Chevrolet Malibu: Mit Stil und Leistung an die Spitze

, 07.01.2007

Der komplett neue Chevrolet Malibu des Modelljahres 2008 überzeugt durch Leistung, sparsamen Verbrauch und Finesse in einem klaren, schnittigen Design, welches das neue Gesicht von Chevrolet zum Ausdruck bringt. Der neue Malibu wird bei der North American International Auto Show in Detroit (13.01.2007 - 21.01.2007) seine Weltpremiere feiern und im späteren Verlauf des Jahres ausgeliefert, um dem Toyota Camry, dem Erzrivalen in den USA, die Stirn zu bieten. Drei gut ausgestattete, schnittige Modellvarianten sind für den neuen Malibu erhältlich: LS, LT und LTZ.


Optik suggeriert Substanz, Bewegung und Selbstbewusstsein

Mit seinem starken Auftritt und den gedrungenen Proportionen besitzt der Malibu ein Profil, das den Eindruck von Substanz weiter untermauert. Saubere Linien und ganz außen stehende Räder sowie das optisch niedrigere und zugleich längere Greenhouse als auch das kürzere Heck suggerieren Bewegung, Wendigkeit und Selbstbewusstsein. Die klaren und eleganten Seitenlinien werden nur durch auffällige, radorientierte Formen unterbrochen, die ein forsches, stabiles Auftreten vermitteln, während das Heckprofil an die leistungsstarke Tradition von Chevrolet anknüpft.
{ad}
Der zweifrontige Kühlergrill des Malibus ist typisch für das neue Gesicht aller Chevrolets, ebenso wie die runden Rückleuchtenpaare. Die LTZ-Modelle zeichnen sich zusätzlich durch Nebelscheinwerfer und Rückleuchten mit LEDs aus. Die Designelemente werden durch sorgfältige Details ergänzt. Hierzu zählen minimale Blendenlücken, eine dichte Anordnung von Rad und Karosserie sowie überlegt eingesetzte Chromzierleisten. Die V6-Modelle verfügen außerdem über zwei verchromte Auspuffrohre.

Mit 4,872 Metern ist der aufgefrischte Malibu ganze 76 mm länger als das derzeitige Modell und besitzt nunmehr einen 2,852 Meter messenden Radstand, der für ein ausgewogenes Erscheinungsbild und für ein ruhigeres, direkteres Fahrerlebnis sorgt. Der Radstand des Malibus ist außerdem 76 mm länger als der des Toyota Camrys.


Leistung, gepaart mit sparsamen Verbrauch

Der 2,4 l Ecotec Vierzylindermotor mit oben liegender Nockenwelle liefert 164 PS und schlägt mit einem Verbrauch von schätzungsweise 7,5 l/100 km zu Buche, was mindestens genauso gut oder besser ist als das derzeit am meisten verkaufte Modell in dieser Klasse, dem Toyota Camry. Chevrolet offeriert das Aggregat in allen Ausstattungsstufen. Die Modelle LS und LT werden mit einem HydraMatic Viergang-Automatikgetriebe geliefert. Die LTZ-Modelle des Malibus bieten ein neues 6-Gang-Automatikgetriebe - die momentan einzige Kombination mit Vierzylinder/Sechsgang-Automatik in diesem Segment.

Der auf Wunsch erhältliche 3,6 Liter große V6 stellt einen ausgefeilten Aluminiummotor mit oben liegender Nockenwelle und variabler Ventiltechnik dar. Das Aggregat liefert 252 PS bei einem geschätzten Verbrauch auf der Landstraße von 9 Litern. Die Kraftübertragung erfolgt über eine 6-Gang-Automatik. Das Getriebe soll für ein günstiges Verhältnis von Leistung und Spritverbrauch sorgen - bieten die sechs Vorwärtsgänge doch optimierte Leistung in sämtlichen Drehzahlbereichen und niedrigere Drehzahlen bei Autobahnfahrten mit gleichmäßiger Geschwindigkeit. Niedrigere Drehzahlen können zu sparsamerem Spritverbrauch und weniger Fahrgeräuschen führen. Die Schaltung erfolgt optional mit der sogenannten „Driver Shift Control“ (DSC) über das Lenkrad.


Für den Kontakt zur Straße sorgen 16, 17 und 18 Zoll breite Räder, die Chevrolet alle auf ein dichtes Verhältnis von Karosserie und Rad ausrichtete. Die 16-Zoll-Räder der LS-Modelle sind lackiert, die LT-Modelle besitzen Chromräder mit 17 Zoll Durchmesser, während die LTZ-Modelle auf hochglanzpolierten 18-Zoll-Alurädern rollen. Allradscheibenbremsen mit serienmäßigem ABS stellen die Verzögerung her. Eine Traktionskontrolle und ein elektronisches Stabilitätskontrollsystem mit Panik-Bremsunterstützung in den Modellen LT und LTZ unterstützen den Fahrer ebenfalls.

Ruhiges, durchdachtes Ambiente

Ein ergonomisches Design aus hochwertigen Materialien vermittelt Qualität und Wert, insbesondere die Gießhaut für das Armaturenbrett. Das integrierte, fließende Armaturenbrett gestalteten die Macher im typischen Zweier-Cockpit-Design von Chevrolet, das Akzente in Metallic- oder Holzmaserungsoptik aufweist. Zum ersten Mal verfügt der Malibu über farblich abgestufte Zierleistenkombinationen wie Ebenholz und Ziegelrot, Schokolade und Kaschmir sowie Titan und Kaschmir. Die LTZ-Modelle zeichnen sich darüber hinaus über deutlich erkennbare schwarz/chromfarbene Akzente, eine spezielle Armaturenanordnung und zweifarbige Ledersitze aus. Die Instrumentenanzeigen punkten man ferner mit blauer Hintergrundbeleuchtung.


Die Wagenbeleuchtung in Bereichen wie der Kopfkonsole und den Türgrifftaschen macht den Malibu zu einem einladenden Fahrzeug. Die LED-Flutlichter in der Kopfkonsole bieten dezente Beleuchtung bis zum Bereich der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen. Mit dem auf Wunsch erhältlichen Panorama-Schiebedach vermittelt der Malibu ein Gefühl von Freiheit. Das Schiebedach gliedert sich in vier Schiebeelemente und reicht von den Vorder- bis zu den Rücksitzen. Die verschiebbaren Glasscheiben gleiten nach oben, so dass es zu keinerlei Beeinträchtigung der Kopffreiheit in der Kabine kommt.

Im Verbund mit dem robusten Chassis, das Erschütterungen und Geräusche auf ein Mindestmaß reduziert, wurden in der Karosserie geräuschsenkende Materialien wie flüssige Sprüh-Schalldämpfer, Radverkleidungen aus laminiertem Stahl und Verbundstoffen eingesetzt, um eines der ruhigsten und auch exklusiven Fahrerlebnisse in dieser Fahrzeugklasse bieten zu können.

Mit durchdachten und nützlichen Details bietet der neue Malibu außerdem mehr Stauraum, wie z. B. eine tiefe Mittelkonsole mit Schiebeabdeckung, in der sich größere Gegenstände verstauen lassen. Serienmäßig gibt es auch ein weiteres Fach im Armaturenbrett für Sonnenbrille, CDs und sonstige Gegenstände. Auf Wunsch erhältlich ist außerdem ein „Power Center“ im Heck mit einer haushaltsüblichen Steckdose für 110-Volt-Wechselstrom.


Sicherheit

Der Malibu 2008 bietet darüber hinaus eine breite Palette an serienmäßigen und auf Wunsch erhältlichen Sicherheitseinrichtungen, welche die Insassen vor, während und nach einem Unfall schützen sollen. Dazu gehören u. a. zweistufige Front-Airbags, Seitenaufprall-Kopfairbags (Außensitze vorne und hinten), Brustkorb-Airbags und Gurtstraffer für die Vordersitze sowie Sicherheitsverankerungen für Kindersitze und ein Reifendruck-Überwachungssystem.

Alle Modelle des neuen Malibus stattet Chevrolet mit dem „OnStar Gen 7“ aus. Das System bietet eine automatische Unfallmeldung und eine sogenannte „Turn-by-Turn“-Navigationshilfe. Durch „Turn-by-Turn“ kann der Fahrer mit einem Streckenberater sprechen, der über das OnStar-System schrittweise Wegbeschreibungen an das Fahrzeug schickt. Diese Audio-Wegbeschreibungen werden bei Bedarf automatisch über die Stereoanlage des Fahrzeugs abgespielt. Damit werden Fahrer an ihren Bestimmungsort geleitet und können ihre Hände am Lenkrad und die Augen auf die Straße gerichtet lassen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Chevrolet-News
Callaway Corvette C16: Mit 625 PS auf einen höheren Level

Callaway Corvette C16: Mit 625 PS auf einen höheren Level

Tuner Callaway aus den USA, der seine Produkte u. a. auch in Deutschland produziert, ist bekannt für seine leistungsstarken Corvette-Umbauten. Nun präsentieren die Amerikaner den Callaway C16. Wie die …

Chevrolet Corvette: Muskeln sportlich auf die Straße gebracht

Chevrolet Corvette: Muskeln sportlich auf die Straße …

Die Corvette stellt wahrlich einen US-amerikanischen Klassiker unter den Sportwagen dar und ist besonders in der aktuellsten Version fahrwerkseitig gut aufgestellt. Aber es geht noch eine Spur besser. Für …

Chevrolet Sequel: Das vom Erdöl unabhängige Auto

Chevrolet Sequel: Das vom Erdöl unabhängige Auto

Mit dem Chevrolet Sequel stellt General Motors die erste vom Erdöl unabhängige fahrbare Version seines Autos der Zukunft vor. Der Sequel ist das erste Fahrzeug der Welt, bei dem es gelungen ist, einen …

Chevrolet WTCC Ultra: Radikale Rennwagen-Studie

Chevrolet WTCC Ultra: Radikale Rennwagen-Studie

Chevrolet präsentiert beim Mondial de l’Automobile in Paris (30.09.2006 - 15.10.2006) mit dem WTCC Ultra eine wahrlich aufregende Rennwagen-Studie. Das fahrfertige Konzeptauto stellt die optische Vision …

Ultrastarke Corvette: Geiger SC 524 Kompressor

Ultrastarke Corvette: Geiger SC 524 Kompressor

Geiger präsentiert mit der Corvette SC 524 Kompressor eine wahrhaft superstarke Version der aktuellen Corvette C6, die der deutsche Tuner mit Schalt- oder Automatikgetriebe zum Komplettpreis ab 87.900 Euro …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo