Rolls-Royce 102 EX Test - Der Spooky Carpet Ride

, 22.09.2011


Wer auf dem Lenkrad die verchromte „Load“-Taste drückt, verstärkt den Lade- und Bremseffekt des Rekuperierens abermals. Spätestens in der höheren Stufe kann man auf einen Einsatz der Phantom-Bremsanlage meist verzichten.

Von außen sichtbar: Die Klappe, hinter welcher der Ladestecker sitzt, die früher Tankklappe hieß. Außerdem: Wenn es dunkel wird, hält die klassische Kühlerfigur „Spirit of Ecstasy“, umgangssprachlich „Emily“ genannt, ihre zierliche Nase leuchtend blau in den Fahrtwind. Die blaue Elektro-Emily besteht aus transparentem Makrolon. Zum Leidwesen einiger Rolls-Besitzer, die sie schon beim jetzigen Phantom gerne immer im Blickfeld hätten, ist sie jedoch ebenso wenig käuflich wie der 102 EX.

Ein Elektro-Rolls könnte gut und gerne bereits zur nächsten Phantom-Generation in den Showrooms von Rolls Royce stehen. Das wird vermutlich ab 2015 so weit sein. Aber ein Rolls mit Elektro-Antrieb wäre gar nicht so neuartig, wie es zunächst scheint: Bereits vor Gründung der Firma 1904 beschäftigten sich Charles Rolls und Henry Royce mit Elektro-Mobilität. Später liefen die Fahrzeuge von Rolls-Royce so leise, dass sie der US-Zoll beim Import in die USA für Elektro-Autos hielt.

Bereits in den Anfangsjahren der Luxus-Marke schrieb Charles Rolls im britischen „Automobile Journal“ einen Satz, der heute mehr Gültigkeit hat denn je: „Sie sind absolut lautlos und sauber. Es gibt keine Gerüche oder Vibrationen, sie werden sich in Städten als sehr nützlich erweisen, wenn feste Ladestationen aufgebaut werden können.“

Als hätte es Charles Rolls höchstpersönlich ins Lastenheft geschrieben: Gut 100 Jahre danach erproben die Entwickler mit dem Phantom 102 EX das kontaktlose Aufladen der Akkus über Induktionsfeldern. Etwas aus heutiger Sicht Gespenstisches wird den künftigen „Spooky Carpet Ride“ bereits im Stand umgeben.


Technische Daten Rolls Royce Phantom 102 EX:

Antriebsart: Allradantrieb | Leistung: Zwei Mal 145 kW (Systemleistung 290 kW/395 PS) | Drehmoment: 800 Nm | Vmax: 160 km/h | Beschleunigung 0-100 km/h: Unter 8 Sekunden | Leergewicht: 2.720 kg | Maximale Reichweite: 120 km | Preis: Unverkäuflich

Lesen Sie hier weiter:

Seite 3 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rolls-Royce-Testberichte

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo