Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe

, 08.03.2020


Mehr Sound, mehr Performance und coole Features, die es nur für diese Variante gibt: Der neue Cupra Ateca Limited Edition legt noch einmal nach. Doch das geschärfte Sondermodell gibt es weltweit nur 1.999 Mal. Was sich ändert, was die erste Ausbaustufe für den Performance-SUV besser kann und ob sich der Kauf lohnt, zeigt der Cupra Ateca Limited Edition Test.

Der Cupra Ateca Limited Edition schafft es, mit seinem geschärften Design die Blicke regelrecht auf sich zu ziehen. Beim Fahren sollte sich niemand wundern, wenn die Insassen anderer Autos und Passanten an der Straße nach diesem Cupra die Köpfe verdrehen. Bereits der herkömmliche Ateca Cupra sieht mit seiner spannungsgeladenen Optik ziemlich cool aus. Doch die Limited Edition setzt sich, ohne zu übertreiben, noch sportlicher in Szene.

Durch die markante Lackierung in „Graphene Grau“ kommen die scharfen Linien des skulpturhaften Designs besonders gut zur Geltung, während kupferfarbene Elemente für einen gelungenen Kontrast sorgen. Im Gegensatz zur Standardversion veredelten die Macher den Cupra Ateca Limited Edition unter anderem durch extra entwickelte Spiegelkappen und einen Heckspoiler aus Carbon, die durch ein eingewebtes Kupfergeflecht bestechen.

Hinzu kommen exklusive, kupferfarbene 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, die dem Cupra Ateca Limited Edition mit ihrer größeren Spurweite einen entschlosseneren Auftritt verleihen. Ebenfalls serienmäßig: eine 18-Zoll-Performance-Bremsanlage von Brembo. Auf Wunsch gibt es ausschließlich für das Sondermodell eine Akrapovič-Abgasanlage mit Doppelendrohren aus Titan, die mit ihrem tiefen, satten Klang die Emotionen bei jedem Druck auf das Gaspedal steigert - ganz im Gegensatz zur Serienabgasanlage, die im Vergleich fast zurückhaltend klingt.

Antrieb Cupra Ateca Limited Edition: Mehr als ein starker Motor

Unter der Motorhaube des Cupra Ateca Limited Edition befindet sich der bekannte 2,0-Liter-Turbobenziner mit satten 300 PS, der auch im aktuellen VW Golf 7 R seinen Dienst mit Bravour verrichtet. Das starke Maximaldrehmoment von 400 Nm liegt über einen weiten Bereich von 2.000 bis 5.200 Touren an. Dazu gibt es einen Allradantrieb, ein Sperrdifferential hinten und das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) aus dem heißen Seat Leon Cupra.

Für ein praktisches Auto dieser Größe bietet der Cupra Ateca eine ziemlich starke Performance. Von 0 auf 100 km/h vergehen nur 5,2 Sekunden. Insbesondere im mittleren Drehzahlbereich holt der Motor alles aus sich heraus, so dass spontane Zwischenspurts und Überholmanöver mit Leichtigkeit erfolgen.

So beeindruckend die Zahlen sind: Bei Zwischenspurts, zum Beispiel von 80 auf 120 km/h, fühlt sich der Cupra Ateca bissiger an als beim klassischen Sprint auf Tempo 100. Die Ursache liegt auf der Hand: 1.615 Kilogramm Gewicht müssen erst einmal in Fahrt kommen - und wenn das der Fall ist, geht der Cupra Ateca richtig ab. Auch bei hohen Drehzahlen lässt der Durchzug nicht nach. Der mitreißende Vortrieb endet bei einer Höchstgeschwindigkeit von 247 km/h. Das 7-Gang-DSG schaltet dazu schnell und weich - ein Rucken tritt kaum auf.

Den durchschnittlichen Spritverbrauch geben die Macher nach dem neuen, praxisnahen WLTP-Zyklus mit 8,7 bis 8,8 Litern auf 100 Kilometern an (CO2-Ausstoß 197 bis 200 g/km), der bei normaler Fahrweise auch der Realität entspricht.

Handling Ateca Cupra: Ein Modus für das besondere Fahrerlebnis

Erstaunlich agil zeigt sich der Cupra Ateca Limited Edition auf dem trockenen Asphalt kurviger Straßen. Mehr noch: Der Cupra Ateca gehört in puncto Handling zu den besten Performance-SUV im Kompakt-Segment. Sechs Fahrmodi stehen zur Wahl: „Komfort“, „Sport“, „Individual“, „Offroad“, „Schnee“ und „Cupra“. Wer diesen Sport-SUV in seiner aggressivsten und zugleich beeindruckendsten Form erleben möchte, wählt den „Cupra“-Modus: Das Fahrwerk strafft sich spürbar, das Ansprechverhalten des Motors und die Lenkung werden deutlich schärfer, die Schaltvorgänge erfolgen deutlich schneller.

Mit der präzisen Lenkung lässt sich der Cupra Ateca zielsicher durch Kurven dirigieren, während der Allradantrieb sehr viel Grip aufbaut und dadurch das Vertrauen in die Fähigkeiten dieses Performance-SUV weiter steigert. Passionierte Fahrer können sich darüber freuen, dass das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) nur sensibel, aber dennoch effektiv eingreift und den Spaß nicht mindert. Bei Bedarf packt bei der Limited Edition die im Vergleich zum Standard-Cupra vorne größere, sehr gut dosierbare 18-Zolll-Bremsanlage noch fester zu, was passionierten Fahrern beim Kurvenspaß sehr gelegen kommt.

Doch der Cupra Ateca Limited Edition kann auch anders: In den „Comfort“-Modus gewechselt, zeigt sich der Performance-SUV beim entspannten Cruisen von seiner soften Seite und bügelt Straßenunebenheiten regelrecht glatt. Für ein direkteres Fahrgefühl bietet sich der „Sport“-Modus an. Für den Alltag eignet sich derweil der „Normal“-Modus als guter Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. In dem auf einen möglichst sparsamen Verbrauch ausgelegten „Eco“-Modus fühlt sich der Cupra Ateca hingegen träge an, während sich der Fahrer über „Individual“ bestimmte Eigenschaften nach eigenen Wünschen hinterlegen kann, zum Beispiel das Fahrwerk komfortabel und das Ansprechverhalten des Motors sportlich.

Winter: So ist der Ateca Cupra für Schnee gerüstet

Wir wollen jedoch höher hinaus und wissen, wie es um die Wintertauglichkeit des Seat Cupra Limited Edition steht. Mit einer Sondergenehmigung dürfen wir den eigentlich im Winter gesperrten Flüelapass hochfahren - und das machen wir ohne Schneeketten. Der Flüelapass erzielt auf einer Höhe von 2.383 Metern über dem Meeresspiegel seinen höchsten Punkt, besitzt eine maximale Steigung von über 10 Prozent und verbindet in den Schweizer Alpen die Orte Davos und Susch.

Statt Asphalt gibt es überall Schnee. Die Felgen sind mit „Pirelli Sottozero“-Reifen bestückt. Den „Schnee“-Modus gewählt, wird die Gaspedalkennlinie flacher, damit ein unbeabsichtigt zu starkes Gasgeben gar nicht erst auftreten kann und sich stets die optimale Traktion aufbaut. Darüber hinaus schaltet der Allradantrieb blitzschnell die Hinterräder dazu, wenn die Vorderräder durchdrehen. So bezwingt der Cupra Ateca ohne Schneeketten sicher den Flüelapass mit seinen zahlreichen Kurven und Serpentinen.

Innenraum: Coole Extras für den Cupra Ateca Limited Edition

Exklusive Details und Ausstattungsumfänge setzen den Innenraum des Cupra Ateca Limited Edition besonders sportlich in Szene. So rahmen zum Beispiel Zierleisten aus Kupfer und Carbon das Armaturenbrett und das Klimabedienteil ein. Vorne befinden sich viel Seitenhalt bietende, zugleich langstreckentaugliche Schalensitze mit hochwertigen Alcantara- und Carbonleder-Bezügen. Auch bei den Türverkleidungen und den Rücksitzen gelangt Alcantara zum Einsatz. Das Raumangebot erweist sich im Ateca zudem als angenehm großzügig: Auf den Vordersitzen können bis zu 2,00 Meter große Personen bequem Platz nehmen, hinten rund 1,85 Meter große Mitreisende. Stylische „Cupra“-Fußmatten runden die gelungene Optik des Interieurs ab.

Alle Materialien im Innenraum sind sauber verarbeitet. Im vorderen Bereich gibt es sogar großflächige Softtouch-Oberflächen wie zum Beispiel auf dem Armaturenbrett und bei den Türverkleidungen. Harter Kunststoff lediglich nur im unteren Bereich zum Einsatz. Im Fond fallen die Verkleidungen leider hart aus, nicht einmal die Armlehnen in den Türen sind gepolstert.

Infotainment Ateca Cupra: Vernetzt mit allem, was wichtig ist

Voll digitalisiert präsentiert sich der Cupra Ateca Limited Edition - und das serienmäßig. In das Auge fällt sofort das volldigitale Cockpit mit einer Bildschirmdiagonalen von 10,25 Zoll beziehungsweise 26,0 Zentimetern, das die Instrumente gestochen scharf darstellt und den Wechsel zwischen verschiedenen Ansichten ermöglicht - von klassischen Rundinstrumenten wie Tacho und Drehzahlmesser bis hin zu vollfarbigen Karten und Navigationsfunktionen.

Viele Funktionen des Cupra Ateca lassen sich  über den 8 Zoll beziehungsweise 20,3 Zentimeter großen Touchscreen des Infotainment-Systems bedienen, so dass der Performance-SUV mit wenig Knöpfen auskommt. Das schnell reagierende und einfach zu bedienende System zeigt nicht nur alltägliche Funktionen wie Navigationsinformationen und Entertainment an, sondern auch Daten in Bezug auf die Performance wie Öltemperatur und G-Kräfte.

Selbstredend, dass die Kopplung eines Smartphones mit dem Infotainment-System im Cupra Ateca Limited Edition via „Android Auto“, „Apple CarPlay“ und „MirrorLink“ möglich ist, um ausgewählte Smartphone-Apps über den Touchscreen des Fahrzeugs bedienen zu können. Das kabellose Laden eines Smartphones erfolgt auf Wunsch über eine induktive Ladeschale. Alternativ stehen vorne und hinten jeweils zwei USB-Anschlüsse zur Verfügung.

Assistenzsysteme: So werden die teuren Felgen der Limited Edition geschützt

Für noch mehr Komfort und Sicherheit sorgen zahlreiche Assistenzsysteme an Bord des Cupra Ateca. Dazu gehören zum Beispiel ein Notbremsassistent, eine automatische Fernlichtregulierung und mit dem „Emergency Assist“ ein automatisches System zum Stoppen des Fahrzeugs, falls der Fahrer krankheitsbedingt ausfällt. Der Parklenkassistent steuert den Ateca in kleinste Parklücken. Zusätzlichen Schutz für die wertvollen Leichtmetallräder gibt es auch: Die Top-View-Kamera zeigt eine umfassende 360-Grad-Ansicht des Ateca und bei Bedarf alle vier Räder mit Abstandslinien zur Bordsteinkante. Ebenso nennenswert ist der Stauassistent, der teilautomatisiertes Fahren im Stop-and-Go-Verkehr ermöglicht, bei dem der Ateca dem vorausfahrenden Fahrzeug folgt und das Bremsen, das Gasgeben und das Lenken übernimmt.

Kofferraum Cupra Ateca: Durchdacht und jede Menge Platz

Für Reisen und den Alltag ist der Cupra Ateca bestens gerüstet. Der großzügig gestaltete Kofferraum fasst 485 Liter. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine kleine Stufe und das Gepäckraumvolumen steigt auf üppige 1.579 Liter. Die Ladekante fällt für einen SUV nicht zu hoch aus und die Stufe nach innen flach, so dass sich der Ateca einfach be- und entladen lässt. Stabile Verzurrösen und Taschenhaken unterstreichen die Nutzbarkeit des Kofferraums weiter.

Cupra Ateca Limited Edition - Fazit und Preis:

Der Cupra Ateca ist schnell und erstaunlich agil. Steht der herkömmliche Cupra Ateca ab 44.140 Euro in der Preisliste, gibt es den geschärften Cupra Ateca Limited Edition mit seinen Extras erst ab 50.615 Euro. Für das Plus an Sound in Form der optionalen Akrapovič-Abgasanlage sind nochmals 3.750 Euro fällig. Auf den ersten Blick mag der Preis für das Sondermodell recht zu sein. Mit diesem hohen Ausstattungsumfang, der ziemlich attraktive Features beinhaltet, einen anderen 300 PS starken Performance-SUV für rund 50.000 Euro zu finden, dürfte nicht einfach sein.

Technische Daten Cupra Ateca Limited Edition 2.0 TSI 4Drive:

Länge x Breite x Höhe: 4,376 x 1,841 x 1,625 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 2,078 Meter)
Radstand: 2,631 Meter
Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbobenziner: 1.984 cm³
Leistung: 221 kW/300 PS bei 5.300 - 6.500 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 - 5.200 U/min
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG)
Höchstgeschwindigkeit: 247 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,2 Sekunden
Leergewicht (mit Fahrer): 1.615 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ): 7,4 l/100 km
Durchschnittsverbrauch (nach WLTP): 8,7 - 8,8 l/100 km
CO2-Emission (nach NEFZ): 168 g/km
CO2-Emission (nach WLTP): 197 - 200 g/km
Emissionsklasse (Abgasnorm): Euro-6d-TEMP
Kofferraumvolumen: 485 - 1.579 Liter
Preis: ab 50.615 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Bewertung, 5/5

Weitere Cupra-Testberichte

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat ihren Preis
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat …
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach zu bedienen
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach …
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind enthüllt
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind …
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im Live-Stream
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo