Maserati GranCabrio - Oben ohne für Alonso

, 21.09.2010


Va bene, geben wir uns lieber der Fahrdynamik des GranCabrios hin. Die dank Transaxle-Bauweise (Motor vorne, Getriebe und Antrieb hinten) nahezu optimale Gewichtsverteilung von 49:51 Prozent ist schon mal sehr hilfreich. Dazu kommen die fulminanten Fahrleistungen des V8 aus dem Ferrari-Regal: Null auf Hundert in 5,3 Sekunden, 274 km/h Spitze mit offenem Verdeck (geschlossen 283 km/h).

Das Zusammenspiel mit der 6-Stufen-Automatik von ZF klappt hervorragend. Unsere Testfahrt bringt trotz mehrmaligen Ausreizens der fulminanten V8-Soundkulisse den moderaten Durchschnittsverbrauch von 7,6 Litern pro 100 Kilomter. Ein Gentleman zeichnet sich eben auch durch gute Trinkmanieren aus.


Luxus, Performance und die traditionelle Zurückhaltung

Angenehm: Das dreilagige Verdeck des Maserati GranCabrio öffnet sich im Fahren bis 30 km/h innerhalb von 28 Sekunden. Sechs Verdeckfarben gibt es, dazu 14 Lacktöne und diverse Innenraumfarben für Hunderte von verschiedenen Farbkombinationen. 132.770 Euro kostet der offene Viersitzer aus Modena.

Nach dem Krisenjahr 2009 sieht Maserati wieder zuversichtlich und ehrgeizig in die Zukunft. Mit einer vierten Baureihe sollen die Umsätze zunehmen, denkbar ist etwa ein viertüriges Coupé vom Schlage eines Mercedes CLS oder Audi A7. Das soll die vom Fiat-Mutterkonzern geforderte zweistellige Rentabilität sichern. Deutschland-Chef Thomas Hajek gibt sich - nicht nur dank des GranCabrios - zuversichtlich: „Luxus und höchste Performance, gepaart mit konservativer Zurückhaltung. Damit hat sich Maserati etabliert, und darauf bauen wir weiter auf.“

Wir halten das Lenkrad des GranCabrio lässig unter Kontrolle, lassen den infernalisch-grummelnden Sound des V8-Motors erklingen. Spätestens jetzt ist klar, warum Fernando Alonso etwa für die Fahrten vom Flughafen Bologna zur Ferrari-Teststrecke Fiorano den offenen Maserati wählt.

Wahrscheinlich erlaubt sich der temperamentvolle Spanier dann und wann einen Umweg über die kurvig-bergigen Straßen des Futa-Passes. Ebenso macht er aber im GranCabrio eine gute Figur, wenn er bei einem der unzähligen edlen Restaurants rund um Maranello vorfährt. Ob Gentleman oder nicht - in einem Maserati ist man seit Stirling Moss auf alle Lebenslagen gut vorbereitet.


Technische Daten Maserati GranCabrio (2010)

Antriebsart: Heckantrieb | Hubraum: 4.691 cm³ | Leistung: 323 kW (440 PS) bei 7.000 U/min | Drehmoment: 490 Nm bei 4.750 U/min | Vmax: 283 km/h (offen 274 km/h) | CO2-Emission g/km: 354 (EU5) | Beschleunigung 0-100 km/h: 5,4 Sekunden | Durchschnittsverbrauch: 15,2 l/100 km | Gewicht: 1.887 kg | Preis: EUR 132.770 inkl. MwSt.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 3 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Maserati-Testberichte

Maserati Gran Turismo: Sportlich-elegantes Reisen

Der Nachfolger des Maserati Coupé steht ab Ende Juli zu Preisen ab 112 280 Euro in den Schauräumen. Bereits im Stand besticht der 4,88 Meter lange Dreizack mit seiner von Pininfarina gestalteten Karosserie. …

Maserati Trofeo - Test

[strong]Karosserie[/strong] Die Basis bildet das Coupé Cambiocorsa. Mit einem Trockengewicht von 1.370 Kilogramm ist der Cup-Renner über 200 Kilogramm leichter als die Serie. Auch die Front ist gegenüber …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo