Audi S8: Lamborghini-Power in der Luxus-Limousine

, 20.10.2005

Audi präsentiert jetzt mit dem neuen S8 im Luxussegment ein sportliches Topmodell. Als Motor des Audi S8 dient ein neuer V10, der das Know-how des Supersportwagens Lamborghini Gallardo nutzt. Der 10-Zylinder schöpft aus 5,2 Litern Hubraum satte 450 PS Leistung und 540 Nm Drehmoment. Letztere stehen schon bei 3.500 U/min bereit und ermöglichen eine starke Durchzugskraft. Die Benzin-Direkteinspritzung FSI sorgt wie im Le-Mans-Sieger R8, dem erfolgreichsten Rennwagen der Welt, auch im Audi S8 für eine sehr gute Leistungsausbeute. Die Luxuslimousine spurtet in 5,1 Sekunden auf 100 km/h, der Vortrieb endet bei 250 km/h im elektronischen Begrenzer. Der neue Audi S8 wird ab Mitte 2006 erhältlich sein und startet zu Preisen ab 97.600 EUR.


Auch bei der italienischen Supersportwagenmarke Lamborghini, einer Audi-Tochter, steht ein Zehnzylinder für dynamische Kraft. Gegenüber einem vergleichbaren Zwölfzylinder ist dieses Motorenkonzept viel sportlicher ausgelegt. Zehnzylinder bauen kompakter und leichter und weisen durch die kleinere Anzahl der Bauteile geringere bewegte Massen und weniger innere Reibung auf.

Der Motor gibt sich mit 13,9 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer zufrieden - auch wegen des konsequenten Leichtbaukonzepts, mit dem sich die A8-Baureihe entscheidend von ihren Wettbewerbern absetzt. Mit seiner innovativen Aluminiumkarosserie, dem Audi Space Frame ASF, wiegt der S8 lediglich 1.940 Kilogramm, inklusive des Quattro-Antriebs. Beim neuen Audi S8 muss jedes PS nur 4,31 Kilogramm bewegen - das Leistungsgewicht eines Sportwagens.

Antrieb: Noch mehr Dynamik

Der neue Audi S8 setzt - wie gewohnt - auf permanenten Allradantrieb. Ergebnis ist eine ausgesprochen gute Traktion unter allen Bedingungen. Ein zentrales Mittendifferenzial, längs im Antriebsstrang eingebaut, verteilt die Kräfte situationsgerecht auf die Vorder- und die Hinterachse. Im Normalfall fließen 40 Prozent nach vorn und 60 Prozent nach hinten - diese leicht hecklastige Auslegung unterstreicht den dynamischen Charakter des Audi S8. Wenn sich die Straßenverhältnisse ändern, reagiert das rein mechanische Differenzial ohne jede Verzögerung - es kann bis zu 85 Prozent der Kräfte auf die hintere und maximal 65 Prozent auf die vordere Achse leiten. Wenn ein Rad einer Achse durchdreht, regelt es zudem die elektronische Differenzialsperre EDS per Bremseneingriff ab.


Serienmäßig verfügt der neue S8 über eine sechsstufige Tiptronic. Dem Charakter der Limousine entsprechend, wurde die Endübersetzung der Automatik kürzer als beim A8 gewählt und auch im sechsten Gang beschleunigt die Limousine noch kraftvoll. Die elektronische Steuerung ist auf dynamischere Gangwechsel optimiert. Über den Wählhebel kann der Fahrer den Sportmodus des Getriebes anwählen, so dass erst bei noch höheren Drehzahlen hochgeschaltet wird. Zudem lassen sich die Gänge manuell mit den Schaltwippen wechseln, die hinter dem Lenkradkranz sitzen.

Leichtbau ist bei Audi eine Philosophie, die sämtliche Bereiche eines Fahrzeugs einschließt. Der V10 des Audi S8 bringt lediglich 220 Kilogramm auf die Waage, das sind 20 kg weniger als bei einem vergleichbaren Wettbewerbsaggregat. Eine gute Verteilung der Achslasten und eine hohe Fahrdynamik sind die Folge. Zum selben Zweck sind die Batterie und das Energiemanagement im Gepäckraum untergebracht.

Fahrwerk: Gelassen schnell fahren

Bereits das luftgefederte Basisfahrwerk des Audi A8 bringt ausgeprägt sportliche Anlagen mit, die einer aufwändigen Konstruktion zu verdanken sind. Die Lenker bestehen aus Aluminium; als Vorderradaufhängung dient eine Vierlenkerkonstruktion, und im Heck sitzt eine spurgesteuerte Trapezlenkerachse. Im S8 wurde diese Konstruktion in einigen Details überarbeitet. Mit weiter reduzierten Wank- und Nickbewegungen fährt sich das sportliche Topmodell jetzt noch agiler und handlicher, dabei unverändert stabil und sicher. Über das Bediensystem MMI kann der Pilot dabei zwischen vier Fahrmodi - Automatic, Comfort, Dynamic und Lift - auswählen. Die Lenkung mit ihrer variablen Übersetzung präsentiert sich außerdem um etwa zehn Prozent direkter übersetzt, um ein noch spontaneres Handling zu ermöglichen.


Ab Werk rollt der Audi S8 bereits auf 20-Zoll Aluminium-Gussfelgen im S-Design. Die Breitreifen haben das Format 265/35. Für souveräne Verzögerung sorgt eine 18-Zoll-Bremsanlage. Ihre vier Scheiben sind innenbelüftet und groß dimensioniert. Die schwarz lackierten Bremssättel tragen an er Vorderachse eine titaniumgraue S8-Plakette. Die Scheiben an der Vorderachse weisen 385 Millimeter Durchmesser auf, an der Hinterachse sind es 335 mm. Eine weitere Besonderheit für den S8 sind die optionalen Keramikbremsen, wie sie seit Sommer 2005 auch für den A8 mit Zwölfzylindermotor lieferbar sind. Optisch gibt sich die High-Tech-Bremsanlage durch die spezielle Perforation der groß bemessenen Scheiben und die anthrazitfarbenen Sättel mit dem Schriftzug „Audi ceramic“ zu erkennen.

Design: Sportlichkeit auf dezente Art

Die Modelle der S-Reihe stehen bei Audi seit jeher für kultivierte Sportlichkeit. Das gilt auch für den S8, der das Design des A8 auf dynamische Weise nachschärft. Die auffälligsten Änderungen finden sich an seinem Bug. Der markante Singleframe-Grill, der den S8-Schriftzug trägt, ist in Platinumgrau gehalten, seine vertikalen Streben sind verchromt. Unter dem Grill befinden sich drei niedrige in die Frontschürze eingeschnittene Lufteinlässe. Die beiden großen Lufteinlässe unter den Scheinwerfern tragen Waben-Gitter.

An den Flanken weisen neben den 20 Zoll großen Rädern und den speziellen Bremsen drei Details auf das Potenzial des V10-Motors hin: Embleme auf den Kotflügeln, Türgriffe mit Alu-Leiste und Außenspiegelgehäuse in Aluminium-Optik. Am Heck runden der S8-Schriftzug, ein in den Kofferraumdeckel integrierter Spoiler, eine dezente Lichtkante in der Schürze und eine Auspuffanlage mit vier elliptischen Endrohren die optischen Modifikationen ab. Als einziges Modell in der A8-Palette wird der S8 auch in der Exklusivfarbe „Daytonagrau Perleffekt“ angeboten.


Interieur: Liebe zum Detail

Der S8 setzt mit seinem luxuriösen Interieur einige Akzente. Erstmalig kommen serienmäßig Bi-Color-Sitze mit zusätzlich farbig abgesetzten Nähten zum Einsatz; ihre vier Farbkombinationen unterstreichen das Ambiente luxuriöser Sportlichkeit. Die Farbtöne für die Sitz-Mittelbahnen unterscheiden sich von denen der Wangen und Kopfstützen. Den Dachhimmel bietet Audi zusätzlich in der S-typischen Innenfarbe Silber an.

Weitere Details im Interieur heben das sportliche Topmodell vom A8 ab. Die Türeinstiegsleisten tragen S8-Schriftzüge, die Dekorleisten bestehen aus gebürstetem Aluminium bzw. aus Carbon. Das dreispeichige Multifunktions-Sportlederlenkrad mit dem S-Schriftzug trägt farbig abgesetzte Nähte und hat Schaltwippen in Aluminium-Optik. Beim Wählhebelknauf kommen Leder und Aluminium zum Einsatz. Die Nadeln der Instrumente sind in Weiß gehalten, ihre Skalen in Hellgrau und ihre Ziffern in S-typischer Kursivschrift.

Ausstattung: Luxus mit neuen Akzenten

Schon der Audi A8 ist eine umfangreich ausgestattete Limousine. Genannt seien nur die Komfortklimaautomatik, das Bediensystem MMI, das Fahrerinformationssystem, die elektromechanische Parkbremse samt Anfahrassistent, die Luftfederung, die hochwertige Audioanlage und die elektrisch verstellbaren Vordersitze.


Der Audi S8 erweitert dieses Paket noch durch eine Reihe serienmäßiger Features. Neben Xenon-Scheinwerfern mit Abbige- und Kurvenlicht, den speziellen 20-Zoll-Rädern und der 18-Zoll-Bremsanlage hat er auf dem deutschen Markt weitere Komfortausstattungen an Bord: ein schlüsselloses Zugangs- und Fahrberechtigungssystem, Startknopf für den V10, eine geräuschdämmende Doppelverglasung der Scheiben, eine Sitzheizung für die vorderen und hinteren Sitze, ein Navigationssystem mit DVD-Laufwerk und ein Surround-Audiosystem mit CD-Wechsler. Die Tür-Armauflage und die Mittelkonsole im S8 sind ebenso mit Leder bezogen wie die Sitze. Die Sportsitze verfügen ferner über Lordosenstützen und Memory-Funktion.

Als besonderes Highlight steht das Advanced-Soundsystem von Bang & Olufsen zur Wahl. Die volldigitale Anlage des dänischen High-End-Herstellers integriert 14 Lautsprecher, von denen jeder über eine eigene Endstufe angesteuert wird. Die Endstufen wurden in zwei Verstärkern zusammengefasst, die bei Bedarf 1.100 Watt Leistung bereitstellen.

9 Kommentare > Kommentar schreiben

20.10.2005

Wow, der sieht mal richtig klasse aus, super :cool:

28.10.2005

Puuuuh, Gallardo-V10 im S8?! Das ist wirklich mal heftig! Was antwortet man denn da auf die Frage, was man fährt? Lambo? Audi? :D

28.10.2005

Optisch ist der neue S8 wirklich sehr ansprechend, jedoch lässt sich darüber streiten ob das die ideale Motorcharakteristik für ein Fahrzeug dieser Klasse darstellt. Mir persönlich wäre hier mehr Drehmoment und untenrum Schub lieber.

28.10.2005

Der neue S8 ist klasse! Optisch schön dezent, wobei man immer noch von bulligem Auftreten sprechen kann. Ich hätte allerdings etwas mehr Drehmoment erwartet, wobei der S8 sicher nicht untermotorisiert sein dürfte. Aber ~ 600-700 Nm hätten wohl besser zu so einem Luxus-Kraftpaket gepasst. Aber ganz egal: Tolles Auto!

29.10.2005

Da braucht es nicht vieler Worte einfach eine perfekte sportliche Luxuslimosine!

29.10.2005

[QUOTE][i]Original geschrieben von ///M Power [/i] [B]Der neue S8 ist klasse! Optisch schön dezent, wobei man immer noch von bulligem Auftreten sprechen kann. Ich hätte allerdings etwas mehr Drehmoment erwartet, wobei der S8 sicher nicht untermotorisiert sein dürfte. Aber ~ 600-700 Nm hätten wohl besser zu so einem Luxus-Kraftpaket gepasst. Aber ganz egal: Tolles Auto! [/B][/QUOTE] W12!!!!!

29.10.2005

Schade nur dass es keine Handschaltung mehr gibt so wie noch im alten S8... Aber immerhin, er hat vollwertige 6 Gänge, nicht so wie der W12 ;) @MPower Gecko hat Recht, der S8 ist so sportlich ausgelegt dass dieses Motorkonzept dazu passt.

29.10.2005

Ja ok, der W12 ist jetzt aber auch nicht das, was ich unter einem richtig kräftigen Motor in dieser Klasse verstehe. Ich dachte zum Vergleich weniger an den W12, als vielmehr an die V12-Aggregate aus den großen AMG-Modellen. Aber da der S8 weniger als Konkurrent zu den unangefochtenen 65ern von AMG angesehen werden dürfte, sondern eher mit den 55ern zu vergleichen ist, hinkt dieser Vergleich etwas, das gebe ich zu. Ich bin mir nach wie vor immer noch nicht schlüssig, ob dies das geeignete Motorkonzept für den neuen S8 darstellt.

30.10.2005

Landy hat es schon geschrieben - bei Audi sind es die "S" Modelle bei BMW die "M" Modelle - von der Serie zu ein wenig mehr sportlichkeit - daher S - für Komfort ist der W12 mit seinem doch leistungstarken und Drehmoment starkem Motor besser geignet - Bei audi gab und wird es immer (bei den Top Modellen) 2 Motorvarianten geben


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi gewinnt ALMS-Meisterschaft - Porsche sehr stark

Audi gewinnt ALMS-Meisterschaft - Porsche sehr stark

Zum sechsten Mal in Folge hat Audi alle drei Titel in der "Königsklasse" der American Le Mans-Serie (ALMS) gewonnen. Beim spannenden Finale in Laguna Seca (Kalifornien) sicherte sich Audi mit einem zweiten …

Das neue Audi S4 Cabriolet: Offener Sportler mit 344 PS

Das neue Audi S4 Cabriolet: Offener Sportler mit 344 PS

Ein kraftvoller, wohlklingender Achtzylinder mit 253 kW (344 PS) und 410 Newtonmeter sowie ein Design von dezenter Dynamik prägen den Charakter des neuen Audi S4 Cabriolet. Der offene Viersitzer vereinigt …

Kompakter Kraftsportler: Audi Shooting Brake Concept

Kompakter Kraftsportler: Audi Shooting Brake Concept

Mit dem Audi Shooting Brake Concept präsentieren die Ingolstädter auf der Tokyo Motor Show (21.10.2005 - 06.11.2005) ein neues Highlight im Segment der sportlichen Kompaktklasse. Die Studie zeigt eine …

Sportlicher Kraftkombi: Der Audi A6 Avant TDI von B&B

Sportlicher Kraftkombi: Der Audi A6 Avant TDI von B&B

Der Siegener Tuner B&B stattet ab sofort den aktuellen Audi A6 Avant 3.0 TDI mit bis zu 300 PS und 600 Nm aus. Ermöglicht wird dies durch einen Spezialturbolader mit geändertem Abgaskrümmer, optimierten …

Das neue Audi A4 Cabrio

Audi präsentiert die neue Generation des inzwischen zum Klassiker gewordenen A4 Cabriolets. Der Generationenwechsel wird auf den ersten Blick sichtbar: Der offene Viersitzer erhielt den für die Marke …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo