Sebastian Vettel: Für Michael bin ich über den Zaun geklettert

, 06.12.2015

Sebastian Vettel erinnert sich an seine erste Begegnung mit der "Faszination Ferrari" und verrät, wo er den Vertrag mit der Sucderia unterschrieben hat

Seit diesem Jahr fährt Sebastian Vettel in der Formel 1 für Ferrari und gehört damit zum elitären Kreis der Piloten, die für das wohl legendärste Team in der Formel 1 ins Lenkrad greifen dürfen . Die "Faszination Ferrari" hatte schon auf den jungen Vettel nachhaltigen Eindruck gemacht, doch vom ersten persönlichen Erlebnis mit der Scuderia bis zur Unterzeichnung des Formel-1-Vertrages vergingen ganze 17 Jahre.

"Im Winter sind wir in Italien Kart gefahren - und dann haben meine Eltern und ich auch mal in Maranello vorbeigeschaut. 1997 hatten wir Glück, dass damals gerade der Michael fuhr - und plötzlich der Formel-1-Motor aufheulte", erinnert sich Vettel im Interview mit dem 'SonntagsBlick' an seinen ersten Besuch in Maranello. Sein großes Idol Michael Schumacher wollte der damals zehnjährige Vettel unbedingt in Aktion sehen, doch die Testfahrten auf der Ferrari-Hausstrecke in Fiorano waren nicht öffentlich.

Doch Vettel wusste sich zu helfen. "Da bin ich natürlich über den Zaun geklettert, ich war aber nicht der einzige." Den ersten Kontakt zum Formel-1-Team der Roten habe es dann schon zu Beginn seiner Formel-1-Karriere, nach seinem sensationellen Premierensieg 2008 in Monza gegeben, den Vettel mit einem Ferrari-Motor im Heck seines Toro Rosso einfuhr. "Da kam es zu einem Treffen mit dem damaligen Teamchef Domenicali", erinnert sich Vettel.

Da der Deutsche jedoch an seinen langjährigen Förderer Red Bull gebunden war, kam es erst vier, fünf Jahre später zu ernsthaften Gesprächen über eine Zusammenarbeit. Diese wurde dann im Jahr 2014 besiegelt, doch die Unterschrift unter den Ferrari-Vertrag setzte Vettel nicht etwa in der Fabrik in Maranello. "Das muss in einem Cafe in Bologna gewesen sein!"

Unweigerlich trat Vettel damit in die Fußstapfen eines Michael Schumacher, der bei Ferrari immer noch einen besonderen Stellenwert hat. "Und ich finde das auch gut so. Nicht nur er, auch andere Ferrari-Fahrer von früher, halten den Mythos in Maranello hoch", sagt Vettel. "Das zeichnet Ferrari eben aus. Die alten Zeiten sind dort nicht einfach vergessen." Das gelte auch für den 1988 verstorbenen Firmengründer Enzo Ferrari, dessen Bekanntschaft Vettel gerne gemacht hätte. "Schade, dass ich diesen großen Mann nie getroffen habe", meint er.

Mit drei Grand-Prix-Siegen in seiner ersten Ferrari-Saison war Vettel genau so erfolgreich wie 1996 Schumacher in seinem ersten Jahr bei den Roten, doch Vettel ist klar, dass mittelfristig mehr von ihm erwartet wird. "Vergoldet ist eine Saison erst, wenn der WM-Titel nach Maranello kommt. Also muss das klar unser Ziel sein."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jos Verstappen erkennt seinen Sohn manchmal kaum wieder

Jos Verstappen: "Max hat jetzt zwei Persönlichkeiten"

Persönlichkeits-Entwicklung im Rekordtempo: Jos Verstappen ist erstaunt darüber, wie rasant sich sein Sohn Max in seiner ersten Saison in der Formel 1 als Mensch weiterentwickelt hat. "Wenn ich mir …

Gleich drei Mal gekürt: Max Verstappen war Stammgast auf der Bühne

FIA-Gala: Verstappen stiehlt Lewis Hamilton beinahe die Show

Jetzt ist es amtlich: Lewis Hamilton ist der erste britische Formel-1-Pilot, der zwei Mal hintereinander Weltmeister wird. Der 30-Jährige erhielt am Freitagabend bei der FIA-Gala im Pariser Lido-Theater …

Wird sich das Haas-Team in der Formel 1 etablieren können?

Haas-Einstieg: Viel Bewunderung und noch mehr Warnungen

Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit für die Formel 1: Ein neues Team gesellt sich in der Saison 2016 hinzu. Nach den Pleiten und - zum Teil gerade noch abgewendeten - Insolvenzen von Teams in …

Back to the roots: Toro Rosso wird 2016 wieder mit einem Ferrari im Heck fahren

Offiziell: Toro Rosso 2016 mit Ferrari-Antrieb

Am Vormittag kam die Bestätigung von Red Bull , dass man mit Renault weiterarbeiten wird. Nun folgt die Bestätigung von Toro Rosso: 2016 werden die Boliden aus Faenza mit Ferrari-Motoren betrieben …

Hamilton: Party und WM-Titel kein Widerspruch

Lewis Hamilton ist ein bunter Vogel im sterilen Formel-1-Fahrerlager. Der dreifache Weltmeister zeigt bereits zwei Jahre in Folge, dass er derzeit der beste Rennfahrer in der Königsklasse ist, trotzdem …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo