Dauertester Mitsubishi Grandis 2.0 DI-D Intense

, 24.08.2007


50 853 Kilometer in acht Monaten. Das heißt jeden Tag Kilometerfressen. Der Mitsubishi Grandis 2.0 Diesel zu Gast im ganz normalen Redaktionswahnsinn.

April 2006. Der Arbeitsbeginn des Japaners. Am Anfang wird jeder Dauertester gecheckt. Damit verfolgen wir die Entwicklung der Autos über die gesamte Zeit. Bei Fahrwerk und Bremsen gibt es zu Beginn keine Überraschungen. Bei der Leistungsmessung hingegen schon. Statt 136 PS hat unser Grandis zu Beginn 21 PS mehr unter der Haube. Eine ungewöhnlich gute Streuung nach oben.
29.790 Euro kostet der Grandis 2.0 DI-D Intense als 7-Sitzer. Dafür bekommt man 17 Zoll Felgen, 8 Airbags und eine Klimaanlage für die vorderen und eine für die hinteren Passagiere. Aufpreismäßig ist sowieso nicht mehr viel zu holen. Ein Navigationssystem kostet mit Einbau rund 3000 Euro. Großfamilien müssen auf Stoffsitzen Platz nehmen. Leder gibt es nur beim 6-Sitzer im Premiumpaket. Unabhängig von der Ausstattung bietet der Grandis massig Platz. Bis zu 1545 Liter Kofferraumvolumen sind machbar.

Mit dem Grandis quer durch Europa. Im Dauereinsatz spult der Grandis locker mal 2800 Kilometer in drei Tagen runter. Kameramänner, Redakteure, Moderatoren und die Ausrüstung immer mit an Bord.
Der zwei Liter Diesel kommt von VW. Der Pumpe Düse Motor ist auch im Golf zu finden. Damit ist der Grandis, trotz seiner Masse von rund 1900 kg, sparsam unterwegs. Den angegebenen Schnitt von 6,6 Liter kann er, aufgrund der ständigen schweren Fracht, zwar nicht einhalten, im Schnitt verbraucht der Japaner aber trotzdem bescheidene 7,1 Liter Diesel. Ein Russpartikelfilter kostet 890 Euro extra.
Spritverbrauch und Komfort überzeugen, und auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz. Die Tachonadel rennt knapp über die 200er Marke und das Fahrwerk ist auch für schnelle Kurven straff genug. Nach rund 50 000 Kilometern steht der Abschlusscheck beim ADAC an.
Die Bilanz. Die Bremsen haben, trotz neuer Beläge für 95 Euro, nicht mehr so viel Biss wie zu Beginn. Generell empfinden wir diese für den gewichtigen Wagen etwas zu schwach. Auch die Handbremse muss neu justiert werden. Was wir uns nicht erklären könne ist, dass wir irgendwo auf den letzten 46 000 Kilometer elf Pferde verloren haben. Die Abschlussmessung ergibt 147 PS.

Die 15 000er Inspektion verlangt lediglich nach frischem Öl und neuem Filter. Kostenpunkt: 195 Euro. Teurer wird es erst bei der großen Inspektion. Hier sind 245 Euro fällig. Kurz vor Dauertestende verabschiedet sich allerdings das Navigationssystem, dass wir allerdings nicht mehr ausgetauscht haben.
Nach acht Monaten Dienstzeit bei Motorvision bleibt uns als Fazit.
Sparsamer Motor, viel Platz und sportliches aber komfortables Fahrwerk.
Die Versicherung ist zudem günstig. Nur die Kofferraumverkleidung könnte robuster sein. Die Abnutzung nach über 50 000 Kilometern ist deutlich sichtbar.
Die Preise für einen rund zwei Jahre gebrauchten Grandis Diesel beginnen bei rund
17 000 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mitsubishi-Testberichte

Dauertester: Mitsubishi Pajero

Und da muss man den Pajero schon loben, all das steckt er brav weg. Nie hat er uns im Stich gelassen, so gut wie nie. Nur einmal gab es einen Kurzschluss beim Ankoppeln eines Caravans, als der …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf 8 Test: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test: Die ganze Wahrheit über den …
VW Golf GTI TCR: Das bewirken echte Renn-Gene
VW Golf GTI TCR: Das bewirken echte Renn-Gene
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum kleinen Preis
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum …
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der Fiesta-SUV
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der …
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo