Nico Hülkenberg lobt: "Renault erinnert mich an Porsche"

, 30.03.2017

Renault-Pilot Nico Hülkenberg fühlt sich bei seinem Arbeitgeber an die Zeit bei Porsche zurückerinnert - Mit dem Team gewann er 2015 die 24 Stunden von Le Mans

Nico Hülkenberg ist in diesem Jahr bei Renault zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere Werksfahrer. In der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) hat der 29-Jährige diese Erfahrung allerdings schon einmal gemacht. 2015 ging er bei zwei Rennen für Porsche an den Start, unter anderem beim Klassiker in Le Mans. Das 24-Stunden-Rennen konnte der Deutsche mit seinen Teamkollegen damals auf Anhieb gewinnen. In der Formel 1 dürften Siege aber etwas länger auf sich warten lassen.

Gegenüber 'Autosport' erklärt Hülkenberg, dass sein Wechsel von Force India zu Renault "ziemlich schwierig" gewesen sei. "Wenn Du bei einem Hersteller bist, ist es etwas komplett anderes", erklärt der ehemalige Williams- und Sauber-Pilot und verrät: "Es erinnert mich ziemlich an mein Jahr mit Porsche." Das ist zwar einerseits eine tolle Erfahrung, andererseits aber auch eine Umgewöhnung für Hülkenberg.

"Die Fabrik ist zwei- oder dreimal so groß", berichtet der 29-Jährige. Dementsprechend haben Werksteams auch viel mehr Personal und größere Ressourcen als ein Privatteam wie Force India. "Aus diesem Grund bin ich auch hergekommen", erinnert der Emmericher. Klar ist allerdings auch, dass sich Erfolge bei Renault nicht über Nacht einstellen werden. Im vergangenen Jahr belegten die Franzosen in der WM nur Platz neun.

Hülkenberg weiß, dass es nun erst einmal darum geht, eine gute "Grundlage" für die Zukunft zu schaffen. "Das wird uns dann bei höheren Zielen helfen", so der Deutsche - und diese Ziele sind klar. Renault möchte eines Tages wieder um die Weltmeisterschaft mitkämpfen, und Hülkenberg möchte dabei helfen, die Franzosen "zurück an die Spitze" zu bringen. Er ist sich allerdings bewusst, dass es noch ein "langer Weg" ist.

"Diese Möglichkeit kam für mich zu einem perfekten Zeitpunkt", hält er trotzdem fest. In Melbourne ging Renault beim Saisonauftakt allerdings zunächst einmal leer aus, während die Konkurrenten Toro Rosso und Force India jeweils beide Autos in die Top 10 brachten. "Wir sind nicht vor Force India. Es sieht so aus, dass sie die Nase noch vorne haben - Toro Rosso ebenfalls", stellt Hülkenberg klar.

Aktuell sortiere sich Renault im engen Mittelfeld - in dem sich auch Haas befindet - eher hinten ein. Das soll sich allerdings so schnell wie möglich ändern, denn als Saisonziel hat das Team WM-Platz fünf ausgegeben. Und vielleicht klappt es dann ja sogar in diesem Jahr noch mit dem ersten Formel-1-Podium für Nico Hülkenberg. Dieses Gefühl kennt er nämlich bisher ebenfalls nur von Porsche...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Freut sich auf seine erste Fahrt im 1.000 PS starken Porsche 919: Kevin Magnussen

Porsche bestätigt LMP1-Testeinsatz für Kevin Magnussen

Kevin Magnussen steht womöglich kurz vor einem Wechsel in die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit dem Highlight 24 Stunden von Le Mans. Der junge Däne, dessen Vertrag bei McLaren vor einigen …

Nico Hülkenberg erfüllt sich seinen Traum vom Start bei den 24 Stunden von Le Mans

Hülkenberg fährt 2015 zwei WEC-Rennen für Porsche

Nico Hülkenberg wird auch in der Formel-1-Saison 2015 für Force India an den Start gehen. Parallel wird der Deutsche im LMP1-Boliden von Porsche zwei Rennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) …

Wird Fernando Alonso 2015 in Le Mans mit Porsche Gas geben?

Alonso & Porsche: Heißer Flirt oder heiße Luft?

Fernando Alonso ist seit Wochen das heiße Thema auf dem Formel-1-Transfermarkt. Der Spanier, der laut Ex-Boss Luca di Montezemolo 2015 nicht mehr für Ferrari fahren wird, spielte zuletzt Katz und …

Bye, bye, Formel 1! Mark Webber wechselt 2014 zu Porsche nach Le Mans...

Webber & Porsche: Bekanntgabe schon heute?

Mark Webber hat sich laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' dazu entschieden, das schon seit Monaten vorliegende Porsche-Angebot zu akzeptieren und 2014 für den deutschen Automobilhersteller bei …

Mark Webber gilt als Kandidat auf ein Porsche-Cockpit auf der Langstrecke

Webber mit Porsche auf die Langstrecke?

Mark Webber ist dafür bekannt, stets nur ein Jahr im Voraus zu planen. Jüngsten Gerüchten zufolge könnte der australische Rennfahrer nun aber bereits ausnahmsweise seine Fühler schon …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo