Zweites Qualifying: Zitterpartie für Aston Martin

, 20.06.2014

Während der Dörr-McLaren im zweiten Qualifying die porvisorische Pole-Position verteidigte, gelang dem Aston Martin nur knapp der Einzug ins Top-30-Qualifying

Das zweite Qualifying der 24 Stunden am Nürburgring wurde am Freitagvormittag vor allem für die Mannschaft des Aston Martin mit der Startnummer 007 (Stefan Mücke/Darren Turner/Pedro Lamy) zur Zitterpartie. Nachdem das Auto am Donnerstag im ersten Qualifying zunächst mit technischen Problemen ausgefallen war, kämpfte die Werksmannschaft um den Einzug in das Top-30-Qualifying - und das lange vergeblich.

Erst wenige Minuten vor dem Ende des Qualifyings gelang dem Aston Martin die entscheidende Zeitenverbesserung. Mit 8:35.190 Minuten verdrängte man den Gazoo-Lexus-LFA mit der Startnummer 53 aus dem Top-30-Qualifying. An der Spitze tat sich während des zweiten Qualifying nichts. Der Dörr-McLaren mit der Startnummer 69 (Rudi Adams/Sebastian Asch/Alvaro Parente/Arno Klasen) verteidigte mit seiner Donnerstags-Zeit von 8:18.513 Minuten die provisorische Pole-Position.

Zu Beginn der zweistündigen Session fanden die Teilnehmer tückische Bedingungen vor. Während die Strecke an Start und Ziel trocken war, erwartete die Fahrer auf weiten Teilen der Nordschleife nach Regenfällen am Morgen eine nasse Fahrbahn. "Die Bedingungen sind schwierig, weil die Strecke teilweise komplett trocken und teilweise noch richtig nass ist", erklärt DTM-Pilot Nico Müller, der den G-Drive-Audi R8 LMS mit der Startnummer 17 fährt.

Die Strecke trocknet auf der Nordschleife nur langsam ab, sodass sich der Fahrverkehr in der ersten Stunde des zweiten Qualifying in Grenzen hielt. "Wir stehen mit beiden Autos an der Box und warten ab wie sich die Zeiten entwickeln, um gegebenenfalls reagieren zu können. Beide R8 sind fürs Top-30-Quali qualifiziert, insofern besteht momentan kein Handlungsbedarf", sagt Jürgen Jungklaus, Technischer Koordinator von Phoenix. Erst gegen Ende der 120 Minuten sanken die Zeiten und näherten sich dem Niveau vom Donnerstagabend.

Rund 25 Minuten vor dem Ende des Qualifying gelang es dem Frikadelli-Porsche (Klaus Abbelen/Sabine Schmitz/Patrick Huismann/Patick Pilet) als erstem Fahrzeug in der Spitzengruppe, seine Zeit vom Vortag zu verbessern. Mit 8:25.933 Minuten übernahm der rot-weiße Porsche vorläufig Position sechs. Die schnellste Zeit im zweiten Qualifying fuhr letztlich der Prosperia-Abt-Audi Startummer 10 (Christopher Mies/Christer Jöns/Niclas Kentenich/Dominik Schwager) mit 8:24.023 Minuten.

Damit stehen nach insgesamt über fünf Stunden Qualifying die 30 Teilnehmer für das Einzelzeitfahren um die besten Startplätze fest. Die Startreihenfolge wird um 14 Uhr ausgelost, ab 17:10 Uhr gehen die Fahrzeuge dann einzeln für zwei schnelle Runden auf die Strecke.

Teilnehmer am Top-30-Qualifying:

#1 - Black Falcon - Mercedes-Benz SLS AMG GT3 - Bleekemolen/Simonsen, Menzel, Arnold

#3 - Phoenix - Audi R8 LMS ultra - Basseng/Fässler/Stippler/Vanthoor

#4 - Phoenix - Audi R8 LMS ultra - Haase/Mamerow/Winkelhock/Rast

#6 - Frikadelli - Porsche 911 GT3 R - Abbelen/Schmitz/Huismann/Pilet

#007 - Aston Martin - Vantage GT3 - Mücke/Turner/Lamy

#8 - Haribo - Porsche 911 GT3 R - Siedler/Bergmeister/Strusberg/Riegel

#9 - Prosperia-Abt - Audi R8 LMS ultra - Thiim/Seefreid/Westbrook/A. Müller

#10 - Prosperia-Abt - Audi R8 LMS ultra - Mies/Jöns/Kentenich/Schwager

#11 - Wochenspiegel-Manthey - Porsche 911 GT3 RSR - Weiss/Kainz/Jacobs/Krumbach

#14 - Black Falcon - Mercedes-Benz SLS AMG GT3 - Al-Faisal/Haupt/Christodoulo/Buurman

#15 - HTP - Mercedes-Benz SLS AMG GT3 - Primat/Götz/Heyer/Vanthoor

#16 - Busch - Audi R8 LMS ultra - Busch/Busch/Lauck/Landmann

#17 - G-Drive - Audi R8 LMS ultra - Rusinow/Ortelli/Sandström/N. Müller

#18 - Audi race experience - Audi R8 LMS ultra - Frey/Frankenhout/Bastien/Bollrath

#19 - Schubert - BMW Z4 GT3 - Werner/D. Müller/Luhr/Sims

#20 - Schubert - BMW Z4 GT3 - Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk

#22 - Rowe - Mercedes-Benz SLS AMG GT3 - Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel

#23 - Rowe - Mercedes-Benz SLS AMG GT3 - Graf/Seyfahrt/Jäger/Göransson

#24 - Schulze - Nissan GT-R nismo GT3 - Yamauchi/Schulze/Schulze/Tresson

#25 - Marc VDS - BMW Z4 GT3 - Martin/J. Müller/Alzen/Wittmann

#26 - Marc VDS - BMW Z4 GT3 - Leinders/Adorf/Palltala/Catsburg

#28 - Walkenhorst - BMW Z4 GT3 - Stuck/Sandritter/Brück/Rostek

#29 - GT Corse by Rinaldi - Ferrari 458 Italia GT3 - Mattschull/Barlesi/Ehret/Jäger

#30 - Nissan GT Academy - Nissan GT-R nismo GT3 - Krumm/Tanaka/Hoshino/Chiyo

#44 - Falken - Porsche 911 GT3 R - Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori

#48 - Gazoo - Lexus LFA - Kinoshita/Ishiura/Oshima/"Morizo"

#66 - Dörr - McLaren MP4-12C GT3 - Este/Kox/Mullen/Bert

#69 - Dörr - McLaren MP4-12C GT3 - Adams/Asch/Parente/Klasen

#80 - Nissan GT Academy - Nissan GT-R nismo GT3 - Heidfeld/Buncombe/Ordonez/Strauss

#502 - Audi race experience - Audi R8 LMS ultra - Biela/Werner/Baumgartner/Kaffer

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Der Aston Martin Vantage mit der Startnummer 007 macht derzeit das Tempo

Nach drei Stunden: Aston Martin führt

Drei der 24 Rennstunden auf der Nürburgring-Nordschleife sind absolviert, doch der angekündigte Regen bleib bisher aus. Der Phoenix-Audi von Ammermüller/Stippler/Stuck/Stuck und der Aston …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo