Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?

, 01.08.2022


Das ist eines der wichtigsten und zugleich kostengünstigeren Upgrades für noch mehr Performance bei einem leistungsstarken Auto - und das sogar relativ einfach: Es sind die passenden Reifen, genau genommen Semi-Slicks wie der neue Bridgestone Potenza Race, entwickelt für die Rennstrecke, aber für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Von Semi-Slicks profitieren können sowohl Kompaktsportler als auch reinrassige Sportwagen. Was diese Reifen tatsächlich leisten und wo die besonderen Stärken liegen, zeigt der Bridgestone Potenza Race Test.

Da steht er: der Maserati MC20 mit seinem unglaublich attraktiven Design. Mächtige 630 PS und satte 730 Nm Maximaldrehmoment generiert der 3,0 Liter große V6-Biturbo-Benziner, der sich bis auf 8.000 Touren hochdrehen lässt. In nur 2,9 Sekunden spurtet der hinterradangetriebene Maserati MC20 von 0 auf 100 km/h und beendet seinen Vortrieb erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Sehr beeindruckende Werte und zugleich wird klar, dass die Reifen bei diesem Auto eine wichtige Rolle einnehmen.

Performance: Wie der Bridgestone Potenza Race ein Auto noch schneller macht

Die hohe Leistung, die ein Sportwagen oder ein Kompaktsportler entfalten kann, oder ein teures, fein abgestimmtes Fahrwerk, das ein Auto bei schneller Kurvenfahrt auf der Strecke hält, und nicht zuletzt die High-Performance-Bremsanlage, die den Sportler vernünftig bremst - all die Fortschritte und den Aufwand vermag eine falsche Reifenwahl zunichtemachen. Mehr noch: Sogar ohne Modifikationen am Fahrzeug sorgt ein Semi-Slick wie der Bridgestone Potenza Race für beste Kontrolle und maximale Haftung auf trockener Strecke - und damit für eine noch höhere Speed in Kurven.

Dazu muss ein Semi-Slick, also halb Renn- und halb Straßenreifen, auch auf der Straße noch funktionieren, was sich nicht nur beim Kurvenspaß als praktisch erweist. Ist das Wetter gut, steht dem Trip zu einer Rennstrecke oder der Nürburgring-Nordschleife nichts entgegen. Ein Vorteil: Mit Semi-Slicks lässt sich mit den gleichen Reifen, also ohne Reifenwechsel, an- und abreisen und zugleich beim Track Day die volle Performance herausholen.

Handling: Die entscheidenden Stärken des Bridgestone Potenza Race

Das Gaspedal durchgetreten, beschleunigt der mit den Bridgestone Potenza Race bestückte Maserati MC20 immens druckvoll und erreicht bei jeder Drehzahl und in jedem Gang ein unglaubliches Geschwindigkeitsniveau. Besonders aufschlussreich für die Performance der Reifen sind die Kurven: Der Maserati MC20 lässt sich einfach fahren, baut mit warmen Reifen extrem viel Grip auf und besticht durch eine spürbar hohe Kurvenstabilität und Feinfühligkeit. Ein weiterer Verdienst des Bridgestone Potenza Race: Die hervorragende Lenkpräzision bei hoher Geschwindigkeit. Im Grunde genommen ähnelt dieser Semi-Slick beim Handling sogar einem Rennreifen mehr als einem Straßenreifen.

Um diese überzeugende Performance auf der Rennstrecke zu erzielen, verfügt der Bridgestone Potenza Race über eine sportliche Laufflächenkontur, welche die Aufstandsfläche vergrößert und das Bremspotenzial maximiert. Für das verbesserte Lenkgefühl sorgt die optimierte Lauffläche. Darüber hinaus profitiert der Semi-Slick von einer innovativen Gummimischung, welche die Kontrolle erhöht und die Reifensteifigkeit sowie den Rollwiderstand weiter verbessert. Das Ergebnis ist ein weiter perfektioniertes Fahrverhalten auf trockener Straße bei hoher Steifigkeit, welche die Kurven- und Richtungsstabilität auf der Strecke fördert.

Bridgestone Potenza Race erzielt Bestwerte beim TÜV Süd

Der positive Eindruck des Bridgestone Potenza Race täuscht nicht. Laut Tests des TÜV Süd, eines der renommiertesten unabhängigen Automobiltestinstitute Europas, erzielt der Potenza Race herausragende Rundenzeiten. Zudem bietet der Bridgestone Potenza Race den kürzesten Bremsweg auf trockener Fahrbahn.

Das Ergebnis ermittelte der TÜV Süd unter der Report-Nummer 713231330 im November 2021 und im März 2022 bei einem Reifentest. Mit dem Mercedes-AMG A45, einem 387 PS starken Kompaktsportler, verglich der TÜV Süd unter anderem auf der Rennstrecke von Nardo die Reifengröße 245/35 R19 des Bridgestone Potenza Race mit den Leistungen der wichtigsten Wettbewerber im gleichen Segment: Goodyear Eagle F1 Supersport R, Michelin Pilot Sport Cup 2 Connect und Pirelli P Zero Trofeo R.

Auf der 6,115 Kilometer langen Rennstrecke von Nardo erzielte der Bridgestone Potenza Race über drei Runden eine Durchschnittszeit von 2:35,39 Minuten, gefolgt von Pirelli (2:37,62 Minuten), Michelin (2:37,87 Minuten) und Goodyear (2:37,89 Minuten). Der Trockenbremsweg (100 bis 0 km/h) des Bridgestone Potenza Race beträgt nur 32,3 Meter, während der Michelin 32,8 Meter, der Pirelli 33,2 Meter und der Goodyear 34,6 Meter benötigen.

Nässe: Ist ein Semi-Slick wie der Bridgestone Potenza Race noch fahrbar? 

Auf trockener Strecke sind Semi-Slicks wie der Bridgestone Potenza Race herkömmlichen Ultra-High-Performance-Reifen (UHP) in puncto Fahrdynamik deutlich überlegen. Und bei Nässe? Es hängt vom Produkt ab. Einige Semi-Slicks werden bereits auf wechselhafte Bedingungen hin entwickelt und ermöglichen eine Weiterfahrt. Der Bridgestone Potenza Sport kann es. Aber es gibt auch Semi-Slicks, die den Focus ausschließlich auf komplett trockenen Asphalt setzen und bei Nässe in Kurven sowie beim Bremsen kaum Sicherheitsreserven bieten.

Bridgestone Potenza Race - Fazit und Preis:

Bridgestone hat seine Ankündigung wahr gemacht und mit dem neuen Potenza Race einen Semi-Slick auf den Markt gebracht, der ein Maximum an Rennstrecken-Performance bietet. Der Bridgestone Potenza Race trägt bei trockenen Bedingungen dazu bei, mit einem Kompaktsportler und einem Sportwagen auf der Rennstrecke noch schneller zu sein und den Fahrspaß weiter zu steigern.

Mehr noch: Semi-Slick-Reifen sind gar nicht so teuer, wie viele denken und erweisen sich daher als einfache und deutlich kostengünstigere Performance-Steigerung als mechanische Modifikationen am Fahrzeug vorzunehmen. Bei Online-Reifenhändlern ist ein Satz Bridgestone Potenza Race, abhängig von der Größe, derzeit bereits ab rund 1.000 Euro erhältlich. Zu haben ist der Potenza Race in 13 Größen zwischen 17 und 20 Zoll für die gängigsten Kompaktsportler und Sportwagen. In der Erstausrüstung gelangt der Bridgestone Potenza Race unter anderem beim Lamborghini Huracán STO (640 PS) und bei der Wahl von Semi-Slicks beim Cupra Leon Sportstourer VZ (300 PS) zum Einsatz.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Maserati-Testberichte

Playboys fahren Ferrari, Gentlemen fahren Maserati!

Maserati GranCabrio - Oben ohne für Alonso

Dritte Baureihe der Marke mit dem berühmten Dreizack-Logo Nach dem luxuriösen Viertürer „Quattroporte“ und dem schnittigen Coupé „GranTurismo“ vervollständigt der „GranCabrio“ das Dreigestirn aus Modena. …

Maserati Gran Turismo: Sportlich-elegantes Reisen

Der Nachfolger des Maserati Coupé steht ab Ende Juli zu Preisen ab 112 280 Euro in den Schauräumen. Bereits im Stand besticht der 4,88 Meter lange Dreizack mit seiner von Pininfarina gestalteten Karosserie. …

Maserati Trofeo - Test

[strong]Karosserie[/strong] Die Basis bildet das Coupé Cambiocorsa. Mit einem Trockengewicht von 1.370 Kilogramm ist der Cup-Renner über 200 Kilogramm leichter als die Serie. Auch die Front ist gegenüber …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit diesem RS
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit …
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für weniger Geld
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für …
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 Euro sparen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 …
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo