Artega GT: Die neue deutsche Sportwagen-Hoffnung

, 14.03.2007

Der neue Sportwagenhersteller Artega präsentiert mit dem GT sein erstes Fahrzeug als seriennahen Prototypen. In Zukunft will Artega seine Sportwagen in kleineren Serien entwickeln und fertigen; nicht in einer Manufaktur, sondern in einer kleinen Fabrik, die derzeit im westfälischen Delbrück entsteht. Bis zu 500 Autos pro Jahr sollen dort ab 2008 vom Band laufen.


Entstanden ist die Idee in der Entwicklungsabteilung des weltweit erfolgreichen Elektronikzulieferers Paragon, dessen Vorstandsvorsitzender Klaus Dieter Frers ein echter Autoenthusiast ist. Sein Ziel: ein in Leichtbauweise entstandener, dynamischer Sportwagen mit den Qualitäten eines Reisesportwagens. In beratender Funktion für Marketing und Vertrieb ist Karl-Heinz Kalbfell bei Artega tätig. Schon bei Maserati, Rolls-Royce und Alfa Romeo war der frühere BMW-Manager als Chef erfolgreich.
{ad}
Die breite, flache und kompakte Optik des 3,95 Meter langen, 1,88 Meter breiten und 1,18 Meter hohen Sportwagens überzeugt. Kurze Überhänge vorne und hinten verstärken die Verknüpfung von Form und Funktion. Das Design stammt von keinem Geringeren als Henrik Fisker, der sich mit dem Aston Martin DB9, dem bislang meistverkauften Modell der britischen Edelschmiede, ein Denkmal setzte. Fiskers Handschrift ist zweifellos auch beim Artega GT ersichtlich.


Wesentliche Entwicklungsparameter waren Leichtbau und Steifigkeit. Ein großzügig dimensionierter Aluminium-Spaceframe in Verbindung mit einer Karosserie aus kohlefaserverstärkten Verbundwerkstoffen sorgt für beste Werte beim Leistungsgewicht, das beim 1.100 kg leichten Artega GT genau 3,67 kg/PS beträgt. Der leistungsstarke V6-Direkteinspritzer mit 3,6 Litern Hubraum aus dem Hause Volkswagen - es ist der R36-Motor - sitzt platzsparend über der Hinterachse. Das Aggregat leistet 300 PS bei 6.600 U/min und ein maximales Drehmoment von 350 Nm bei 2.400 Nm. Eine kleine Aufladung wäre für den kompakten Sportler sicherlich wünschenswert.

Doch auch mit der aktuellen Leistungsausbeute sprintet der Artega GT in unter 5 Sekunden auf Tempo 100. Der Vortrieb soll erst bei über 270 km/h enden. Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein Direktschaltgetriebe mit einer eigens entwickelten Revisionsstufe, die durch eine kompakte Bauweise besticht. Feinst abgestimmte Feder/Dämpfer-Einheiten, Doppelquerlenker und 19 Zoll große Räder stellen derweil den Kontakt zum Asphalt her.


Überraschend bei aller Kompaktheit ist der Innenraum, der nicht nur zwei Erwachsene aufnimmt, sondern auch für Reisen kleines Gepäck hinter den Sitzen. Selbst ein Kindersitz lässt sich optional integrieren. Die zwei großen Passagiere nehmen selbstverständlich in viel Halt bietenden Sportsitzen Platz. Das Cockpit enthält umfassende Funktionen zur Bedienung und Information des Fahrers, wirkt aber dennoch beim Prototypen etwas karg. Insbesondere die Lüftungsdüsen sowie die elektrischen Fensterheber in Form einer großen Kurbel erscheinen etwas fehl am Platz und wollen so gar nicht zum traumhaften Exterieur passen. Derartige Mankos sollten die Macher noch einmal bis zur Serie überdenken und sich den Innenraum vornehmen.

Dafür überzeugen die technischen Gimmicks in großer Vielzahl. Unter anderem integrierte Artega ein neuartiges Doppelzeiger-Instrument für Drehzahl und Geschwindigkeit in ein hochauflösendes 9-Zoll-TFT-Display, auf dem der Fahrer diverse Anzeigemerkmale ein- oder ausblenden kann. Eine Sensor-Schaltleiste sowie das Navigationssystem und die Rückfahrkamera im Rückspiegel runden die umfangreichen Maßnahmen ab. Sogar ein G-Force-System zur Anzeige von Querbeschleunigung, Verzögerung und Vortrieb ist optional erhältlich.


Für die passive Sicherheit sorgen neben dem hochfesten Aluminium-Spaceframe außerdem ein Seitenaufprallschutz, ein großzügig dimensioniertes Crash-Modul vorne und vier Airbags. Damit der Artega GT erst gar nicht darauf zurückgreifen muss, besitzt der Sportwagen darüber hinaus elektronische Fahrhilfen, wie z. B. das Antiblockiersystem ABS, eine aktive Fahrdynamikregelung (abschaltbar), eine Antischlupfregelung (abschaltbar) und eine Differentialsperre.

Die Preise für den Artega GT starten voraussichtlich bei 73.775 Euro. Auch die Erfüllung individueller Kundenwünsche, beispielsweise ein Wunsch-Cockpit, will Artega realisieren. Neben geplanten Vertriebspartnern in sechs deutschen Städten arbeiteten die Macher bereits Strategien für den Verkauf in Europa sowie den Mittleren Osten, Asien und Amerika aus.

31 Kommentare > Kommentar schreiben

28.02.2008

Ergänzend dazu der aktuelle Status-Bericht aus dem Spiegel von heute: [URL=http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,537896,00.html]Artega GT[/URL] Ich bin gespannt, was dabei tatsächlich rauskommt! BeezleBug

28.02.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von BeezleBug [/i] [B]Ergänzend dazu der aktuelle Status-Bericht aus dem Spiegel von heute: [URL=http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,537896,00.html]Artega GT[/URL] Ich bin gespannt, was dabei tatsächlich rauskommt! BeezleBug [/B][/QUOTE] Hallo BeezleBug, vielen Dank für den Link, ich habe den Artikel heute auch schon eifrifg gelesen, aber nichts neues erfahren (wurde im PFF gepostet). Du bekommst also mit etwas Geduld bald hier auf speedheads Informationen ungeschönt und aus erster Hand!

29.02.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von Turbine [/i] [B]Du bekommst also mit etwas Geduld bald hier auf speedheads Informationen ungeschönt und aus erster Hand! [/B][/QUOTE] Na, die Spannung hast du hervorragend aufgebaut!!! :cool: Jou! Ich warte mit Spannung auf Euren Bericht!!! BeezleBug

17.03.2008

Ich freue mich auf diesen neuen Sportwagen, weil er toll aussieht und ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis bietet. Im Gegensatz zu einem Wiesmann MF4 ist nicht nur der Grundpreis, sondern auch die Grundausstattung angemessen. Bei einem MF4 muss das ABS noch separat bezahlt werden ( !! ), Airbags gibt es nicht zu kaufen ( !!! ), zudem finde ich generell die Preispolitik von Wiesmann unangemessen bis frech. Wenn sich der Artega so gut fährt, wie er aussieht, dann steht einem Erfolg nicht mehr viel im Weg. Ein Cabrio wäre allerdings auch interessant. Freddie

18.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von Freddie [/i] [B]Ich freue mich auf diesen neuen Sportwagen, weil er toll aussieht und ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis bietet. Im Gegensatz zu einem Wiesmann MF4 ist nicht nur der Grundpreis, sondern auch die Grundausstattung angemessen. Bei einem MF4 muss das ABS noch separat bezahlt werden ( !! ), Airbags gibt es nicht zu kaufen ( !!! ), zudem finde ich generell die Preispolitik von Wiesmann unangemessen bis frech. Wenn sich der Artega so gut fährt, wie er aussieht, dann steht einem Erfolg nicht mehr viel im Weg. Ein Cabrio wäre allerdings auch interessant. Freddie [/B][/QUOTE] Wie du, freue ich mich auch schon sehr auf den Artega GT. Für mich ist das - bisher kann ich natürlich nur die Optik bewerten - wirklich ein gelungener, kompakter Sportwagen "made in germany" geworden. Beim Konzept-Fahrzeug störte ich mich manchmal noch etwas an der Haptik des Fahrzeugs und der verwendeten Materialien, aber ich hörte, dass das bei der Serienversion nicht mehr der Fall ist. Im direkten Vergleich zu Wiesmann finde ich das von Henry Fisker geprägte und, wie ich finde, dadurch Aston Martin geprägte Karosserie-Design des Artega GT um Längen besser!

21.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von Turbine [/i] [B]Im direkten Vergleich zu Wiesmann finde ich das von Henry Fisker geprägte und, wie ich finde, dadurch Aston Martin geprägte Karosserie-Design des Artega GT um Längen besser! [/B][/QUOTE] Aston Martin geprägt? Ich sehe da nicht wirklich viele Ähnlichkeiten. Ich finde irgendwie, dass der Artega dem "Standarddesign für kleine Manufakturen" entspricht. Die meisten Autos aus solchen kleinen Produktionen sehen sich ziemlich ähnlich. Der sieht zwar wirklich nicht schlecht aus, das will ich nicht sagen, aber ich würde dann doch eher einen Wiesmann GT nehmen. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

22.03.2008

Naja, wenn du mal live vor dem Wagen stehst, kann man sehr wohl Design-Elemente oder auch Ansätze entdecken, die man auch so bei Aston Martin wiederfindet. Henry Fisker war ja unteranderem auch als Chefdesigner für den Aston Martin V8 Vantage verantwortlich. Als ich den Wagen das erste Mal zusammen mit Christian auf dem Auto Salon in Genf 2007 gesehen habe, hatten wir spontan das selbe Gefühl z.B. bei den Leuchten!

23.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von Turbine [/i] [B]Naja, wenn du mal live vor dem Wagen stehst, kann man sehr wohl Design-Elemente oder auch Ansätze entdecken, die man auch so bei Aston Martin wiederfindet. [/B][/QUOTE] Wahrscheinlich muss ich mir den Artega wirklich mal live anschauen. Designähnlichkeiten erkennt man schon, aber wirkliche Parallelen nicht. Bei den Scheinwerfern bin ich da auch anderer Meinung. Die gesamte Front hat mich mehr an einen Porsche erinnert. Aber falsch ich den mal live sehen werde, werde ich euch mitteilen, ob ich immer noch genauso denke.

30.03.2008

[QUOTE=Turbine;49037]Im direkten Vergleich zu Wiesmann finde ich das von Henry Fisker geprägte und, wie ich finde, dadurch Aston Martin geprägte Karosserie-Design des Artega GT um Längen besser![/QUOTE] Das würde ich so unterschreiben!!! Das Fisker-Design wirkt für mich irgendwie (wie soll ich es sagen) "zukunftsweisender". Beim Wiesmann habe ich den Eindruck man vertraut den klassischen Formen (und kombiniert diesen mit einem modernen Motorkonzept), während das Fisker-Design eine tatsächliche "Neuinterpretation" darstellt. Das bezieht sich lediglich auf das Design; dezüglich Fahrbericht warte ich ja Euren Beitrag ab. BeezleBug

10.04.2008

Für diejenigen, die es noch nicht selbst entdeckt haben, Artega hat eine neue Homepage und eine limitierte Sonder-Serie "Intro 2008" wird es allem Anschein nach auch geben. Mehr dazu unter: [url=http://www.artega.de/]Artega - Inspiration in Bewegung[/url]

17.06.2008

Hier habe ich eine Ladung Sound-Files des [b]Artega GT[/b] beim Beschleunigen und beim Vorbeifahren im Gepäck: [URL="http://www.artega.de/uploads/_dokumente/Beschleunigung.wav"]Artega GT Beschleunigung[/URL] [URL="http://www.artega.de/uploads/_dokumente/Vorbeifahrt.wav"]Artega GT Vorbeifahrt[/URL]

18.06.2008

Lecker! Besonders die Beschleunigung hört sich für einen VW Motor wirklich gut an! :love: Bin bis jetzt eigentlich immer davon ausgegangen, dass der Artega einen V8 hat. Hab ich mich wohl getäuscht. Danke fürs Verlinken!

18.06.2008

[QUOTE=Aston Martin;53034]Lecker! Besonders die Beschleunigung hört sich für einen VW Motor wirklich gut an! :love: Bin bis jetzt eigentlich immer davon ausgegangen, dass der Artega einen V8 hat. Hab ich mich wohl getäuscht. Danke fürs Verlinken![/QUOTE] Nein war schon immer als 6-Zyliner, R36-Motor, gelant. Die R32 und R36 VW Motoren klingen übrigens immer schon bombastisch, auch im Golf ;)

18.06.2008

[QUOTE=Turbine;53048]Nein war schon immer als 6-Zyliner, R36-Motor, gelant. Die R32 und R36 VW Motoren klingen übrigens immer schon bombastisch, auch im Golf ;)[/QUOTE] Stimmt schon, aber der 6-Zylinder hört sich im Artega noch mal besser an. ;)

18.06.2008

[QUOTE=Aston Martin;53049]Stimmt schon, aber der 6-Zylinder hört sich im Artega noch mal besser an. ;)[/QUOTE] Liegt wohl daran, dass er im Heck verbaut ist und der Weg für die Abgase so drastisch abnimmt ;)

18.07.2008

hatte das Vergnügen mit dem Prototyp geht gut - liegt gut - klingt SEHR gut und sieht gut aus [img]http://www.xxxangelxxx.de/pics/artega1.jpg[/img] [IMG]http://www.xxxangelxxx.de/pics/artega2.jpg[/IMG] [IMG]http://www.xxxangelxxx.de/pics/artega3.jpg[/IMG] [IMG]http://www.xxxangelxxx.de/pics/artega.jpg[/IMG]

18.07.2008

nice one .... auch wenn mir die farbe der intro edition nicht gefällt ... ich mag den artega gt ! wie kamst du denn zu der ehre?

18.07.2008

Ich bin für manche Hersteller eventuell ein potentieller Kunde ? ;)

18.07.2008

Artega bot über zwei Händler dieser Tage die Mitfahrt im Prototypen des Artega GT an: Aachen und Stuttgart. Dann warst Du vermutlich in Stuttgart? Aber klasse, den Artega GT schon einmal beim Fahren erlebt zu haben.

18.07.2008

Naja die Begründung allein klärt das für mich dennoch nicht, denn ich stelle mal die Behauptung auf, dass ich als Porsche Cayman S-Fahrer, den man als direkten Konkurrenten sehen kann, noch besser ins Beute-Schema von Artega passe. Dennoch bin ich den Artega GT noch nicht gefahren, naja vlt. hätte ich auch mal mein Kärtchen mit meinem privaten Kontaktdaten vor 2 Jahren in Genf zurück lassen sollen :boing: Naja wie auch immer, wie uns Artega mitteilte, wurden diese Woche bei zwei Händlern in Aachen und Stuttgart angeboten im Artega GT Prototypen mitzufahren. Freut mich also umso mehr, dass du dabei in den Genuss kamst. Hattest du auch selbst die Möglichkeit damit zu fahren?

18.07.2008

Stuttgart und man durfte selber den Prototypen (500.000.-- Euro) nicht fahren - nur mitfahren...... ABER das Auto mit dem Cayman zu vergleichen hinkt....... allein schon die Optik gibt DEUTLICH mehr her ... PS: meine persönliche Meinung ist: ES IST EIN SEHR SEHR GUTES AUTO - Fast schon ein perfektes Paket wurde hier von Artega geschnürt !

18.07.2008

[QUOTE=XXXAngelXXX;54192] ABER das Auto mit dem Cayman zu vergleichen hinkt....... allein schon die Optik gibt DEUTLICH mehr her ... PS: meine persönliche Meinung ist: ES IST EIN SEHR SEHR GUTES AUTO - Fast schon ein perfektes Paket wurde hier von Artega geschnürt ![/QUOTE] Geschmackssache, ich finde den Artega auch sehr schick, aber im direkten Vergleich wüsste ich jetzt nicht ob ich den Cayman oder den Artega ansprechender finde! Allerdings war ich von der Haptik und Verarbeitung von Artega im Innenraum enttäuscht, da hinkt der Vergleich zu Porsche wirklich! Man sah halt schon deutlich, dass es sich hierbei um ein von Hand gefertigtes Modell handelte, mit all seinen Vor- UND Nachteilen, aber das soll ja bei der Serienversion anders werden. Ich hoffe dass es dann auch ähnliche Prüf- und Qualitätsmechanismen wie z.B. bei Porsche geben wird! Die Fahreigenschaften muss der Artega GT erst einmal unter Beweis stellen, da warte ich einfach meinen persönlichen Eindruck ab. Meiner Meinung nach wird es für den Artega aber nicht einfach werden an die nahezu perfekten Fahreigenschafen eines Cayman heranzukommen, obwohl ich vom Antriebskonzept aus der VW-Palette eigentlich angetan bin! Naja ich bin wirklich sehr gespannt auf eine erste Fahrt! Btw: wie fandst du denn die Fensterheber? ;)

18.07.2008

der Proto war innen noch sehr schlecht verarbeitet wird aber in der Serie anders - die Fensterheber sind witzig..

18.07.2008

[QUOTE=XXXAngelXXX;54194]der Proto war innen noch sehr schlecht verarbeitet wird aber in der Serie anders - die Fensterheber sind witzig..[/QUOTE] ...nun lasst mal die Katze aus dem Sack: was ist mit den Fensterhebern? BeezleBug

18.07.2008

Die Fensterheber sind kleine Reifen mit Felge, die in der Form eines manuellen Fensterhebers verarbeitet wurden (Kurbel), wenn man diese nach oben oder unten drückt, wie man so eine Kurbel verwenden würde, dann fahren die Fensterheber doch elektrisch. Dieses Gimmick ist sicherlich Geschmackssache, ich fands einfach nur schrecklich!!

18.07.2008

Das Design des Artega GT spricht mich sehr an, doch im Innenraum gefielen mir die Fensterheber ebenfalls nicht. Zuest sah ich diese im Jahre 2007 in Genf und ein Jahr später konnte ich mich mit den Fensterherbern noch immer nicht anfreunden.

19.03.2009

Der Artega war auch in Stuttgart auf der [URL="https://www.speedheads.de/forum/veranstaltungen-und-messen/16251-retro-classics-2009-a.html"]Retro Classics 2009[/URL] zu bestaunen. Hier noch ein paar Photos: [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra1.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra2.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra3.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra4.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra5.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra6.jpg[/IMG] blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

19.03.2009

[QUOTE=BeezleBug;62197]Der Artega war auch in Stuttgart auf der [URL="https://www.speedheads.de/forum/veranstaltungen-und-messen/16251-retro-classics-2009-a.html"]Retro Classics 2009[/URL] zu bestaunen. Hier noch ein paar Photos: [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra1.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra2.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra3.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra4.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra5.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/cars/artegra6.jpg[/IMG] blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug[/QUOTE] Aha in Stuttgart hat es Artega sogar mal geschafft keine solche Arschfarbe aufzulegen wie z.B. in Genf! Respekt :evil: :engel:

19.03.2009

[QUOTE=Turbine;62215]Aha in Stuttgart hat es Artega sogar mal geschafft keine solche Arschfarbe aufzulegen wie z.B. in Genf! Respekt :evil: :engel:[/QUOTE] Das schon, aber der Stand war sowas von Einfallslos/Stillos/Ideenlos.... Man hatte den Eindruck, als ob Artega den Tag davor gerade eingefallen ist "Huch, wir müssen ja morgen nach Stuttgart! Was machen wir denn da auf die Schnelle? Na fahren wir einfach mit einem Wagen runter und bringen 3 Stühle und einen Thekentisch mit" - thats all :boing: :boing: :boing: blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

19.03.2009

[QUOTE=BeezleBug;62217]Das schon, aber der Stand war sowas von Einfallslos/Stillos/Ideenlos.... Man hatte den Eindruck, als ob Artega den Tag davor gerade eingefallen ist "Huch, wir müssen ja morgen nach Stuttgart! Was machen wir denn da auf die Schnelle? Na fahren wir einfach mit einem Wagen runter und bringen 3 Stühle und einen Thekentisch mit" - thats all :boing: :boing: :boing: blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug[/QUOTE] Das war noch nie anders bei Artega :bäh:

26.03.2010

Nach der Übernahme von Artega durch Tresalia Capital, die Mitte Dezember 2009 erfolgte, bereitet Artega nun die Serienproduktion des Sportwagens Artega GT vor. Der mexikanische Privatinvestor Tresalia Capital wird in Deutschland durch die AB 15/08 Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kriftel bei Frankfurt vertreten. Die Komplettübernahme durch Tresalia Capital brachte Artega ausreichend finanzielle Mittel, um die zwischenzeitlich abgerissene Logistikkette in der Fertigung zu schließen und den Serienanlauf voranzutreiben. Der mexikanische Privatinvestor Tresalia Capital übernahm 100 Prozent der Anteile an Artega. Der bisherige Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer Klaus Dieter Frers zieht sich zurück, um sich ganz um seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender der paragon AG zu kümmern.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Artega-News
Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo