Genesis G70 Shooting Brake Test: Edel-Kombi mit Special Service

, 28.03.2022


Genesis setzte sich zum Ziel, in der Klasse der Premium-Kombis neue Maßstäbe zu setzen. Genau genommen mit dem neuen, extra für Europa entworfenen Genesis G70 Shooting Brake, der Audi, BMW & Co. herausfordert. Die Ansprüche der Edel-Marke von Hyundai sind hoch und das sportliche, zugleich elegante Design ist bereits ein Volltreffer. Doch für den Käufer ebenso wichtig: Wie steht es um den Komfort an Bord, die Praktikabilität und insbesondere um das Fahrerlebnis? Das zeigt der Genesis G70 Shooting Brake Test.

Eines der schönsten Designs unter den Kombis bietet zweifellos der Genesis G70 Shooting Brake, der positiv auffällt und mit seiner stilvollen Optik den Betrachter fesselt. Das ist ein Auto, nach dem sich die Passanten umdrehen. An der Front ziehen der hervorstechende Kühlergrill und die vier schmalen Voll-LED-Scheinwerfer die Blicke auf sich. Die lange, konturierte Motorhaube betonen die Athletik ebenso wie die markanten Linien der Frontpartie.

Besonders stylisch senkt sich beim Genesis G70 Shooting Brake die Dachlinie nach hinten elegant ab, während ein schnittiger Dachkantenspoiler weitere sportliche Akzente setzt. Einen Hinweis auf die Leistungsfähigkeit des Premium-Kombis von Genesis geben der Heckdiffusor und die zwei großen, ovalen Endrohre.

Antrieb Genesis G70 Shooting Brake: Eine besondere Stärke und eine Schwäche

Beim entspannten Fahren im „Comfort“-Modus fällt sofort die unglaubliche Stille an Bord des Genesis G70 Shooting Brake positiv auf - und das sogar auf der Autobahn. Das Fahrwerk bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Komfort und Dynamik. Wem das Cruisen zu langweilig wird, schaltet in den „Sport“- oder „Sport+“-Modus, die der Lenkung eine höhere Gewichtung verleihen, die adaptiven Dämpfer straffen und die Antriebseigenschaften wie Gaspedal- und Schaltcharakteristik spürbar schärfen. Der „Sport+“-Modus schaltet zusätzlich die Traktionskontrolle aus.

Jetzt sind die 245 PS des 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziners im allradangetriebenen Genesis G70 Shooting Brake 2.0T AWD gefragt. Dazu kommt ein maximales Drehmoment von 353 Nm, das von frühen 1.450 bis 3.500 Touren anliegt. Auf Geraden vergehen 6,9 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h. Der Vortrieb endet bei einer Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h.

Doch der Motor könnte besser am Gas hängen und gerne mehr Leistung vertragen; denn der Kombi bereitet auf kurvigen Straßen in puncto Fahrwerksabstimmung ein unerwartet hohes Vergnügen. Der G70 Shooting Brake lenkt präzise und sehr direkt ein, bietet ein gutes Lenkgefühl und baut in Kurven jede Menge Grip auf, während die 8-Gang-Automatik schön weich die Gänge wechselt. Allerdings fühlt sich das Triebwerk bei sportlicher Fahrweise etwas angestrengt an. Untermalt wird all das von einem synthetischen V8-Sound, der nicht wirklich passt und sich bei Nichtgefallen zum Glück deaktivieren lässt.

Bei entspannter Fahrweise erzielt der Top-Motor des Genesis G70 Shooting Brake nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus einen Durchschnittsverbrauch zwischen 9,3 und 9,6 Litern Benzin auf 100 Kilometern, der sich auch in der Praxis erreichen lässt. Der Spritverbrauch ist allerdings alles andere als niedrig.

Innenraum: Wie der Genesis G70 Shooting Brake hohe Ansprüche erfüllt

Während das Interieur der komplett neuen Genesis-Modelle G80, einer größeren Limousine, und der beiden SUVs GV70 sowie GV80 durch ihre moderne, luxuriöse Anmutung sofort einen echten Wow-Effekt hervorrufen, kann der Genesis G70 Shooting Brake nicht ganz daran anknüpfen.

Keine Frage, der Kombi besticht im Innenraum durch eine sehr gute Verarbeitungsqualität und den umfangreichen Einsatz von echtem Nappaleder als auch angenehm weichen Softtouch-Oberflächen. Harte Kunststoffoberflächen sind kaum vorhanden und unterstreichen den hohen Anspruch von Genesis. Dazu kommen die außergewöhnlich bequemen Sitze. Aber das Layout von Armaturenbrett und Mittelkonsole wirkt etwas veraltet. Das hat einen Grund: Den Genesis G70 gibt es auf anderen Erdteilen bereits seit 2017 als Limousine. In Europa folgt nun quasi das Facelift als Shooting Brake.

Vorne sitzen 2,00 Meter große Personen komfortabel. Im Fond reicht die Kopffreiheit für knapp 1,90 Meter große Mitreisende. Jedoch fallen auf den Rücksitzen die Beinfreiheit und der Fußraum gering aus.

Infotainment: Brillantes 3D-Feature und ein modernes, schnelles System

Brillant ist im Genesis G70 Shooting Brake das volldigitale Cockpit mit dem 12,3 Zoll beziehungsweise 31,2 Zentimeter großen Display, das die Grafiken und Informationen dank einer innovativen 3D-Funktion besonders klar und dreidimensional darstellt. Mehr noch: In das Kombiinstrument integrierte Kameras verfolgen die Augenbewegungen des Fahrers, um die Bereiche im direkten Sichtfeld hervorzuheben.

Das Infotainment-System überzeugt durch schnelle Ladezeiten, moderne Grafiken und eine einfache Bedienung über den 10,25 Zoll beziehungsweise 26,0 Zentimeter messenden Bildschirm und eine Sprachsteuerung. Over-the-Air-Updates halten die Navigationssoftware und das Kartenmaterial automatisch auf dem aktuellen Stand. Eine neue Funktion nutzt Cloud-basierte Echtzeit- und historische Verkehrsdaten, um die Verkehrslage noch präziser vorauszusagen. Darüber hinaus informiert das System unter anderem über aktuelle Kraftstoffpreise und Parkmöglichkeiten an Straßen oder im Parkhaus, einschließlich Preis, Standort und Verfügbarkeit.

Die Smartphone-Integration ermöglicht der Genesis G70 Shooting Brake über „Android Auto“ und „Apple CarPlay“; leider nur per Kabel und nicht drahtlos. Vorne und hinten stehen jeweils zwei USB-A-Anschlüsse zur Verfügung. Eine induktive Ladeschale ermöglicht allerdings das kabellose Aufladen von Smartphones. Fahrzeugnutzer können außerdem ihre persönlichen Einstellungen in einer Cloud sichern.

Fahrerassistenzsysteme: Das Plus an Komfort und Sicherheit im Genesis G70

Zahlreiche Assistenzsysteme erhöhen die Sicherheit und den Komfort an Bord des Genesis G70 Shooting Brake. Um nur einige Features zu nennen: Der Autobahnassistent kombiniert die Funktionen der adaptiven Geschwindigkeitsregelung und des Spurfolgeassistenten, um das Fahrzeug mit Lenkunterstützung automatisch in der Spur zu halten. Eine weitere autonome Technologie stellt die Stop&Go-Funktion dar, die den G70 Shooting Brake bei stockendem Verkehr komplett zum Stehen bringen kann und wieder beschleunigt, sobald sich der Vordermann in Bewegung setzt, ohne dass der Fahrer eingreifen muss.

Das Frontkollisionswarnsystem mit Notbremsassistent sowie Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung reduziert nicht nur das Risiko einer Kollision mit stehenden Fahrzeugen auf der gleichen Fahrspur, sondern hilft dank des integrierten Abbiegeassistenten auch dabei, Unfälle mit entgegenkommendem oder kreuzendem Verkehr beim Rechts- oder Abbiegen zu verhindern.

Kofferraum Genesis G70 Shooting Brake: In einer Disziplin größer als Audi und BMW

Der Genesis G70 Shooting Brake sieht zwar ziemlich stylisch aus, aber den riesigen Kofferraum eines klassischen Kombis darf keiner erwarten. Das Gepäckraumvolumen beträgt 465 Liter und fällt damit kleiner als bei den Mitbewerbern aus. So kommt zum Beispiel der BMW 3er Touring auf 500 Liter und der Audi A4 Touring auf 495 Liter.

Werden im Genesis G70 Shooting Brake die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine leicht ansteigende Fläche und das Ladevolumen steigt auf ordentliche 1.535 Liter, so dass sich durchaus größere Gegenstände transportieren lassen. Zum Vergleich: In dieser Disziplin haben der BMW 3er Touring (1.510 Liter) und der Audi A4 Avant (1.495 Liter) das Nachsehen.

Genesis G70 Shooting Brake - Fazit, Preis und ein besonderes Versprechen:

Mit seinem faszinierenden Design zieht der Genesis G70 Shooting Brake einen sofort in den Bann und bringt frischen Wind in das Segment der Premium-Kombis. Fahrspaß ist absolut vorhanden, obwohl dem Antrieb ein wenig die Raffinesse fehlt. Der Innenraum gefällt durch die hochwertige Verarbeitung, zeigt sich allerdings im Fond etwas beengt. Wer jedoch von der stylischen Optik begeistert ist, wird über den Platzmangel im Fond hinwegschauen - und der Preis überzeugt zudem mit einer Besonderheit.

Erhältlich ist der bereits serienmäßig sehr umfangreich ausgestattete Genesis G70 Shooting Brake ab 40.300 Euro als Vierzylinder-Turbobenziner mit 200 PS und Hinterradantrieb. Mit dem hier vorgestellten Allradantrieb und 245 PS beträgt der Preis 49.690 Euro.

Doch in einem Punkt setzt sich der südkoreanische Edel-Kombi von allen Konkurrenten in seinem Segment ab: In dem Preis enthalten, auch im Basis-Modell, ist das „Genesis 5-Jahre-Serviceversprechen“ mit einem umfassenden Garantie- und Wartungspaket. So enthält das Serviceversprechen über den Zeitraum von 5 Jahren die Garantie, die regelmäßige Wartung, eine Pannenhilfe, ein Ersatzfahrzeug sowie Navigationsdaten- und Software-Updates. Mehr noch: Stehen zum Beispiel Wartungs- oder Garantiearbeiten an, holt Genesis den G70 Shooting Brake ab, stellt ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung und bringt den Kombi nach dem Abschluss der Arbeiten wieder zum Kunden - und all das kostenlos.

Technische Daten Genesis G70 Shooting Brake 2.0T Plus AWD:

Länge x Breite x Höhe: 4,685 x 1,850 x 1,400 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 2,086 Meter)
Radstand: 2,835 Meter

Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbomotor: 1.998 cm³
Leistung: 180 kW/245 PS bei 6.200 U/min
Drehmoment: 353 Nm bei 1.450 - 3.500 U/min
Getriebeart: 8-Stufen-Automatik

Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,9 Sekunden
Durchschnittsverbrauch (nach WLTP): 9,3 - 9,6 l/100 km
CO2-Emission (nach WLTP): 212 - 217 g/km

Leergewicht (nach EU mit Fahrer): 1.787 Kilogramm
Kofferraumvolumen: 465 - 1.535 Liter
Preis: ab 49.690 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Genesis-Testberichte

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit diesem RS
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit …
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für weniger Geld
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für …
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 Euro sparen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 …
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo