Pascal Wehrlein bewirbt sich: "Fühle mich bereit für Mercedes"

, 05.12.2016

Warum sich Pascal Wehrlein zunehmend in die Favoritenrolle um die Rosberg-Nachfolge schiebt, wieso er sich bereit fühlt und wer sein größter Konkurrent ist

Mercedes-Junior Pascal Wehrlein kristallisiert sich zunehmend als Favorit für die Nachfolge des zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg heraus. Und der 22-jährige Sigmaringer fühlt sich bereit für die große Aufgabe, bei Mercedes in die großen Fußstapfen zu treten. "Eine Saison in der Formel 1 ist nicht viel", spielt er gegenüber 'Autosport' auf sein Lehrjahr bei Manor an. "Aber ich fühle mich bereit für den Job und bin zuversichtlich." Dennoch weiß er, dass das freigewordene Mercedes-Cockpit für viele Piloten ein Objekt der Begierde ist: "Toto Wolffs Telefon läuft seit Freitag sicher heiß."

Wehrlein galt zunächst als großer Verlierer der Silly Season, schließlich wurde ihm der höher eingeschätzte Esteban Ocon vorgezogen und zum Mercedes-Kundenteam Force India befördert. Der Franzose war während der Saison beim Hinterbänkler-Team eingestiegen und hatte die Verantwortlichen mehr überzeugt, nachdem die Sitzposition für den großgewachsenen Youngster optimiert worden war.

Doch Wehrlein könnte nun das große Los gezogen haben, da es für Mercedes schwierig sein wird, einen Topstar an Bord zu holen: Sebastian Vettel hat bereits abgesagt, Fernando Alonso verfügt ebenfalls über einen Vertrag bei McLaren, zudem ist man seit der Spionageaffäre im Daimler-Konzern nicht besonders gut auf den Spanier zu sprechen. Und die Versuche, Nico Hülkenberg von Renault loszueisen, sind bereits gescheitert.

Wehrleins Argument: Erfahrung mit den neuen Pirelli-Reifen

Was zudem für Wehrlein spricht: Er ist zwar jung, verfügt aber von den Tests bereits über Erfahrungswerte mit dem Mercedes-Boliden, zudem kennt er die neuen, breiteren 2017er-Reifen wie kaum ein anderer. "Ich habe die meisten Testtage mit den 2017er-Reifen auf dem Konto, und ich denke, dass diese Erfahrungswerte sehr wichtig sind", macht der ehemalige DTM-Champion Werbung in eigener Sache.

Das ist auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bewusst, der laut eigenen Angaben bei der Besetzung des zweiten Cockpits lieber auf einen klassischen Nummer-2-Piloten oder einen Mann aus dem eigenen Nachwuchskader setzen würde, als auf einen Star, den man aus einem bestehenden Vertrag herauskaufen müsste.

Der Österreicher hält es für "aufregend", einen der beiden Junioren nächstes Jahr im Auto zu sehen. Ob die Erfahrung mit den neuen Pirelli-Reifen ein Argument für Wehrlein sei? "Ja mit Großbuchstaben", sagt Wolff. "Und er hat sich sehr ordentlich angestellt bei den letzten Tests in Abu Dhabi jetzt."

Bottas als größter Konkurrent

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' darf sich Williams-Pilot Valtteri Bottas neben Wehrlein die größten Chancen auf das Mercedes-Cockpit machen. Wolff deutete zwar eben erst an, dass man den Finnen nicht mit Gewalt aus seinem Williams-Vertrag heraussprengen wolle, doch die Ausgangssituation wäre grundsätzlich günstig: Zwischen Wolff und Bottas besteht ein Naheverhältnis, schließlich brachte ihn der Österreicher in die Formel 1. Ein Mercedes-Wechsel würde dessen Marktwert deutlich steigern.

Außerdem spielte Wolff als Anteilseigner bei Williams vor seiner Mercedes-Zeit eine große Rolle. Da Williams nach wie vor Mercedes-Antriebseinheiten bezieht, könnte man eine Lösung finden, um einen Wechsel von Bottas auf andere Art und Weise abzugelten. Man darf also weiter gespannt sein...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg präsentierte den Mercedes-Mitarbeitern seinen WM-Pokal

Nico Rosberg und Co. im Mercedes-Werk gefeiert

"Danke!" Dieser Botschaft hatten sich Formel 1-Champion Nico Rosberg, Teamkollege Lewis Hamilton und ihr Silberpfeil-Team an diesem Samstag mit ganzem Herzen verschrieben. Nach dem erfolgreichen …

Jorge Lorenzo beim Mercedes-Test: Warum nicht ein MotoGP-Star?

Mercedes' neuer Fahrer: Auch ein MotoGP-Champion denkbar

Alles ist möglich. Nichts ist wahrscheinlich. Das scheint einen Tag nach dem Formel-1-Rücktritt des Nico Rosberg die Maxime des Mercedes-Rennstalls bei der Suche nach einem Nachfolger für den …

Der Motorsportchef und sein möglicher Champion 2016: Nico Rosberg

Mercedes 2016: Team immer besser, Rosberg sehr kontrolliert

Seit der Einführung des neuen Antriebsreglements zur Formel-1-Saison 2014 hat Mercedes alle Titel abgeräumt. Auch im aktuellen Jahr führte kein Weg an den Silbernen vorbei. Mercedes holte sich …

Ross Brawn war verantwortlich für Lewis Hamiltons Wechsel zu Mercedes

Ross Brawn: Damit hat er Hamilton von Mercedes überzeugt

Nachdem lange überliefert wurde, dass Niki Lauda die Schlüsselperson hinter dem Wechsel von Lewis Hamilton zu Mercedes gewesen sein soll, setzte sich nach und nach die Erkenntnis durch, dass wohl …

Hamilton feierte einen emotionalen Sieg, den er ganz entspannt eingefahren hatte

Mercedes' Doppelsieg: Schwierig war's nur für Nico Rosberg

Der Brasilien-Grand-Prix am Sonntag bedeutete für Lewis Hamilton Freud und Leid zugleich: Er fuhr zwar den im Titelduell mit Nico Rosberg dringend benötigten Sieg ein und erhielt die vollen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo