Mercedes' Kupplungsdilemma: Wirklich Hamiltons Schuld?

, 09.10.2016

Niki Lauda macht Hamilton für den schlechten Start verantwortlich, Toto Wolff sieht viele Faktoren - Rosberg hat die Kupplung im Griff und jubelt, jubelt, jubelt

Ist das Duell der Mercedes-Piloten um den WM-Titel schon entschieden? Der Japan-Grand-Prix am Sonntag lässt es vermuten. Mit makelloser Vorstellung und seinem neunten Saisonsieg baute Nico Rosberg den Vorsprung in der Gesamtwertung auf 33 Punkte aus, während Lewis Hamilton einmal mehr Federn ließ - in Suzuka aufgrund eines eigenen Fehlers. Wie in Australien, Bahrain, Kanada und Italien vermasselte er den Start. "Ich hatte einfach durchdrehende Räder", seufzt der Brite.

Nach der Zieldurchfahrt wirkte Hamilton niedergeschlagen. Körpersprache und Tonlage erinnerten an Resignation. Obwohl er sich mit einem tapferen Auftritt von Position acht in Runde eins auf Platz drei vorgekämpft hatte. Obwohl er beinahe Red-Bull-Pilot Max Verstappen den Silberrang abgeknüpft und die Schadensbegrenzung perfekt gemacht hatte. "Es ist ganz einfach", zuckt er mit den Schultern, "ist der Start vorbei, schaust du nach vorne und versuchst, nach vorne zu fahren."

Noch ist nicht bestätigt, ob bei Hamilton erneut die schwierig zu bedienende Mercedes-Kupplung mit dem schlechten Losfahren zu tun hatte. "Ich muss abwarten, was genau die Ingenieure sagen", winkt er ab. Niki Lauda war zunächst davon ausgegangen, dass sein Champion sogar den Motor abgewürgt hätte, weil er die Kupplung zu schnell kommen ließ, doch das war offenbar nicht der Fall. "Ich fürchte, da ist er selbst dran schuld. Das sollte nicht passieren", tadelt die Rennlegende.

Toto Wolff nimmt Hamilton in Schutz: "Die Kupplung, die wir für sie herstellen, ist nicht einfach", bedauert er. "Wir glauben, dass es am Kupplungsdruck liegt, wenn man die sie schnell kommen lässt. Aber das wäre zu einfach ausgedrückt. Das System ist kompliziert." Dass Rosberg weniger Probleme verzeichnet als Hamilton - zumindest in jüngerer Vergangenheit - ist für Wolff ein Rätsel: "Beide Fahrer haben daran gearbeitet, sogar Machart und Nähte des Handschuhs verändert."

Nasse Fahrbahn weiteres Problem für Hamilton

Alles, damit sich die Kupplung richtig löst und die Drehzahl richtig gehalten wird. Der Sportchef kennt jedoch die Grenzen der Akribie: "Es gibt noch den Zufallsfaktor, um alles hinzubekommen. Unser System ist komplizierter als das der anderen, aber wenn es schiefgeht, dann stehen wir auch sofort im Rampenlicht." Die tatsächliche Kupplungsleistung bei Mercedes sei besser als sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen würde. "Weil wir halt eben an der Spitze sind", weiß Wolff.

Auch 'RTL'-Experte Timo Glock glaubt, dass ein kleiner Fehler genügt hätte, um großen Schaden anzurichten. "Wenn er die Kupplung nachfassen muss, sind diese Zehntelsekunden für ihn das Worst-Case-Szenario. Er kann nicht so beschleunigen, wie er will", erklärt der Ex-Formel-1-Pilot und vermutet, dass Hamilton nicht auf der Höhe des Geschehens gewesen wäre. "Er war schon sehr nachdenklich. Er stand nicht auf der optimalen Seite. Aber ein Ricciardo oder ein Vettel standen auch nicht perfekt und haben einen guten Start abgeliefert. Das muss er auf seine Kappe nehmen."

Zu Hamiltons Verteidigung bleibt zu sagen: Auf der rechten Seite der Startaufstellung war es zum Rennstart noch etwas feucht, was auch Sebastian Vettel im Ferrari und Daniel Ricciardo im Red Bull das Losfahren erschwerte. In Kurve eins waren folgerichtig nur die Piloten, die von ungeraden Startplätzen kamen, an der Spitze: Rosberg vor Max Verstappen und Sergio Perez. "Dass die Strecke nicht abtrocknet, wenn es über Nacht geregnet hat, ist schade. Es ist bizarr", hadert Wolff.

In einer ganz anderen Gefühlswelt befand sich Nico Rosberg. "Phänomenal wirklich! Definitiv total verdient, unglaubliche Leistung", kommt der Deutsche aus dem Jubel nicht mehr heraus. Er spricht von einem fast perfekten Wochenende und nennt die in letzter Sekunde eingefahrene Pole-Position am Samstag entscheidend. Hamilton guckte auf der FIA-Pressekonferenz derweil drein wie sieben Tage Regenwetter und bäumte sich verbal nicht auf: "Ich habe nicht das Gefühl, dass ich hart kämpfen müsste. Ich muss mein Bestes geben. Ich freue mich darauf, nach Hause zu kommen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton hatte nicht vernommen, was sein Team zu sagen hatte

Mercedes zieht Protest zurück, Hamilton stiftet Verwirrung

Mercedes hat seinen Protest gegen die Wertung des Japan-Grand-Prix am Sonntagabend wieder zurückgezogen. Die formelle Beschwerde über das Verteidigungsmanöver Max Verstappens im Zweikampf mit …

Max Verstappen wehrte sich wieder einmal hart gegen einen Rivalen

Max Verstappen beinhart: Mercedes lobt - und protestiert

Der Fahrer des Tages beim Großen Preis von Japan in Suzuka war Max Verstappen - so sahen es zumindest die Fans bei der Abstimmung auf der offiziellen Internetseite der Formel 1. Der Red-Bull-Pilot …

Nico Rosberg ließ seine Mechaniker jubeln und bedankte sich beim gesamten Konzern

Mercedes holt dritte Konstrukteurs-WM: "Ziehe Nikis Kappe"

Die Mercedes-Mannschaft hat sich bei vier noch ausstehenden Rennen in der Saison 2016 den WM-Titel der Konstrukteure gesichert. Der Sieg Nico Rosbergs und der dritte Rang für Lewis Hamilton beim …

Lewis Hamilton fiel mit einem schlechten Start auf Platz acht zurück

Formel 1 Suzuka 2016: Sieg Rosberg, Weltmeister Mercedes!

Nico Rosberg sicherte sich mit einer souveränen Vorstellung den Sieg beim Grand Prix von Japan und ist damit dem Formel-1-WM-Titel 2016 einen weiteren Schritt näher. Der Mercedes-Fahrer gewann das …

Seit dem Motorschaden von Malaysia ist bei Mercedes Feuer unter'm Dach

"Keine leichte Situation": Mercedes fürchtet um …

Das bisher recht makellose Image der Silberpfeile von Mercedes in der Formel 1 hat am vergangenen Wochenende einen Kratzer abbekommen. Nachdem beim Grand Prix von Malaysia am Auto von Lewis Hamilton der …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen mehr Dynamik
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen …
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo