Ex-Formel 1-Stars komplettieren Audi Teams

, 11.02.2004

Mit der Verpflichtung der beiden ehemaligen Formel 1-Piloten Johnny Herbert (England) und Allan McNish (Schottland) durch das Audi Sport UK Team Veloqx ist der Fahrerkader der Audi Sportwagen-Teams für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans 2004 komplett. Zum hochkarätigen Aufgebot zählen nun vier ehemalige Formel 1-Piloten und acht Le Mans-Sieger. Seine Werksfahrer für das Engagement in der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) hatte Audi bereits Ende November vorgestellt.

Mit Unterstützung von Audi Sport und der Audi Importeure in Großbritannien, Japan und Nordamerika starten beim französischen Langstreckenklassiker am 12./13. Juni 2004 vier Audi R8, die von den Audi Kundenteams Champion, Goh und Veloqx eingesetzt werden.

Mit zwei R8 geht das neu formierte Audi Sport UK Team Veloqx an den Start. Vier der sechs Veloqx-Piloten haben die 24 Stunden von Le Mans schon mindestens einmal gewonnen: Frank Biela (Deutschland) 2000, 2001 und 2002, Johnny Herbert 1991, Allan McNish 1998, Guy Smith (Großbritannien) im vergangenen Jahr. Der Deutsche Pierre Kaffer und der Brite Jamie Davies komplettieren die Le Mans-Mannschaft des britischen Teams. Als Vorbereitung auf den Le Mans-Einsatz bestreitet Veloqx am 20. März mit gleicher Besetzung auch das 12-Stunden-Rennen in Sebring. Reservefahrer des Teams ist der langjährige Formel 1-Testfahrer Darren Turner (Großbritannien).

Je einen Audi R8 setzen in Le Mans das amerikanische Team ADT Champion Racing und das Team Goh aus Japan ein. Für Champion fahren der Finne JJ Lehto (Sieger 1995), der Italiener Emanuele Pirro (Sieger 2000, 2001 und 2002) und der Deutsche Marco Werner, für Goh der Japaner Seiji Ara, Vorjahressieger Rinaldo Capello aus Italien und der fünffache Le Mans-Gewinner Tom Kristensen aus Dänemark (Sieger 1997, 2000, 2001, 2002 und 2003).

Goh (Ara/Capello) und Veloqx (Davies, Kaffer, McNish, Smith, Turner) bestreiten mit ihren Audi R8 auch die neue europäische Le Mans Endurance-Serie (LMES), die am 9. Mai in Monza (Italien) beginnt und insgesamt vier Läufe umfasst. Mit ihr leben die klassischen 1000-Kilometer-Rennen wieder auf.

In der American Le Mans-Serie (ALMS) gehen JJ Lehto und der amtierende ALMS-Champion Marco Werner im Audi R8 des Teams ADT Champion Racing auf Titeljagd. Beim Saisonauftakt in Sebring werden sie – wie in Le Mans – durch DTM-Pilot Emanuele Pirro unterstützt.

„Dass unsere Kundenteams mit einer derart hochkarätigen Fahrermannschaft starten können, spricht für den Audi R8“, erklärt Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Ob Formel 1-Stars, Legenden wie Paul Frère oder Neulinge wie Pierre Kaffer und Jamie Davies: Bisher war jeder, der den Audi R8 gefahren ist, begeistert.“


Audi Teams bei den 24 Stunden von Le Mans 2004:

Audi Sport Japan Team Goh:
Seiji Ara (J), Rinaldo Capello (I), Tom Kristensen (DK)

Audi Sport UK Team Veloqx:
Frank Biela (D), Jamie Davies (GB), Pierre Kaffer (D), Johnny Herbert (GB), Allan McNish (GB), Guy Smith (GB)

Team ADT Champion Racing:
JJ Lehto (FIN), Emanuele Pirro (I), Marco Werner (D)

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Sonstige-News

Rallye-WM: Citroen siegt in Schweden

Zum ersten Mal hat ein Nicht-Skandinavier die Schweden-Rallye gewonnen: Auf den verschneiten Strecken war Sebastien Loeb in seinem Citroen der Schnellste und hatte im Ziel einen Vorsprung von 46,4 Sekunden. …

Die besten Autos 2004

Mehr als 100.000 Leser von auto motor und sport wählten bei der Aktion „Die besten Autos 2004“ ihre automobilen Favoriten: Audi-, BMW- und Mercedes-Images rücken enger zusammen, E-Klasse verliert drastisch, …

DTM 2004: Die Piloten der neuen AMG-Mercedes …

Das Roll-out des Rennwagens erfolgte eine Woche vor der Präsentation der modellgepflegten Straßenversion der Mercedes-Benz C-Klasse, die in diesem Frühjahr auf den Markt kommt. An drei Testtagen legten die …

Kill Switch - Der letzte Cockpit-Kick im Rennsportdesign

Rasante Fahrer lieben rasantes Zubehör. Mit dem Kill-Switch-Schalter kommt Folia Tec einmal mehr diesen Wünschen nach. Folia Tec hat aus der Not – im Flugzeug und Rennsport ist der Kill-Switch ein …

Formel 1: Renault will unter die ersten Drei

Renault will sich 2004 an der Spitze der Formel 1 etablieren. „Nachdem wir im vergangenen Jahr Vierter in der Konstrukteurswertung geworden sind, wollen wir jetzt eines der drei Teams vor uns verdrängen”, …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo