Genf 2005: Audi RS 4 - Vorsprung durch Leidenschaft

, 14.03.2005

Neue fahrdynamische Dimensionen, gepaart mit innovativen Ideen, dazu eine aufregende Linienführung und eine Ausstattung, die selbst Oberklasse-Ansprüche erfüllt: Mit dem neuen Audi RS 4 verbindet das neueste High-Performance-Produkt der quattro GmbH eine Sportlimousine reinster Prägung mit hoher Alltagstauglichkeit im Premium-Segment. Der neue RS 4 ist somit Spitzenmodell der A4-Baureihe und eine komplette Neuentwicklung.
{ad}
Zahlreiche technische Neuerungen, von denen viele ihren Ursprung im Motorsport haben, prägen den Audi RS 4. Dazu gehören das erstmals in einem Audi-Serienfahrzeug realisierte Hochdrehzahlkonzept, die innovative FSI-Technologie und die jüngste Generation des quattro-Antriebs mit asymmetrisch-dynamischer Momentenverteilung. Der 420 PS starke V8 lässt Drehzahlen bis 8.250 U/min zu. Bei einem Hubraum von 4163 ccm überspringt die Limousine damit die für Serienfahrzeuge magische Hürde von 100 PS pro Liter Hubraum. Das maximale Drehmoment von 430 Nm erreicht der äußerst kompakte Motor bei 5.500 Umdrehungen. 90 Prozent des Drehmoments stehen zwischen 2.250 und 7.600 U/min zur Verfügung. Das bringt hervorragenden Durchzug und damit auch die Möglichkeit, ohne häufigen Gangwechsel entspannt zu fahren.


Audi setzt bei der RS 4-Limousine auf die zukunftsweisende FSI-Technologie. Der Benzindirekteinspritzer sorgt durch eine effektivere Verbrennung des Kraftstoff-Luft-Gemisches für eine verbesserte Leistungsausbeute. Dazu kommt ein spontaneres Ansprechverhalten des Triebwerks. Die Fahrleistungen des RS 4 sind entsprechend: In 4,8 Sekunden durchbricht er die 100 km/h-Marke, in 16,6 Sekunden sind 200 Stundenkilometer erreicht. Bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt. Ihre Leistungsfähigkeit konnte die FSI-Technologie bereits eindrucksvoll im viermaligen Le Mans-Sieger R8 unter Beweis stellen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Lastenheft der Entwickler war das Leistungsgewicht. Kein Gramm zu viel sollte der Audi RS 4 auf die Waage bringen. Praktisch jedes Teil wurde auf sein Gewicht hin überprüft. Die vorderen Kotflügel und die Motorhaube bestehen aus Aluminium, genauso wie die meisten Teile des Fahrwerks. Die speziell gestalteten RS-Schalensitze sind sehr leicht und bieten eine Top-Körperführung. Das Ergebnis ist ein Leistungsgewicht von lediglich 3,93 Kilogramm pro PS - ein echter Sportwagenwert, der bis vor wenigen Jahren in einer Mittelklasse-Limousine nicht denkbar gewesen wäre.

Neue quattro-Generation

So viel Kraft gilt es, optimal auf die Straße zu bringen. Seit 25 Jahren heißt Audis Antwort auf besondere Anforderungen in diesem Bereich „quattro“. Die jüngste Generation des permanenten Allradantriebs, die erstmals im RS 4 zum Einsatz kommt, trägt mit ihrer asymmetrisch-dynamischen Momentenverteilung und dem selbstsperrenden Torsen-Mittendifferenzial wesentlich dazu bei, dass der RS 4 mit seinem Sportfahrwerk in neue fahrdynamische Dimensionen vordringt. Die quattro-Technologie liefert selbst dann noch Traktion, wenn andere Antriebskonzepte längst an ihre Grenzen gekommen sind. Dazu kommt das DRC (Dynamic Ride Control) zum Einsatz, welches die Wank- und Nickbewegungen des Fahrzeugs deutlich reduziert.


In neue Dimensionen dringen auch die Bremsen vor. Die Anlage im 18-Zoll-Format sorgt für optimale Verzögerungswerte. Vorne sitzen gelochte, innenbelüftete Bremsscheiben in den Dimensionen 365 Millimeter, hinten sind es 324 Millimeter. Eine strömungsoptimierte Lüftungsgeometrie, unter anderem mittels Naca-Düsen am Unterboden, sorgt für erstklassige Kühlung. So lässt sich auch bei hoher Belastung, zum Beispiel auf der Rennstrecke, die Fading-Neigung deutlich reduzieren.

Die neueste ESP-Generation wurde komplett für den RS 4 auf die besonderen Eigenschaften dieses High-Performance-Fahrzeug abgestimmt. Die Eingriffe erfolgen später und sind kürzer. Dadurch verbessert sich die Fahrdynamik deutlich. Die integrierte Trockenbremsfunktion bei feuchter Witterung sorgt für zusätzliche Sicherheit. In regelmäßigen Intervallen werden bei nasser Straße die Bremsbeläge, für den Fahrer unmerklich, an die Bremsscheiben angelegt und die Bremse getrocknet.

Das Design

Der RS 4 ist Rennsporttechnik in ziviler Verpackung. Optisch erinnert vieles an den neuen Audi A4, doch der RS 4 ist mehr als eine schnelle Ableitung von Audis erfolgreicher Mittelklasse-Limousine. Um den Performance-Ansprüchen zu genügen, wurde das Auto nahezu komplett neu entwickelt.


Der Singleframe-Kühlergrill, die Heckpartie mit betont horizontaler Orientierung der Linienführung und die Seite, wo die Schulterlinie die Fläche plastisch ausformt, beweisen, dass der RS 4 zur A4-Familie gehört. Doch der Gittergrill in Rautenoptik, die zusätzlichen Lufteinlässe in der Frontpartie sowie die eigens für den RS 4 entwickelten Räder unterscheiden das Auto deutlich von einem normalen Audi A4. Die neu gestaltete Heckschürze mit den beiden großen Endrohren sowie der dezente, aber effektive Spoiler, der im Gepäckraumdeckel und den hinteren Seitenteilen integriert ist, demonstrieren auch optisch das fahrdynamische Potenzial der Limousine.

Die Karosserie wurde gegenüber dem Audi A4 um 30 Millimeter abgesenkt. Außerdem verbreiterten die Entwickler vorne und hinten die Spur. Doch alle Änderungen an der Karosserie besitzen nicht nur Bedeutung für das Design, sondern vor allem funktionalen Charakter.

Im Innenraum verbindet der RS 4 die Funktionalität eines Sportwagens mit dem luxuriösen Ambiente, das alle Audi-Modelle auszeichnet. Als Materialien dominieren Leder, Aluminium und Carbon.

Doch der RS 4 besitzt noch zusätzliche, Sportwagen-spezifische Qualitäten. Das wird schon beim Sitzen klar. Die RS-Schalensitze mit ihren hohen Seitenwangen bieten extremen Halt. Zusätzliches Feature: Per Bedientasten am Sitz lassen sich die Seitenwangen der Sitze aufblasen und passen sich perfekt der Anatomie des Fahrers an. Das unten abgeflachte RS-Sportlenkrad und der Motorstartknopf auf der Mittelkonsole stellten ebenfalls eine Reminiszenz an den Motorsport dar, genauso wie die Aluminium-Pedale.

Gestartet wird per Knopfdruck, wobei der Knopf in der Mittelkonsole neben dem Fahrer sitzt. Über die Sporttaste im Lenkrad kann der Fahrer unter anderem die Kennlinie des Gaspedals verändern, was zu einem progressiveren Ansprechverhalten des Motors führt.


Die Ausstattung

RS 4-Fahren heißt Sportwagen-Fahren ohne Verzicht. So bietet der RS 4 fast alles, was schon den Audi A4 auszeichnet. Dazu gehören neben der umfangreichen Sicherheitstechnik auch die Komfort-Klimaautomatik, die Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und die elektrischen Fensterheber vorne. Zusätzlich verfügt der RS 4 unter anderem über das acoustic parking system vorne und hinten, die Radioanlage Concert und das Sportfahrwerk mit variabler Dämpfung (DRC). Auf Wunsch kann der RS 4-Fahrer sein Fahrzeug noch komfortabler ausstatten, zum Beispiel mit dem Navigationssystem plus oder dem dynamischen Kurvenlicht adaptive light.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

1 Kommentar > Kommentar schreiben

16.03.2005

ja sagen hilft...... wieder mal haben die audidesigner ein geradezu desilvanisches meistersück gezaubert..... die reihe der RS würdig fortgesetzt und das interieur... sachlich sportlich professionell ansprechen... das riecht quasi nach geld...... klasse ein habenmuß automobil mit satten werten.....


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Essen 2004: Audi RS TT - Die starke und lang …

Zwischen 1994 und 1996 liefen 2.981 Audi RS2 vom Band - eine Fusion aus Elementen von Audi und Porsche und gleichzeitig die Geburt der Modellreihe RS. Nachfolger des Audi RS2 wurde der auf dem A4 Avant …

IAA 2003: Audi - Der Le Mans quattro mit den Genen …

Ein Hochleistungs-Sportwagen, der die Gene des dreifachen Le Mans-Siegers Audi R8 in einem spektakulären Straßenfahrzeug lebendig werden lässt: Audi zeigte die Konzeptstudie Le Mans quattro. In Le Mans an …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo