Nico Hülkenberg lobt: "Renault erinnert mich an Porsche"

, 30.03.2017

Renault-Pilot Nico Hülkenberg fühlt sich bei seinem Arbeitgeber an die Zeit bei Porsche zurückerinnert - Mit dem Team gewann er 2015 die 24 Stunden von Le Mans

Nico Hülkenberg ist in diesem Jahr bei Renault zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere Werksfahrer. In der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) hat der 29-Jährige diese Erfahrung allerdings schon einmal gemacht. 2015 ging er bei zwei Rennen für Porsche an den Start, unter anderem beim Klassiker in Le Mans. Das 24-Stunden-Rennen konnte der Deutsche mit seinen Teamkollegen damals auf Anhieb gewinnen. In der Formel 1 dürften Siege aber etwas länger auf sich warten lassen.

Gegenüber 'Autosport' erklärt Hülkenberg, dass sein Wechsel von Force India zu Renault "ziemlich schwierig" gewesen sei. "Wenn Du bei einem Hersteller bist, ist es etwas komplett anderes", erklärt der ehemalige Williams- und Sauber-Pilot und verrät: "Es erinnert mich ziemlich an mein Jahr mit Porsche." Das ist zwar einerseits eine tolle Erfahrung, andererseits aber auch eine Umgewöhnung für Hülkenberg.

"Die Fabrik ist zwei- oder dreimal so groß", berichtet der 29-Jährige. Dementsprechend haben Werksteams auch viel mehr Personal und größere Ressourcen als ein Privatteam wie Force India. "Aus diesem Grund bin ich auch hergekommen", erinnert der Emmericher. Klar ist allerdings auch, dass sich Erfolge bei Renault nicht über Nacht einstellen werden. Im vergangenen Jahr belegten die Franzosen in der WM nur Platz neun.

Hülkenberg weiß, dass es nun erst einmal darum geht, eine gute "Grundlage" für die Zukunft zu schaffen. "Das wird uns dann bei höheren Zielen helfen", so der Deutsche - und diese Ziele sind klar. Renault möchte eines Tages wieder um die Weltmeisterschaft mitkämpfen, und Hülkenberg möchte dabei helfen, die Franzosen "zurück an die Spitze" zu bringen. Er ist sich allerdings bewusst, dass es noch ein "langer Weg" ist.

"Diese Möglichkeit kam für mich zu einem perfekten Zeitpunkt", hält er trotzdem fest. In Melbourne ging Renault beim Saisonauftakt allerdings zunächst einmal leer aus, während die Konkurrenten Toro Rosso und Force India jeweils beide Autos in die Top 10 brachten. "Wir sind nicht vor Force India. Es sieht so aus, dass sie die Nase noch vorne haben - Toro Rosso ebenfalls", stellt Hülkenberg klar.

Aktuell sortiere sich Renault im engen Mittelfeld - in dem sich auch Haas befindet - eher hinten ein. Das soll sich allerdings so schnell wie möglich ändern, denn als Saisonziel hat das Team WM-Platz fünf ausgegeben. Und vielleicht klappt es dann ja sogar in diesem Jahr noch mit dem ersten Formel-1-Podium für Nico Hülkenberg. Dieses Gefühl kennt er nämlich bisher ebenfalls nur von Porsche...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jerome Stoll hat keine Lust mehr auf üppige Rechnungen für Hybridmotoren

Renault liebäugelt mit Kostenobergrenze für Formel-1-Motoren

Antriebszulieferer Renault hat sich dafür ausgesprochen, die Ausgaben für die Entwicklung der teuren Hybridmotoren in der Formel 1 zu beschneiden - etwa durch eine feste Budgetobergrenze. Wie der …

Renault braucht dringend Zuverlässigkeit: Ein Hybrid-Update soll helfen

ERS-Update bei Renault: Besserer Hybrid als Heilsbringer?

Die Formel-1-Testfahrten 2017 in Barcelona haben einiges zu Tage geführt, darunter auch einige Zuverlässigkeitsprobleme bei den Antriebseinheiten von Renault: Weder beim Werksteam noch bei den …

Nach den Tests ist klar: Ricciardo wird nicht als Topfavorit nach Melbourne reisen

Red Bull räumt ein: Nicht nur Renault ist das Problem

Klare Verhältnisse sehen anders aus. Trotzdem ließ sich bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona in den vergangenen zwei Wochen erahnen, wo die von vielen Experten als Geheimfavorit gehandelte …

Helmut Marko blickt voraus: Wie gut sind die Aussichten für Red Bull?

Red Bull kritisiert Renault: "Power und …

Red-Bull-Berater Helmut Marko ist überzeugt, in der anstehenden Formel-1-Saison im Kampf um den WM-Titel eine Chance gegen Mercedes zu besitzen - sofern sich Antriebspartner Renault auf die Hinterbeine …

Trotz einiger Techniksorgen: Nico Hülkenberg hatte Spaß im Renault

Formel-1-Tests 2017: Renault rennt "mit guter Basis"

Renault könnte in der Formel-1-Saison 2017 der erhoffte Sprung nach vorn gelingen. Das ist der Eindruck, den die Piloten der Werksmannschaft in der ersten Testwoche des Jahres in Barcelona gewonnen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo