Dacia Duster: Der neue Preisbrecher im SUV-Segment kommt 2010

, 09.12.2009

Mit dem Dacia Duster bringt die rumänische Renault-Tochter im Frühjahr 2010 ihr erstes Fahrzeug mit Allradantrieb auf den Markt. Die ersten Daten des Serienmodells sind nun bekannt. Das sechste Dacia-Modell vereint robuste Nehmerqualitäten mit einen hohen Preis-/ Leistungsverhältnis als echter Preisbrecher. Der Einstieg soll bei rund 12.000 Euro möglich sein. Dacia offeriert die eigenständige SUV-Alternative als Allradler und als 4x2.


Bereits der optische Auftritt betont den vielseitigen Charakter des Dusters, der leider die dynamischen Linien der Studie verlor. Die breiten Flanken, die hohe Bodenfreiheit von mehr als 20 Zentimetern, die großen Räder und der kräftig dimensionierte Unterfahrschutz betonen die Traktions-Qualitäten abseits befestigter Wege - halt ein typisches SUV-Design, jedoch zum niedrigen Preis. Mit einem Böschungswinkel von 30 Grad vorne und mindestens 35 Grad hinten ist der Duster auch im schwierigen Gelände souverän unterwegs.

Auf der anderen Seite signalisiert der Dacia Duster mit dem verchromten Kühlergrill, den modernen Klarglas-Scheinwerfern, den ausgestellten Radläufen und den breiten Seitenschutzplanken seine uneingeschränkte Eignung für den Boulevard in urbanen Ballungsgebieten. Dabei kommen dem SUV seine kompakten Abmessungen mit 4,31 Metern Länge und 1,82 Metern Breite sehr gelegen. Mit einem Gesamtgewicht von lediglich 1.330 Kilogramm - beim 4x2 sind es 1.200 Kilogramm - ist der Duster zudem ausgesprochen agil und sparsam unterwegs.


Bewährte Triebwerke aus dem Renault-Regal

Das Motoren-Spektrum des Dacia Duster besteht aus dem Benzinaggregat 1.6 16V 110 (110 PS) und den beiden 1,5-Liter-Dieseltriebwerken dCi 85 (86 PS) und dCi 105 FAP (103 PS). Bei den Vierzylindern handelt es sich um millionenfach bewährte Renault-Konstruktionen, die für ansprechende Fahrleistungen und zeitgemäß niedrige CO2-Emissionen sorgen.

 

Der Dacia Duster mit Frontantrieb soll in beiden Diesel-Varianten weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Bei der Allradversion liegen die CO2-Emissionen der dCi-Diesel mit jeweils 150 g/km ebenfalls auf einem niedrigen Niveau. Weitere Daten, wie zum Beispiel zur Performance, gab Dacia noch nicht bekannt.


Für den Antriebskomfort und möglichst geringen Kraftstoffverbrauch stehen bei der 4x4-Version drei Fahrstufen zur Verfügung, die der Fahrer per Knopfdruck aktivieren kann. Im „Auto“-Modus fährt der Dacia Duster unter normalen Fahrbahnbedingungen kraftstoffsparend mit Frontantrieb.

Lässt die Traktion nach, leitet die elektromagnetische Kupplung von Alianz-Partner Nissan einen Teil des verfügbaren Drehmoments vollautomatisch an die Hinterachse. Bei extremen Bedingungen, etwa auf verschneiten Straßen oder matschigem Untergrund, erfolgt bis zu 50 Prozent der Kraftübertragung an die Hinterräder.


Bei Fahrten im Gelände kann der Fahrer manuell in den starren „Lock“-Allradmodus wechseln. Dann fährt der Duster bei geringer Geschwindigkeit mit einer festen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis von 50:50. Alternativ ist es möglich, den 4x4-Betrieb komplett abzustellen und kraftstoffsparend nur mit angetriebenen Vorderrädern zu fahren (2WD-Modus).

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

In typischer Dacia-Manier bietet der Duster seinen Insassen ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Das Platzangebot für Fahrer und Passagiere entspricht dem der Stufenheck-Limousine Logan. Auch der Platz für das Reisegepäck ist ähnlich großzügig bemessen: Im Kofferraum des Dacia Duster stehen bei hochgeklappter Rücksitzbank je nach Version bis zu 475 Liter Ladevolumen nach VDA-Norm zur Verfügung. Wenn die Sitzfläche der Rückbank senkrecht hinter den Lehnen der Vordersitze aufgestellt wird und die Rückenlehnen in den hierdurch freigewordenen Raum geklappt werden, wächst die Ladekapazität je nach Version auf über 1.600 Liter.

 

Praxisgerechte Sicherheit

Auf dem Feld der aktiven und passiven Sicherheit profitiert der Duster vom umfangreichen Know-how der Renault-Gruppe. In kritischen Situationen erfährt der Fahrer elektronische Hilfe durch das serienmäßige „Bosch 8.1“-Antiblockiersystem der neuesten Generation. Hinzu kommen ein Bremsassistent und eine elektronische Bremskraftverteilung (EBV), die dazu beiträgt, das Verzögerungspotenzial der Hinterachse bestmöglich auszunutzen.


Serienmäßige Frontairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurte, die auf den vorderen Plätzen über Gurtkraftbegrenzer verfügen, runden das Sicherheitspaket ab. Je nach Version schützen zusätzlich Kopf-Thorax-Seitenairbags und pyrotechnische Gurtstraffer Fahrer und Beifahrer.

Top bei Zuverlässigkeit und Robustheit

Neben der hohen Alltagstauglichkeit soll sich der Duster durch eine hohe Robustheit und Zuverlässigkeit auszeichnen. Ein Hauptaugenmerk der Entwickler lag auf dem umfassenden Korrosionsschutz. Mit Wachs versiegelte Hohlräume, der umfangreiche Steinschlagschutz am Unterboden und in den Radhäusern als auch die sorgfältige Abdichtung der Verbindungen zu Anbauteilen schützen die Karosserie gegen Durchrostung.


Zuverlässigkeit soll der Einsatz der erprobten Elektrik- und Elektronikarchitektur aus verschiedenen Renault-Fahrzeugen sicherstellen. Dass Dacia von der Qualität des Duster überzeugt ist, belegt die Garantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometern in den meisten europäischen Märkten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Dacia-News
Dacia Duster Competition: Neuer Crossover gibt Debüt bei Eisrennen

Dacia Duster Competition: Neuer Crossover gibt Debüt …

Eine besondere Premiere feiert der neue Dacia Duster als 350 PS starke Rennversion bei den heißen Eisrennen der legendären Trophée Andros in den französischen Alpen. Der Auftakt der Rennserie, bei dem Dacia …

Dacia Stepway: Der für das Abenteuer geborene Crossover

Dacia Stepway: Der für das Abenteuer geborene Crossover

Dacia erweitert seine Modellpalette mit dem neuen Stepway, um vor allem freizeitaktive Kunden anzusprechen. In Deutschland beginnt der Verkauf der Crossover-Variante im September 2009. Optische Kennzeichen …

Dacia Duster Concept: Der sportlich-flexible Crossover

Dacia Duster Concept: Der sportlich-flexible Crossover

Mit dem Duster präsentiert Dacia sein erstes Crossover-Concept auf dem Genfer Automobilsalon (05.03.2009 - 15.03.2009). Die eigenständige Studie vereint die Vorzüge eines sportlichen Coupés mit denen eines …

Dacia Sandero: Neue Motoren - umweltschonend und sparsam

Dacia Sandero: Neue Motoren - umweltschonend und sparsam

Dacia erweitert die Motorenpalette für den Sandero um einen neuen Benziner mit 75 PS und einen 68 PS starken Diesel. Dabei handelt es sich um zwei sparsame, zugleich umweltschonende Vierzylinder-Triebwerke, …

Dacia Logan: Mit einer Frischzellenkur in die Zukunft

Dacia Logan: Mit einer Frischzellenkur in die Zukunft

Der Dacia Logan geht jetzt mit frischer Optik, überarbeitetem Interieur und aufgewerteter Sicherheit rundum aktualisiert an den Start. Äußeres Erkennungszeichen der jüngsten Generation der …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo