Pirelli-Drama: Niki Lauda übt scharfe Kritik an Sebastian Vettel

, 23.08.2015

Niki Lauda weist Sebastian Vettel nach dessen scharfer Kritik an Pirelli zurecht: "Wenn meine Fahrer das machen würden, müsste ich sie heranholen"

Nach seinem Reifenschaden in der vorletzten Runde des Formel-1-Rennens in Spa-Francorchamps, das ihn den dritten Platz beim Grand Prix von Belgien gekostet hat, zog Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in ersten Reaktionen über Pirelli her. Unter anderem warf er der italienischen Firma vor, schon seit Jahren schlechte Reifen zu produzieren. Außerdem hätte der Defekt ein paar Meter zuvor, in der berüchtigten Senke Eau Rouge, fatale Folgen haben können.

Den scharfen Tonfall und die Art und Weise von Vettels Kritik kann Niki Lauda, Aufsichtsrats-Vorsitzender des Mercedes-Teams, nicht nachvollziehen: "Wenn ein Fahrer abfliegt, ist er emotionell. Das sind genauso Menschen, Sebastian ganz besonders. Dass er so reagiert, verstehe ich grundsätzlich, aber dass er so überreagiert, finde ich Pirelli gegenüber nicht ganz richtig. Ich verstehe, dass er emotionell ist, aber dass er so über Pirelli herzieht..."

"Wenn meine Fahrer das machen würden, müsste ich sie heranholen und ihnen sagen: 'Burschen, wir arbeiten alle zusammen, die gehören auch dazu, wir sind alle ein Team.' Einmal machen wir Fehler, einmal macht Pirelli einen Fehler, einmal machen die Fahrer Fehler. So herumschlagen finde ich hart", sagt er. "Du kannst einen Partner nicht derartig diskriminieren, wie Sebastian das gemacht hat. Aber das ist seine Verantwortung. Ferrari wird wissen, was sie zu tun haben."

Vettels Vorwurf, Pirelli habe vor dem Rennen gesagt, die Reifen seien für bis zu 40 Runden unbedenklich (sein rechter Hinterreifen ging nach 28 kaputt), möchte Lauda nicht unkommentiert stehen lassen: "Paul Hembery hat uns allen gesagt, dass es ein Zwei- oder Dreistopprennen ist. Damit kann man nicht von 40 Runden reden. Sebastian hat einen Stopp gemacht und die Rechnung ist ihm nicht aufgegangen. Deswegen würde ich mich nicht aufregen, sondern den Fehler beim nächsten Mal nicht mehr machen."

"Die Strategievorgabe von Pirelli war an alle Teams die gleiche: zwei oder drei Stopps. Punkt", stellt Lauda klar. "Wenn jetzt Ferrari und Sebastian entscheiden, sie wollen einen Stopp machen, ist das auch in Ordnung - aber dann haben sie ein Restrisiko, dass dir die Rechnung eineinhalb Runden vor Schluss nicht aufgeht. Das kann passieren. Da tragen alle die Mitverantwortung, in erster Linie die Ferraris und die Vettels. Damit müssen sie leben, da brauchen sie sich nicht aufzuregen."

"Ich finde es absolut unfair, wenn Sebastian jetzt sagt, Pirelli ist schuld. Alle anderen haben zwei Stopps gemacht", ärgert sich Lauda und räumt ein: "Wenn ich mit Ferrari auf dem achten Platz stehe, würde ich vielleicht das gleiche Risiko eingehen. Er wäre fast Dritter geworden, das war ja auch richtig. Aber die Rechnung ist nicht aufgegangen. Deswegen kann man nur sagen: Fehler gemacht. Aber diese Explosion gegen Pirelli loszulassen, das finde ich unfair."

Gerade in Spa-Francorchamps sei die Wahrscheinlichkeit für einen Reifenschaden erhöht: "Diese Strecke ist sehr anspruchsvoll für die Reifen. Pirelli hat logischerweise allen gesagt, dass durch kleine Schäden von herumliegenden Teilen, die man ja nie ganz wegkriegt, Probleme auftreten können. Das war sicher das Rennen mit der höchsten Reifenbelastung", erklärt Lauda und hält fest: "Pirelli hat alles richtig gemacht, aber solche Dinge können halt passieren."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton hat gleich viele Podestplätze wie sein Idol Ayrton Senna

80. Podium: Lewis Hamilton stolz auf Senna-Marke

Mit seinem heutigen Sieg beim Grand Prix von Belgien sicherte sich Lewis Hamilton den insgesamt 80. Podestplatz seiner Karriere. Damit zieht er in der ewigen Bestenliste mit Ayrton Senna gleich, der …

Lewis Hamilton hat seinen WM-Vorsprung mit dem sechsten Saisonsieg ausgebaut

Mercedes in Spa: Fette Beute bei der Jagd in den Ardennen

Lewis Hamilton hat im Grand Prix von Belgien 2015 seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Der amtierende Weltmeister war am Sonntag in Spa-Francorchamps unschlagbar. Der Brite führte ab der ersten Runde …

Das hätte böse enden können: Sebastian Vettels Reifen platzte ohne Vorwarnung

Vettel kritisiert Pirelli: "Dann knalle ich mit 300 …

Deutliche Worte von Sebastian Vettel: Nachdem der Deutsche in Spa eine Runde vor Rennende einen kapitalen Reifenplatzer erlebte , schießt der viermalige Champion massiv gegen Hersteller Pirelli. "Wenn …

Während Lewis Hamilton perfekt startete, fiel Nico Rosberg deutlich zurück

Formel 1 Belgien 2015: Hamilton siegt - Vettel …

Mit dem Großen Preis von Belgien stand am Sonntag nach der rund vierwöchigen Sommerpause gleich einer der Saisonhöhepunkte auf dem Programm. Denn der Circuit de Spa-Francorchamps, der sich …

Meldet sich mit Saisonpole Nummer zehn aus der Pause zurück: Lewis Hamilton

Hamilton bügelt Rosberg: Zauberrunde nach Partyurlaub

Lewis Hamilton hat nach einigen Schwierigkeiten am Freitag des Formel-1-Wochenendes in Spa-Francorchamps im Qualifying wieder zurückgeschlagen. Der Brite fuhr in 1:47.197 Minuten einen neuen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo