IAA 2003: Aston Martin - Mit dem DB9 zurück zu alter Stärke

, 02.10.2003

Am Steuer der englischen Sportwagenschmiede Aston Martin sitzt seit drei Jahren der gebürtige Stuttgarter Dr. Ulrich Bez, der die Traditionsmarke wieder auf die Überholspur brachte. Auch der britische Geheimagent James Bond fährt wieder Aston Martin.

Auf der IAA präsentierte Aston Martin den DB9, der die Nachfolge des in die Jahre gekommenen DB7 antritt. Wie der Vorgänger ist der DB9 eine Mischung aus Sportcoupé und Luxuslimousine und besitzt eine selbst entwickelte sowie Gewicht sparende Aluminium-Karosserie, während der DB7 noch aus Gründen der Kostenersparnis auf Basis des Jaguars XJ8 gebaut wurde. Mit dem DB9 möchte Aston Martin hohe Eigenständigkeit beweisen, ohne seine Verwandtschaft zum Mutterkonzern Ford zu verleugnen.


Der exklusive 2+2 Sitzer besticht durch einen riesigen Kühlergrill und eine Stärke widerspiegelnde Linienführung. Markantes Erkennungszeichen des DB9 sind seine im Winkel von zwölf Grad nach oben aufschwenkenden Türen, die Aston Martin poetisch als „Schwanenflügel" bezeichnet und die darüber hinaus eine größere Einstiegsluke bieten. Der Innenraum edel und komfortabel. Fast alles ist mit fein gegerbten und eingefärbten Tierhäuten bezogen oder mit Aluminium, Magnesium sowie Verbundwerkstoffen verarbeitet.

Mit einem vergleichbaren Ferrari kann es der DB9 problemlos aufnehmen: Unter der Aluminium-Haut sorgt ein V12-Motor, der aus sechs Litern Hubraum 450 PS fördert, für die notwendige Kraft. Der Sprint auf 100 km/h soll in nur 4,7 Sekunden möglich sein. Erst bei 300 km/h ist Schluss mit der Beschleunigung. Ab 2004 wird der DB9 weltweit bei den Vertragshändlern stehen.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in Serie
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen wichtig sind
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen …
Audi TT RS Iconic Edition Test: Die ultra-seltene Rarität
Audi TT RS Iconic Edition Test: Die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo