VW Polo GTI 2015 Test: Aufstand gegen den großen Bruder

, 25.05.2015


Überraschung: Großer Freiraum für den sportlichen Drang

Wem die elektronische Stabilitätskontrolle ESC zu stark eingreift, kann durch ein kurzzeitiges Drücken der ESC-Taste die Antriebsschlupfregelung (ASR) abschalten. Drückt der Fahrer die ESC-Taste länger als drei Sekunden, aktiviert er das ESC-Sport. In diesem Fall setzt das System die ESC-Regelschwelle erfreulich hoch herauf, was sich insbesondere auf der Rennstrecke bemerkbar macht. Ein komplettes Abschalten des ESC ist nicht möglich. Doch die Überraschung bei Volkswagen folgt: Um im „ESC Sport“-Modus eingebremst zu werden, muss der Fahrer allerdings sehr schnell unterwegs sein.

Am besten fühlt sich der überarbeitete VW Polo GTI auf der Straße an, wo dank des Maximaldrehmomentes über ein breites Drehzahlband Überholmanöver zur Leichtigkeit werden. Dazu spielt die kleine Rennsemmel mit ihren kompakten Dimensionen insbesondere in Kurvenrevieren ihre Agilität vollends aus. Das schönste daran ist: Der VW Polo GTI lässt sich dabei auf leichte Weise schnell fahren.

Polo GTI Innenraum: Sportlichkeit und Komfort ohne Widerspruch

Die GTI-Farbe „Rot“ setzt auch im sportlich gestylten, bestens verarbeiteten Innenraum Akzente. Das vom Golf GTI adaptierte Ledersportlenkrad trägt ebenso rote Kontrastnähte wie der Schalt- und Handbremshebel. Selbst die Fußmatten fassen rote Kedern ein. Fahrer- und Beifahrer nehmen derweil auf höhenverstellbaren und beheizbaren Sportsitzen Platz, die Volkswagen im Bereich der Mittelbahnen im kultigen Karo-Stoff „Clark“ bezog. Die Sitze sind bequem und bieten vor allen Dingen in scharf durchfahrenen Kurven einen guten Seitenhalt. Ein Kombiinstrument im GTI-Design, der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik runden das dynamisch-exklusive Ambiente ab.

vw volkswagen polo gti 2015 test 1.8 TSI ea888 sport hot hatch rennsemmel xds mirrorlink smartphone apps probefahrt fahrbericht review verdict interieur innenraum cockpit

Das Cockpit ist klar strukturiert und die Bedienung selbsterklärend. Viele Funktionen lassen sich bequem über das aus dem Golf bekannte 3-Speichen-Lederlenkrad steuern, das ferner durch eine Lenkradspange in Chrom gefällt. Attraktiv gestalteten die Macher außerdem das bestens ablesbare Kombiinstrument in 3D-Tubenoptik, welches alle wichtigen Fahrzeugdaten übersichtlich anzeigt. All das - und auch das Platzangebot vorne - erinnern an die Vorzüge eines Golfs. Rund 1,90 Meter große Fahrer finden bequeme Platzverhältnisse im VW Polo GTI vor. Doch der Polo ist und bleibt ein Kleinwagen, so dass auf den Rücksitzen nur bis zu 1,80 Meter große Personen ausreichend Platz vorfinden.

Die großen Ablagefächer in beiden Vordertüren bieten Flaschenhalter für je eine 1,5-Liter-PET-Flasche. In die Ablagefächer beider Fondtüren passt darüber hinaus eine 0,5-Liter-PET-Flasche. Zusätzlich verteilte Ablagen und Fächer sowie Schubladen unter den Vordersitzen erhöhen den praktischen Charakter.

Infotainment: Aus dem Golf bekannt - schnell den Anschluss gefunden

Zentral in der Mittelkonsole unseres Testwagens befindet sich der 6,5 Zoll (16,5 Zentimeter) große Farb-Touchscreen des einfach zu bedienenden Top-Radio-Navigationssystems „Discover Media“ mit einem gestochen scharfen Bild. Das Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln - bereits aus dem Golf bekannt - gelangt im großen Bruder jedoch mit 8 Zoll (20,32 Zentimeter) zum Einsatz, um den Abstand zum Polo zu wahren. Selbst im Rückwärtsgang ist der neue VW Polo GTI wegweisend und erleichtert per Rückfahrkamera samt Hilfslinien das Einparken.

Ebenso an Bord des VW Polo GTI befindet sich „MirrorLink“. Dies ermöglicht, auf dem Smartphone angezeigte Inhalte und Funktionen via Touchscreen des Polo-Infotainmentsystems darzustellen und zu bedienen. Schnell heißt es, noch vor der Abfahrt Facebook, YouTube & Co. zu nutzen; denn um eine Ablenkung des Fahrers zu vermeiden, ist es während der Fahrt nur möglich, speziell applizierte Apps zu nutzen. Zu letzteren zählt beispielsweise die Internet-Radio-App „Aupeo“. Über einen Hotspot an Bord vermag jeder Fahrgast sogar per Smartphone und die „Shared Audio“-App seine Songs in eine gemeinsame Playlist einzufügen.

Diese Features erinnern an ein größeres Auto

Klein ist nur noch das Format des neuen VW Polo GTI. Vollgestopft mit modernster Technik aus dem VW Golf, weckt dieser Kleinwagen große Begehrlichkeiten. Die Müdigkeitserkennung registriert beispielsweise eine nachlassende Konzentration und wird nicht müde, den Fahrer wach zu halten.

vw volkswagen polo gti 2015 test 1.8 TSI ea888 sport hot hatch rennsemmel xds mirrorlink smartphone apps probefahrt fahrbericht review verdict front

So entspannt kann das Fahren auf der Autobahn oder im zähfließenden Verkehr sein: Die automatische Distanzregelung ACC hält per Radarsensoren bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h den gewünschten Abstand zum Vordermann. Das System beschleunigt und bremst den Polo automatisch, wenn nötig bis zum Stillstand, ab. Bestandteil von ACC sind das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ und eine „City Notbremsfunktion“, die bei zu dichtem Auffahren warnen und automatisch bremsen, wenn der Fahrer nicht reagiert.

Polo GTI Kofferraum: Den Alltag locker verstaut

Der Kofferraum mit einem doppelten Ladeboden und einem Volumen von 280 Litern fällt durchschnittlich aus und verstaut locker die täglichen Besorgungen sowie Einkäufe aus dem Supermarkt. Ganz auf die City zugeschnitten, besitzt der Polo angenehmerweise eine niedrige Ladekante und eine ebenso flache Ladestufe, die ein bequemes Be- und Entladen ermöglichen. Die Rücksitze lassen sich einfach umklappen, so dass sich eine fast ebene Ladefläche und ein Stauvolumen von 952 Litern ergeben. Die Länge des Kofferraumes beträgt bei aufgestellter Rücksitzbank knapp 70 Zentimeter, bei umgeklappten Rücksitzen 1,37 Meter.

Fazit:

Traditionell ist ein GTI kein Hardcore-Sportler, so auch nicht der neue VW Polo GTI. Dafür handelt es sich bei dem kleinen Kraftzwerg um einen schnellen und agilen Allrounder, der für viel Spaß beim Kurvenwildern sorgt, aber auch im Alltag Größe zeigt - und genau diese Kombination zeichnet den VW Polo GTI aus.

Technische Daten VW Polo GTI DSG:

Antriebsart: Frontantrieb
Hubraum: 1.798 cm³
Leistung: 141 kW/192 PS bei 5.400-6.200 U/min
Drehmoment: 250 Nm bei 1.300-5.400 U/min
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG)
Vmax: 236 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,7 Sekunden
Durchschnittsverbrauch: 5,6 l/100 km
CO2-Emission: 129 g/km
Preis: ab 23.750 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-Testberichte

Skoda Fabia 2015: Starke Details - VW Polo muss sich in Acht nehmen

Skoda Fabia 1.2 TSI 2015 Test: Das kann er besser …

Flacher und breiter als bisher, liegt der neue Skoda Fabia, der durch ein kantiges, herausforderndes Design besticht, das der in puncto Design eher zurückhaltende VW Polo nicht besitzt, satt auf der Straße. …

Neu im Heckbereich des Scirocco R fallen die großen Luftaustrittsöffnungen im Stoßfänger auf.

VW Scirocco R Test (Facelift): Frontkratzer mit Extra Grip

Nach dem Facelift gibt es 15 PS mehr im Scirocco R Der VW Scirocco R ist mit einem Vierzylinder-Turbodirekteinspritzer ausgestattet und stemmt satte 280 PS auf die Kurbelwelle. Bei 6.000 U/min steht die …

Mit dem neuen VW Passat 2.0 BiTDI gibt Volkswagen ein bissiges Statement ab.

VW Passat 2.0 TDI Biturbo B8 Test: Zwei Turbolader …

Schwere Geschütze muss Volkswagen in der Tat auffahren, um sich in der Gunst der potentiellen Neukunden ganz nach vorne zu setzen; denn die Mittelklasse ist hart umkämpft mit Konkurrenten wie dem Audi A4, …

Es sind zwei Seelen, mit denen der VW Golf GTE punktet.

VW Golf GTE: Sport-Test - Was der Hybrid wirklich drauf hat

Auf den ersten Blick wirkt der generell viertürige VW Golf GTE nicht wie ein Spritsparer, nein, der Hybrid ist dem Golf GTI fast wie aus dem Gesicht geschnitten. Die markante Front, die dynamisch …

VW Scirocco R: Klare Ansage mit geschärfter Angriffslust.

VW Scirocco R 2014 Test: Straße gefahren, aber …

Bereits auf den ersten Blick stellt der VW Scirocco R klar, dass mit ihm nicht zu spaßen ist - vor allen Dingen nicht nach der jüngsten Charakterschärfe, die noch mehr Angriffslust zeigt. Die kraftbetonte, …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo