren anliegt. Der Durchschnittsverbrauch des sportiven Coupés beschränkt sich auf 11,5 Liter.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/AlfaBrera6.jpg[/IMG]
Noch sparsamer, aber kaum weniger temperamentvoll, kommt der vierzylindrige Alfa Brera 2.2 JTS zur Sache. Auch er setzt auf stufenlose Verstellung der beiden obenliegenden Nockenwellen und „Jet Thrust Stoichiometric“-Benzindirekteinspritzung (JTS). Ergebnis: 136 kW (185 PS) bei 6.500 Umdrehungen sowie ein maximales Drehmoment von 230 Nm bei 4.500 Touren ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h. Aus dem Stand beschleunigt er in nur 8,6 Sekunden auf 100 km/h. Der Durchschnittsverbrauch beschränkt sich trotz dieser flotten Fahrleistungen auf 9,4 Liter/100 Kilometer. Sportlich abgestufte, präzise und mit kurzen Wegen zu schaltende 6-Ganggetriebe gehören für alle Motorisierungen des Alfa Romeo Brera zur Grundausstattung. Setzt der Vierzylinder-Benziner auf Frontantrieb, so kommt im Topmodell 3.2 JTS V6 24V das Q4-Allradsystem zum Einsatz. Zugunsten einer agilen Fahrdynamik teilt dessen Torsen-Mitteldifferenzial die Antriebskräfte im Normalfall im Verhältnis 43:57 zwischen Vorder- und Hinterachse auf.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/AlfaBrera7.jpg[/IMG]
Aufwändig konstruierte Radaufhängungen verbinden den für die Mailänder Marke typischen Fahrspaß mit herausragenden Komfortqualitäten. Die Vorderachse zeichnet sich durch eine hochmoderne Doppelquerlenker-Konfiguration aus; hinten stellt eine Mehrlenkerachse unter allen Bedingungen die präzise Radführung sicher. Zahlreiche Kontroll- und Regelsysteme, wie zum Beispiel das serienmäßige Stabilitätsprogramm VDC (Vehicle Dynamic Control), bilden im Hintergrund ein elektronisches Sicherheitsnetz. [B]Zwei umfangreiche Ausstattungsversionen, eine mit Panorama-Glasdach[/B] Das 2+2-sitzige Interieur des Alfa Brera lädt mit einem stilvollen, fahrerorientierten Ambiente und einer umfangreichen Serienausstattung ein. Das Sicherheitspaket zum Beispiel umfasst ab Werk nicht weniger als sieben Airbags. Dazu gehören neben zweistufigen Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorn und durchgehende Kopfairbags – die auch die Fondpassagiere schützen – ein Knieairbag auf der Fahrerseite. Optional steht der Knieairbag im unteren Bereich der Armaturentafel zusätzlich für die Beifahrerseite zur Verfügung.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/AlfaBrera8.jpg[/IMG]
Das Coupé ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich. Der Brera in der Version „Medio“ besitzt unter anderem so angenehme Features wie eine Audioanlage mit CD und sechs Lautsprechern, in zwei Zonen getrennt regelbare Klimaautomatik, elektrische Fensterheber vorne, Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, Leder-Lenkrad mit Lederschaltknauf, Multifunktionsdisplay mit Trip-Computer und eine geteilt umklappbare (60/40) Rücksitzbank, die das Kofferraumvolumen von 300 auf ca. 610 Liter erhöht. Nebelscheinwerfer, Parksensoren hinten und 16-Zoll-Leichtmetallräder mit Niederquerschnitts-Bereifung der Dimension 215/55 gehören ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang. Nochmals exklusiver und umfangreicher ausgerüstet, präsentiert sich der Brera „Sky View“, der seinen Namen von einem üppig bemessenen, fest installierten Panorama-Glasdach bezieht. Es verlängert die Form der Windschutzscheibe rein optisch bis zum C-Säulenrahmen und ermöglicht ein besonders lichtdurchflutetes Interieur. Ein dreiteiliges, elektrisch betriebenes Sonnenrollo schützt vor zu intensiver Sonneneinstrahlung. Elektrisch anklappbare Außenspiegel, Einstiegsleisten mit Edelstahleinsätzen, Aluminium-Zierleisten für den Innenraum und eine Mittelkonsolenverkleidung aus gebürstetem Aluminium sowie Alfatex-Sitzbezüge, Multifunktionstasten am Lenkrad und 17-Zoll-Leichtmetallräder (Bereifung: 225/50) runden das Ausstattungspaket „Sky View“ ab. Auf Wunsch stehen weitere interessante Features zur Verfügung wie etwa eine Audioanlage mit MP3-fähigem CD-Player oder ein besonders hochwertiges Bose-Soundsystem, eine Bluetooth-taugliche Funk-Freisprecheinrichtung, Navigationssystem mit Kartendarstellung und GSM-Telefon, Diebstahlwarnanlage, elektrische Sitzverstellung mit Sitzheizung sowie exklusive Leder-Innenausstattungen und drei verschiedene Sitzbezüge in Leder. Optional runden Bi-Xenon-Scheinwerfer und bis zu 18 Zoll große Leichtmetallräder das Angebot ab.

05.11.2005

Hier: [url]http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,383208,00.html[/url] Viel Spass!!! MfG Ares

07.12.2005

Die Preise sind bekannt: Der Einstieg beginnt bei 32.200 Euro für die 136 kW (185 PS) starke Version mit 2,2 Liter großem JTS 16V-Vierzylinder. Der serienmäßig allradgetriebene Alfa Brera 3.2 JTS V6 24V Q4 mit sechs Zylindern und 191 kW (260 PS) ist ab 39.800 Euro erhältlich. Bis Jahresmitte folgt als dritte Motorvariante der Alfa Brera 2.4 JTDM 20V (147 kW / 200 PS). Er wird von einem Fünfzylinder-Turbodiesel mit JTD-Multijet-Einspritzung angetrieben – ein Novum im Sportwagensegment. [B]Die Preise des Alfa Brera im überblick:[/B] 32.200 EUR: Alfa Brera 2.2 JTS 16V 33.800 EUR: Alfa Brera 2.2 JTS 16V Sky View 39.800 EUR: Alfa Brera 3.2 JTS V6 24V Q4 41.100 EUR: Alfa Brera 3.2 JTS V6 24V Q4 Sky View

19.12.2005

Also ich habe heute bei einem Alfa Romeo Händler einen Brera gesehen der gerade vom Laster gerollt kam und muss sagen, dass der Brera wirklich absolut gelungen ist. Anfangs war ich aufgrund der Fotos ein wenig skeptisch wegen dem Heck, dass mir aus manchen perspektiven nicht so gut gefiel oder das die Überhänge vielleicht zu lang seien. Aber man kann getrost alle Fotos vergessen. Das Auto wirkt in natura einfach fantastisch. Die Proportionen passen einfach wundervoll und das Heck gefällt mir seit heute richtig gut. Bravo Alfa :applaus: :applaus:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

IAA 2003: Alfa Romeo - Der neue Supersportwagen 8c …

Alfa Romeo kündigte im Vorfeld der IAA einen neuen Supersportwagen mit V8-Motor an und zum Vorschein kam eine wahre Sensation: der schnelle und starke 8c Competizione, der den Mythos Alfa Romeo wieder …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo