Carver One: Wie Fliegen auf der Straße

, 19.03.2007

Über die Straße fliegen und durch Kurven surfen - der Carver One aus den Niederlanden kombiniert als schlankes, dreirädriges Fahrzeug mit Neigetechnik für zwei Personen die Wendigkeit eines Motorrades mit dem Komfort und der Sicherheit eines Autos. Er lässt sich wie ein Auto lenken, legt sich jedoch in die Kurven wie ein Motorrad. Sein neuartiges „Dynamic Vehicle Control“-System (DVC) passt dabei den Neigungswinkel automatisch so an die Geschwindigkeit und Beschleunigung des Fahrzeugs an, dass es jederzeit eine optimale Straßenlage besitzt und viel Fahrspaß bereiten dürfte.


Der Antrieb erfolgt durch einen im Heck montierten Turbomotor von Daihatsu mit vier Zylindern, 660 cm³ Hubraum, 16 Ventilen und Fünfganggetriebe. Das Aggregat leistet 68 PS und ein maximales Drehmoment von 100 Nm bei 3.200 U/min. Dafür wiegt das Gefährt auch nur 643 Kilogramm. Der Carver One beschleunigt in 8,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h. Optional ist ein Motortuning auf 85 PS erhältlich.

Das Cockpit, in dem die zwei Insassen hintereinander sitzen, konzipierten die Macher in einer sicheren, abgeschlossenen Ganzschalenbauweise. Das abnehmbare Dach in Wagenfarbe, Aluminiumfelgen (vorne 17 Zoll, hinten 15 Zoll), ein Sportlenkrad, eine sportive Innenausstattung und Aluminiumdetails sind bereits in der Standardausführung enthalten. Für den Carver One werden außerdem Extras wie z. B. Metallic- oder Sonderlackierungen, Ledersitze, ein aufrollbares Verdeck, ein Gepäckträger, ein Radio mit CD/MP3-Player und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone angeboten.


Mit dem Carver One wird der Fahrer zukünftig Umwege über kurvige Strecken suchen oder sich auch ohne Kurven durch den Großstadtdschungel schlängeln - auf der eigenen Spur wie Skifahrer oder Snowboarder auf der Piste. Im Verlauf einer Sekunde legt sich der Carver One von links nach rechts bis zu einem maximalen Neigungswinkel von 45 Grad. Man spielt die Hauptrolle in der eigenen Version von Top Gun.

Die Assoziation mit Kampfjets kommt nicht von ungefähr; denn die Form des Carvers entwickelten Flugzeugingenieure. Ein geschweißtes Stahlchassis soll den Passagieren optimale Sicherheit bieten. Zwei nahtlos eingefügte Lüftungslamellen auf beiden Seiten des Cockpits sorgen für zusätzliche Kühlung des Motors und verleihen dem Ganzen eine noch sportlichere Note.


Auf Wunsch lässt sich der Carver One mit einem Modusregler ausstatten. Der Komfort-Modus ist ideal für Fahranfänger, im Stadtverkehr oder für längere bequeme Fahrten im Berufsverkehr sowie für einfacheres Ein- und Ausparken dank des verbesserten Servolenkungsmechanismus. Für diejenigen, die das Kurvenfahren wirklich beherrschen, erweist sich der Sport-Modus als ein den Spaß erhöhenden Faktor, bei dem das ausgesprochen wendige und dynamische System mit sofortiger Reaktion auf jegliche Lenkbewegung reagiert.

Der Carver One besitzt die EU-Typenzulassung. Die Zulassung in verschiedenen außereuropäischen Ländern wurde beantragt. In Europa benötigt der Fahrer eines Carver One einen normalen Kfz-Führerschein. Für steuerliche Zwecke ist der Carver One in den meisten europäischen Ländern als Motorrad zugelassen.


Im Jahre 2003 wurde die erste exklusive Reihe von Carvers handgefertigt und in Windeseile verkauft. Bestärkt durch das positive Feedback entschieden sich die Macher, den Carver in die nächste Runde zu schicken und die Produktion auf ca. 500 Fahrzeuge pro Jahr zu erhöhen. Zu Beginn des Jahres 2006 ging Carver eine Partnerschaft mit Prodrive ein, einem der weltweit führenden Anbieter im Bereich Motorsport- und Fahrzeugtechnologie, dessen Inhaber kürzlich die Sportwagenmarke Aston Martin aufkaufte.

Gemeinsam mit Prodrive entwickelte Carver einen völlig neuen Produktionsprozess. Während dessen Vorbereitung wurde jedes einzelne der 1.200 Bauteile des Carver One einer genauen Prüfung unterzogen. Die Gesamtanzahl der Bauteile verringerte man anschließend, um die Leistungs- und Wartungsfähigkeit zu erhöhen. Ungefähr die Hälfte der ursprünglichen Bauteile baute man vollständig neu, um eine größere Verlässlichkeit des Fahrzeugs zu erreichen.
{ad}

3 Kommentare > Kommentar schreiben

08.04.2007

Letzte woche habe zum zweitem mal ein Carver auf die strasse gesehen. Diese war bei einem restaurant in der nahe vom Utrecht. Nachste woche habe ich mehr Bilder. [URL=http://img98.imageshack.us/my.php?image=1407bypterps118aan1280fu6.jpg][img]http://img98.imageshack.us/img98/1363/1407bypterps118aan1280fu6.th.jpg[/img][/URL]

08.04.2007

Ich freue mich darauf! Bislang hatte ich selbst noch nie die Gelegenheit, einen Carver auf der Straße zu sehen. Auf einer Messe wurde die Seitenlage gezeigt. In natura muss das bei echter Fahrt sicherlich noch atemberaubender wirken.

11.04.2007

[URL=http://img148.imageshack.us/my.php?image=1407bypterps113aanfn2.jpg][img]http://img148.imageshack.us/img148/9062/1407bypterps113aanfn2.th.jpg[/img][/URL] [URL=http://img329.imageshack.us/my.php?image=1407bypterps126aanbd1.jpg][img]http://img329.imageshack.us/img329/937/1407bypterps126aanbd1.th.jpg[/img][/URL]


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Carver-News
Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo