Maserati GranCabrio - Oben ohne für Alonso

, 21.09.2010


Maserati, die luxuriöse Schwestermarke von Ferrari, öffnete ihr elegant gezeichnetes Coupé und wir haben’s getestet. Der erste Eindruck, wenn man auf das elegant-sportliche GranCabrio zugeht, ruft berühmte Worte eines legendären Rennfahrers in Erinnerung: „Playboys fahren Ferrari, Gentlemen fahren Maserati!“ Racing-Legende Stirling Moss brachtet es damit auf den Punkt: Wer schnelle Autos liebt, aber auch die vornehme Zurückhaltung schätzt, zieht Maserati anderen Sportwagenmarken - auch der Schwestermarke aus Maranello - vor. Das kann natürlich nicht verhindern, dass sich heißblütige Piloten dennoch für ein Dreizack-Auto entscheiden, wie das Beispiel von Fernando Alonso beweist.

Dritte Baureihe der Marke mit dem berühmten Dreizack-Logo

Nach dem luxuriösen Viertürer „Quattroporte“ und dem schnittigen Coupé „GranTurismo“ vervollständigt der „GranCabrio“ das Dreigestirn aus Modena. Das Maserati GranCabrio soll die Sportlichkeit eines Porsche 911 Cabriolets, den Komfort eines Mercedes SL und die Exklusivität eines Aston Martin V8 Roadsters vereinen. Maserati macht damit „oben ohne“ salonfähig - zumindest auf vier Rädern und mit dem typischen Dreizack „Tridente“ auf dem Kühlergrill. Der stammt vom berühmten Neptun-Brunnen in Bologna, wo die Firma der fünf Brüder Alfieri, Bindo, Carlo, Ernesto und Ettore Maserati ab 1914 zunächst angesiedelt war.

Fernando Alonsos Dienstwagen ist kein Ferrari 458 Italia oder 599 GTB Fiorano, sondern ein Maserati GranCabrio. Der bisweilen sehr ungestüme Ferrari-Pilot fährt zu oft mit dem Messer zwischen den Zähnen Formel 1, um als Sinnbild eines Gentleman durchzugehen. Aber sportliches Fahren kann dem zweifachen Formel-1-Champion niemand abstreiten. Bezeichnend also, dass sich Alonso unter allen Modellen von Ferrari und Maserati für das geöffnete Coupé aus Modena als Dienstwagen entschied. Bezeichnend und keinesfalls überraschend; denn bei allem Komfort und Luxus für vier Passagiere: Der Maserati GranCabrio kann auch anders.

Drückt man die Sport-Taste neben dem Lenkrad, brüllt der von Ferrari beigesteuerte V8-Motor sein Fahrgeräusch noch spontaner und lauter in den Fahrtwind hinaus; denn jetzt sind am Schalldämpfer zwei elektronisch regulierbare Ventile geöffnet. Gleichzeitig sorgen die strafferen Gasdruckstoßdämpfer für stabilere Straßenlage und verkürzen sich die Schaltzeiten um 40 Prozent.

Der komfortbesessene Gentleman würde jetzt vielleicht sagen: Hektik macht sich breit. Sportlich gelaunte Piloten dagegen wissen zu schätzen, dass sich der GranCabrio von einer derart agilen Seite zeigen kann. Dazu passt der Output des Triebwerkes perfekt: Der hochdrehende Saugmotor aus Maranello katapultiert mit 440 PS und 490 Nm Drehmoment den offenen Viersitzer durchs Straßengeläuf. Egal, wie es in der Formel-1-WM läuft: So kommt Fernando Alonso zumindest in der Freizeit voll auf seine Kosten.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Maserati-Testberichte

Maserati Gran Turismo: Sportlich-elegantes Reisen

Der Nachfolger des Maserati Coupé steht ab Ende Juli zu Preisen ab 112 280 Euro in den Schauräumen. Bereits im Stand besticht der 4,88 Meter lange Dreizack mit seiner von Pininfarina gestalteten Karosserie. …

Maserati Trofeo - Test

[strong]Karosserie[/strong] Die Basis bildet das Coupé Cambiocorsa. Mit einem Trockengewicht von 1.370 Kilogramm ist der Cup-Renner über 200 Kilogramm leichter als die Serie. Auch die Front ist gegenüber …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Ständig Stau: Die größten Horror-Strecken in Deutschland
Ständig Stau: Die größten Horror-Strecken in …
Porsche Cayenne Turbo 2018 Test: Vom 911er abgekupfert
Porsche Cayenne Turbo 2018 Test: Vom 911er …
Honda Jazz Dynamic Test: Der praktischste Mini-Sportler
Honda Jazz Dynamic Test: Der praktischste …
Toyota Yaris GRMN Test: Der neue Polo GTI-Schreck
Toyota Yaris GRMN Test: Der neue Polo GTI-Schreck
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo