Mercedes-Mahnung: Suspendierungen nicht ausgeschlossen

, 08.07.2016

Klartext von Toto Wolff zu möglichen Rennsperren für Lewis Hamilton oder Nico Rosberg: "Würden wir so weit gehen? Ja!" - Wette gegen Martin Brundle

Mercedes hat den beiden Streithähnen Lewis Hamilton und Nico Rosberg nach dem Crash im Grand Prix von Österreich 2016 eine Standpauke gehalten. Die Silbernen wollen keine weiteren teaminternen Unfälle sehen. Man droht mit Teamorder, schließt im Notfall sogar die Suspendierung eines oder beider Piloten nicht mehr aus. Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sei die Häufigkeit der Zwischenfälle zu hoch, das Image des Teams und des Konzerns stünden auf dem Spiel.

"Ich wette 10.000 Pfund, dass du Lewis nicht zum Zuschauen verdammst, wenn er im weiteren Verlauf der Saison einen Unfall verursacht. Du lässt doch Lewis nicht zu Hause. Das wäre doch verrückt", meint Ex-Formel-1-Pilot Martin Brundle im 'Sky Sports F1'-Interview mit Toto Wolff. "Würden wir wirklich soweit gehen? Ja, denn wir tun alles, dass so etwas in Zukunft nicht noch einmal passiert. Das ist zu 100 Prozent sicher", entgegnet der Österreicher mit klaren Worten.

"Wenn wir ihn zu Hause lassen müssten, dann wäre unser System mit freiem Fahren, das wir seit drei Jahren so handhaben, wohl gescheitert. Das wäre ein Scheitern von allen, vor allem aber ein Scheitern der Fahrer", erklärt er. "Außer den beiden bekommt niemand die Lenkräder in die Hand. Es liegt in deren Verantwortung. Es wäre aber auch ein Scheitern des Systems, denn es würde zeigen, dass es nicht funktioniert, zwei derart gleichwertig starke Fahrer frei fahren zu lassen."

"Niemand will so weit gehen. Ich bin sehr optimistisch, dass wir nicht zu solchen Maßnahmen greifen müssen", meint Wolff, dass die Standpauke von Brackley ihre Wirkung nicht verfehlt hat. Bevor es zu einer solchen Suspendierung kommen könnte, würde das Team die beiden Piloten ohnehin per Stallorder zur Vernunft rufen. Auf Grundlage der neu aufgestellten Regeln für den teaminternen Kampf hätte man schon in Österreich vor dem Crash der beiden eingegriffen.

"Beide Autos waren bezüglich der Bremsen am Limit. Wir sahen Perez abfliegen, Massa musste anhalten. In einer solchen Situation müssten wir verhindern, dass unsere beiden Autos sich gegenseitig bekämpfen und möglicherweise kaputt gehen", erklärt Wolff. "Wir würden da eingreifen nach dem Motto: Wir haben nicht die Autos, mit denen ihr sicher und ohne technische Probleme kämpfen könnt." Er wolle "nicht als Oberlehrer den Piloten auf die Finger klopfen", habe es aber satt, dass die Schlagzeilen von Mercedes in der Formel 1 fast ausschließlich vom Zwist seiner Piloten getragen würden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton bezwang Nico Rosberg im ersten Freien Training um 0,033 Sekunden

Formel 1 Silverstone 2016: Mercedes-Paarflug zum Auftakt

Nach dem Crash von Spielberg und der anschließenden Standpauke in Brackley sind die beiden Mercedes-Piloten weiterhin im Paarflug unterwegs. Zum Auftakt des Formel-1-Wochenendes 2016 in Silverstone …

Der Dompteur und seine Vollgastiere: Toto Wolff mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg

Mercedes-Duo und die "letzte Ermahnung": Ändert es etwas?

Nach dem teaminternen Crash im Grand Prix von Österreich und der anschließenden Krisensitzung im Mercedes-Werk in Brackley wollen Nico Rosberg und Lewis Hamilton endlich wieder Rennen fahren. Das …

Nico Rosberg steht vor der Verlängerung seines Formel-1-Vertrages mit Mercedes

Mercedes-Vertrag für Rosberg: Spielberg-Crash ändert nichts

Der Crash zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Grand Prix von Österreich 2016 in Spielberg hat für den Deutschen neben dem Verlust eines Rennsieges und wichtiger Punkte in der WM offenbar …

Sollen weiterhin Duelle austragen dürfen: Nico Rosberg und Lewis Hamilton

Mercedes-Stallduell: Freie Fahrt nach schärferen Regeln

Heute Vormittag trafen sich Toto Wolff, Paddy Lowe, Lewis Hamilton und Nico Rosberg zu positiven Meetings am Teamsitz des Mercedes-Formel 1-Teams in Brackley. Hintergrund war der Crash der beiden …

Klare Ansage: Nico Rosberg und Lewis Hamilton erhalten eine allerletzte Chance

Mercedes-Teamduell: Letzte Ermahnung für die Piloten

Der teaminterne Crash von Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Grand Prix von Österreich 2016 in Spielberg wird für die Piloten zunächst keine sichtbaren Konsequenzen haben. Die beiden …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo