Opel Astra K Sports Tourer 2016: Jetzt mit noch mehr Platz

, 14.09.2015


Vor Innovationen strotzt der neue Opel Astra K, der ab Oktober 2015 auf den Markt kommt. Grund genug für Opel, neben dem fünftürigen Fließheck auch den Astra Sports Tourer (Kombi) zu präsentieren, der traditionell rund ein Drittel aller Astra-Verkäufe ausmacht. Hochmodern ausgestattet und bis zu 200 Kilogramm leichter als bisher, wird die neue Kompaktkombi-Generation von Opel in Verbindung mit den Motoren der neuen Generation antrittsstärker und spritziger und liefert mehr Fahrspaß bei sparsamem Spritverbrauch. Seine Weltpremiere feiert der neue Opel Astra Sports Tourer auf der Frankfurter IAA (17.09.2015 - 27.09.2015).


Sportlich, elegant und dazu eine Menge Platz

Der neue Opel Astra Sports Tourer hebt wie sein Fünftürer-Pendant die Opel-Designphilosophie aus skulpturaler Eleganz und Athletik auf die nächste Stufe. Die Front kennzeichnet die neu gestaltete, doppelte Grillspange mit Markenlogo, die in die scharf gezeichneten Scheinwerfer übergeht. Der Sports Tourer verlängert die markant fließenden Seitenlinien des Fünftürers nach hinten. Die sanft zum Heck abfallende Dachlinie streckt die Seitenansicht der Kombiversion hin zum Ladeabteil. Den entschlossenen Eindruck verstärken am Heck die prominenten hinteren Radhäuser ebenso wie die Gestaltung der geteilten Heckleuchten.

Absolutes Novum im neuen Astra und in der Kompaktklasse ist das intelligente Matrix-Lichtsystem „IntelliLux LED“, welches das Fahren außerhalb der Stadt mit permanentem blendfreien Fernlicht ermöglicht und automatisch bei entgegen kommendem oder vorausfahrendem Verkehr gezielt einzelne LED-Module deaktiviert. Die betroffenen Fahrzeuge werden „ausgeschnitten“ und der Rest der Straße bleibt hell erleuchtet.

Die jüngste Sports Tourer-Generation verfügt mit einer Länge von 4,702 Metern, einer Breite von 1,871 Metern (mit eingeklappten Außenspiegeln) und einer Höhe von 1,499 Metern über identische Abmessungen wie ihr Vorgänger, soll aber spürbar mehr Platz für Passagiere und Gepäck bieten. Der Fahrer besitzt 2,6 Zentimeter mehr Kopffreiheit als bisher, die Beinfreiheit im Fond wuchs um 2,8 Zentimeter. Darüber hinaus kann der neue Opel Astra Sports Tourer nun bis zu 1.630 Liter Gepäck schultern (Vorgänger 1.550 Liter) und schlägt den VW Golf Variant um 10 Liter.

Das sind die Laderaumneuheiten, die den Alltag erleichtern

Will man das Gepäck verstauen, hat aber alle Hände voll, lässt sich der Kofferraum des Astra Sports Tourers erstmals ohne Berührung oder Fernbedienung öffnen. In Kombination mit dem Schließ- und Startsystem „Keyless Open“ reicht beim neuen Astra ein Fußkick unter dem hinteren Stoßfänger - schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schließen: Ein kurzer Kick - und die Klappe senkt sich sanft wieder herab. Das System erkennt dabei Hindernisse und hält den Mechanismus im Notfall an. Daneben kann die Kofferraumklappe über einen Schalter auf der Fahrerseite, Knöpfe am Ladeabteil oder per Schlüsselfernbedienung aktiviert werden.


Um das Gepäckabteil bei Bedarf zu vergrößern, lässt sich die zweite Sitzreihe der neuen Opel Astra Sports Tourer-Generation auf Wunsch gleich dreifach im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Die dreigeteilte Rückbank ermöglicht eine noch flexiblere Laderaumkonfiguration. Darüber hinaus befindet sich auf Wunsch das FlexOrganizer-Paket mit an Bord, das mit seitlichen Schienen, Trennnetzen und diversen Befestigungsmöglichkeiten alle geladenen Gegenstände am richtigen Platz hält und für Ordnung im Kofferraum sorgt.

Schnell, stark und effizient: Neue Turbo-Motoren bis 200 PS

Mit einem Gewicht von 1.263 Kilogramm, inklusive Fahrer mit einem üblicherweise symbolischen Gewicht von 75 Kilogramm, ist bereits das Einstiegsmodell des neuen Opel Astra Sports Tourer deutlich leichter als bisher. Das wirkt sich positiv auf die Agilität, den Fahrkomfort sowie den Verbrauch und damit ebenso auf die Kosten aus. Dafür sorgt auch das Antriebsportfolio, das mit einer Leistungsspanne von 95 PS bis 200 PS an den Start geht. Die Benzin- und Dieselaggregate von 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum sollen höchste Effizienz mit bestem Ansprechverhalten bei ausgewiesener Laufruhe und Geräuschentwicklung bieten.

Die Leistungsspitze im Opel Astra Sports Tourer markiert der neue 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo. Der 200 PS starke Turbobenziner mobilisiert mit Overboost satte 300 Nm Drehmoment. Das Kraftpaket soll darüber hinaus mit einer ausgezeichneten Laufruhe über den gesamten Drehzahlbereich glänzen. In der Summe dürfen sich Fahrer und Passagiere über einen leisen und ruhigen Leerlauf sowie einen angenehmen Klang auch bei hohen Geschwindigkeiten, Drehzahlen und Motorlasten freuen.

Innenraum: Sicherheit, Komfort und Vernetzung auf neuem Niveau

Im Innenraum fungiert der persönliche Online- und Service-Assistent „Opel OnStar“ als Schutzengel für Fahrer und Passagiere. IntelliLink hält in zwei neuen Varianten Einzug: Die jüngste Generation des Infotainment-Systems ist sowohl mit „Apple CarPlay“ als auch mit „Android Auto“ kompatibel.


Für ein Extra-Maß an Komfort sorgen die neuen AGR-zertifizierten Premium-Ergonomiesitze, die jetzt eine Kombination aus Sitzwangenanpassung, Massage- und Memory-Funktion sowie Ventilation bieten. Dazu steigt der Komfort ebenfalls für die Fondpassagiere: Auf Wunsch machen beheizbare äußere Rücksitze Familienausflüge an kalten Tagen noch angenehmer.

Die Smartphone-Einbindung in das Auto von heute und moderne Infotainment-Systeme sind nicht mehr wegzudenken. Seine Premiere im Astra feiert das bereits ab der Ausstattungslinie „Edition“ serienmäßige IntelliLink-System „Radio R 4.0“, inklusive 7-Zoll-Touchscreen (17,8 Zentimeter Bildschirmdiagonale), das via „Apple CarPlay“ und „Android Auto“ die Anzeige und Bedienung ausgewählter Apps für Apple iPhones und Android-Smartphones über den Touchscreen des Autos ermöglicht. In diesem Fall läuft die Navigation auf Wunsch über eine Smartphone-App, deren Bedienung und Anzeige über den Touchscreen des Autos erfolgt.

Optional ist das neue „Navi 900 IntelliLink“ erhältlich. Die Preise dafür liegen ab der „Edition“-Ausstattungslinie bei 790 Euro. Das „Navi 900 IntelliLink“ unterscheidet sich vom „Radio R 4.0 IntelliLink“ insbesondere durch die im System integrierte Navigation, eine Sprachsteuerung, ein Favoritenkonzept mit 60 Speicherplätzen und den 8 Zoll beziehungsweise 20,32 Zentimeter großen Touchscreen, den Opel gut im Sichtfeld positionierte. Das System lässt sich intuitiv bedienen, ermöglicht bislang jedoch nur die Smartphone-Integration via „Apple CarPlay“. „Android Auto“ folgt erst im Laufe des nächsten Jahres.

Zahlreiche innovative, auf der jüngsten Generation der Opel-Frontkamera basierende Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer weiter - vom nun noch umfangreicheren und präziseren Verkehrsschildassistenten über den Spurassistenten, der erstmals im Notfall eine aktive Lenkkorrektur bietet, bis hin zum Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung - unterhalb 40 km/h sogar bis zum Stillstand.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Opel-News
Opel Vivaro Surf Concept

Opel Vivaro Surf Concept: So soll der Lifestyle-Van …

Das musste so kommen - und es ist richtig cool: Der Opel Vivaro wird endlich zum Lifestyle-Van und geht damit weit über sein Image als geräumiger Kastenwagen und Shuttle-Fahrzeug hinaus. Der neue Opel Vivaro …

Opel Zafira Tourer in der Polizei-Version

Opel Zafira Tourer Polizei: Interaktiv und verdeckt …

Es muss nicht immer der schnellste in puncto Speed sein, wenn die Polizei dafür noch reaktionsschneller wird. Umso interessanter, sich den neuen Opel Zafira Tourer als Polizei-Van anzuschauen, wie er …

Opel Astra TCR Rennwagen

Opel Astra TCR: Der Racer mit 330 PS

Opel will es wissen und entwickelt einen 330 PS starken Racer: den neuen Opel Astra TCR. Der neue Tourenwagen wird nach dem TCR-Reglement (Touring Car Racer International Series) aufgebaut und soll ab der …

Opel Astra K 2015

Opel Astra K 2015: Erste Live-Fotos und der erste Check

Jetzt will es Opel wissen: Nie hat es gereicht, doch jetzt soll der neue, vor Innovationen strotzende Opel Astra K mit dem VW Golf gleichziehen. Damit nicht genug: Der Astra K setzt auf Premium-Technologien …

Opel Cascada

Opel Cascada 2015: Open-Air-Genuss mit brandneuem …

Offen eine verführerische Windsbraut, geschlossen ein geräuscharmer Gran Turismo: Der Opel Cascada weiß als Ganzjahres-Cabrio mit seiner schicken Stoffkapuze zu überzeugen. Jetzt spendiert Opel dem Cascada …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo