Ford Kuga 2017: Fette Neuheiten-Flut für den Erfolgs-SUV

, 25.03.2016


Anfang 2017 ist es soweit: Noch mehr Grip, ein kraftvolleres Design und eine Vielzahl neuester Technologien - der Ford Kuga des Modelljahres erhält eine derart umfangreiche Modellpflege, die andere bereits als neue Generation bezeichnen würden. Damit nicht genug: Neben einem neuen, noch sparsameren Motor spendiert Ford dem Kuga mit SYNC 3 die neueste Generation des sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainment-Systems - und die hat es in sich.


Design: Den SUV richtig cool in Szene gesetzt

Der Ford Kuga des Modelljahres 2017 überzeugt mit einem dynamischen Look. Die Blicke ziehen der große, trapezförmige und ein kleiner unterer Kühlergrill auf sich. Schlanke, neu gestaltete Scheinwerfer und das LED-Tagfahrlicht, das für die Ausstattungslinie „Trend“ optional zur Verfügung steht, setzen ebenso Akzente wie die modifizierte Motorhaube. Stilvoll gestaltete Nebelscheinwerfer werten die attraktive Front optisch zusätzlich auf.

Erstmals offeriert Ford für diese Baureihe optionale multifunktionale Xenon-Scheinwerfer, welche die Sicht verbessern. Die Xenon-Scheinwerfer passen sich automatisch der Fahrsituation und dem Straßenverlauf an und wählen aus sieben Lichteinstellungen das optimale Leuchtmuster aus. Das System berücksichtigt dabei unter anderem die Fahrzeuggeschwindigkeit, den Lenkwinkel und den Abstand zu einem Objekt.

Am Heck des überarbeiteten Kompakt-SUV sorgen neue Rückleuchten für einen sportlich-markanten Auftritt. Hinzu kommt ein breit gefächertes Angebot an 17, 18 und 19 Zoll großen Leichtmetallrädern. Neu sind zudem die auf Wunsch erhältlichen Metallic-Außenfarben „Mamba Grün“ und „Torino Braun“. Als praktisches Extra gibt es für den neuen Ford Kuga eine elektrisch versenkbare Anhängerkupplung, die bei Nichtgebrauch unter dem hinteren Stoßfänger verschwindet.

Motoren: Neuer Spar-Diesel mit Minimal-Verbrauch

Beim neuen Ford Kuga ersetzt ein neuer, 1,5 Liter großer TDCi-Turbodiesel mit 120 PS das bisherige 2,0-Liter-Triebwerk mit gleicher Leistung. Bei der Version mit Frontantrieb liegt der kombinierte Kraftstoffverbrauch dieses neuen Motors voraussichtlich bei 4,4 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 115 g/km entspricht. Weitere Daten gab Ford noch nicht bekannt.


Der 150 PS starke 2,0-Liter-TDCi-Diesel steht für Modelle mit Frontantrieb sowie Allradantrieb (AWD) zur Verfügung und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 194 km/h. Die Allradversion des 150-PS-Diesels überzeugt mit einem Kraftstoffverbrauch von nur 5,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 135 g/km). Dieser Motor ist auch mit einer Leistung von 180 PS erhältlich, die bis zu 198 km/h flott ist und einen Durchschnittsverbrauch von ebenfalls 5,2 Litern Diesel pro 100 Kilometer erzielt, woraus CO2-Emissionen von 135 g/km resultieren.

In drei Leistungsstufen steht außerdem der 1,5 Liter große EcoBoost-Benzinmotor zur Auswahl: mit 120 PS, 150 PS und 182 PS. Der kombinierte Spritverbrauch beträgt für die beiden Versionen mit 120 PS und mit 150 PS nur 6,2 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 143 g/km). Für die 200 km/h schnelle Variante mit 182 PS gibt Ford einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 7,4 Litern auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß von 171 g/km entspricht.

Der Allradantrieb optimiert das Motormoment an jedem Rad für ein bestmögliches Handling und besitzt dazu beim neuen Kuga noch mehr Grip auf rutschigen Fahrbahnen, so Ford. Die Sensoren des Systems überwachen die Haftung der Räder alle 20 Millisekunden. Dies entspricht etwa der Zeit eines Wimpernschlags und passen den Kraftfluss zu den Rädern ebenso rasch der jeweiligen Situation an. Eine „Torque Vectoring Control“ verbessert darüber hinaus die Traktion und die Stabilität insbesondere in Kurven.

Innenraum: So muss es sein - weniger Schalter und Knöpfe

Ford nahm ebenfalls den Innenraum des Kugas behutsam unter seine Fittiche, der jetzt noch mehr Komfort bietet. Die Bedienung der Klimaanlage sowie weiterer Fahrzeugfunktionen gestaltet sich dank der reduzierten Anzahl an Schaltern und Knöpfen intuitiver. Zudem zeichnen sich alle Ford Kuga mit Automatik- oder automatisiertem Getriebe fortan durch Schaltwippen am optional beheizbaren Lenkrad aus.

Neue Komfortfunktionen machen den Kuga noch benutzerfreundlicher. Dazu zählt die elektronische Feststellbremse, die zusätzlichen Stauraum in der Mittelkonsole schafft. Eine echte Hilfe im Alltag stellt die sensorgesteuerte Heckklappe dar, wenn beispielsweise nach einem Einkauf keine Hand frei ist. Eine einfache Bewegung des Fußes unter der Stoßstange - schon öffnet und schließt sich die Heckklappe von selbst. Alles, was benötigt wird, ist der „Key Free“-Schlüssel in der Jacken- oder Hosentasche.

 

Ford SYNC 3: Das kann das neueste Konnektivitätssystem

Optional ist für den Ford Kuga 2017 das neue Kommunikations- und Entertainment-System „Ford SYNC 3 mit AppLink“ und einem 8 Zoll beziehungsweise 20,3 Zentimeter großen Touchscreen erhältlich. Dank „Ford SYNC 3 mit AppLink“ und Touchscreen können die Insassen ihr angeschlossenes Smartphone sowie Audio-, Navigations- und Klimatisierungsfunktionen ganz einfach per Sprachbefehl steuern.


Das moderne Bediensystem verfügt über einen neu gestalteten Touchscreen und zeichnet sich im Vergleich zur Vorgängerversion durch eine bis zu zehnfach bessere Systemleistung aus. Für die Suche nach Cafés, Tankstellen oder Parkplätzen brauchen Autofahrer künftig nur noch einen Knopf zu drücken und Befehle wie „Ich will einen Kaffee“, „Ich benötige Benzin“ oder „Ich muss parken“ zu formulieren. Das System findet auch Flughäfen, Bahnhöfe und Hotels und führt den Fahrer unter Verwendung des bordeigenen Navigationssystems ans Ziel. Zudem lassen sich in Verbindung mit der AppLink-Technologie während der Fahrt zahlreiche Smartphone-Apps mittels Sprachbefehl nutzen.

Eine verbesserte Verarbeitung von Sprachbefehlen und eine Reduzierung der Anzahl von Menüschritten sorgen für spürbar mehr Bedienkomfort bei gleichzeitig gesteigertem Funktionsumfang. Hinzu kommt: Mit dem "Ford SYNC 3"-System erhalten die Insassen mehr Auswahl beim Zugriff auf ihre Smartphones. iPhone-Nutzer können „Apple CarPlay“ und Android-Nutzer „Android Auto“ aktivieren. Beide Schnittstellen wurden speziell für die jeweilige Art von Smartphones konzipiert. Darüber hinaus ist „SYNC 3“ kompatibel mit Siri (iPhone).

Verfügbare Updates lassen sich über das WLAN-Netz des Fahrzeughalters herunterladen, während das Auto zum Beispiel in der Garage parkt. Mit der speziellen „Ford Service“-App verbessert „SYNC 3“ das Fahrerlebnis durch die Bereitstellung von Verkehrsinformationen und die Anpassung des Reisewegs an die jeweils aktuelle Verkehrssituation.

Der Enge getrotzt: Ein- und Ausparken so einfach wie nie

Der neue Kuga erleichtert Parkmanöver. Sein Einpark-Assistent ermittelt mit Hilfe von Ultraschall-Sensoren in den Stoßfängern, ob eine Parkbucht ausreichend groß ist. Die Eignung der Lücke wird dem Fahrer mittels eines Audio-Signals und über das Display in der Mittelkonsole bestätigt. Beim Einparken übernimmt das System automatisch die Lenkung. Der Fahrer muss lediglich das Gas- und das Bremspedal selbst betätigen. Der Einpark-Assistent des neuen Kuga hilft sogar beim Einparken in Buchten quer zur Fahrtrichtung.


Der Auspark-Assistent erleichtert derweil das Verlassen engster Längsparklücken. Beim Rückwärts-Ausparken aus Querparklücken überwacht das Fahrer-Assistenzsystem Cross-Traffic-Alert mittels Radarsensoren einen Bereich von rund 40 Metern links und rechts des Hecks.

An Bord des Ford Kuga befindet sich ebenfalls „Active City Stop“ - eine Technologie für automatisiertes Bremsen in Notfällen. „Active City Stop“ hilft, Kollisionen bei niedrigen Geschwindigkeiten zu vermeiden oder zumindest die Schwere von Auffahrunfällen zu vermindern. Den operativen Einsatzbereich konnte Ford von 30 km/h auf 50 km/h erhöhen.

Überdies ist für den neuen Ford Kuga das MyKey-Schlüsselsystem erhältlich. Mit MyKey können Eltern von Fahranfängern beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit und die Lautstärke der Audio-Anlage begrenzen. Darüber hinaus unterbindet MyKey die Deaktivierung von relevanten Sicherheits- und Fahrer-Assistenztechnologien.

Die Nachfrage nach dem Ford Kuga ist stärker als je zuvor

Seit der Kuga im Jahre 2008 in den Handel kam, stellt er die Speerspitze der SUV-Produktpalette von Ford in Europa dar. Seine Verkaufszahlen stiegen 2015 auf einen Rekordwert von 102.000 Exemplaren - das waren 19 Prozent mehr als 2014. Ford erwartet 2016 zum ersten Mal einen Absatz von über 200.000 Ford Kuga in Europa, was einem Zuwachs von mehr als 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Fiesta ST200

Ford Fiesta ST200: Deutlich mehr als eine …

Der hat es faustdick unter der Hülle: Wer denkt, der neue Ford Fiesta ST200 besitzt nur eine Leistungssteigerung, liegt falsch. Von außen gibt er sich zurückhaltend, aber Ford verpasste dieser Rennsemmel …

Ford arbeitet bereits seit rund einem Jahrzehnt an autonom fahrenden Fahrzeugen.

Ford: Autonomes Fahren - wie The Big Bang Theory an …

Das ist eine Kampfansage, die ihres gleichen sucht: Nahezu unbemerkt für die breite Masse, arbeitet Ford bereits seit rund einem Jahrzehnt an autonomen Fahrzeugen. 2015 eröffnete Ford das größte „Research …

Ford GT 2016

Ford GT 2016: King Kong - es wird immer krasser

Der neue Ford GT wird begehrenswerter denn je: 2017 kommen die ersten Exemplare des über 600 PS starken Supersportwagens nach Deutschland. Die Auflage ist dazu extrem limitiert: Nur 250 Ford GT wollen die …

Ford GT 2016

Ford GT 2016: Hammer! Smartphone-Glas als Autoscheibe

Gorilla-Glas kennen wir von Smartphones: Es ist besonders leicht, besitzt aber zudem eine sehr hohe Bruch- und Kratzfestigkeit. Ford geht den großen Schritt und nutzt als erster Hersteller Gorilla-Glas an …

Video: Snowkhana 4 - Drift-Action mit Santa Claus und Star Wars

Video: Snowkhana 4 - Drift-Action mit Santa Claus …

Dieser herrliche Sound des neuen Ford Focus RS, dieses gelbe Minion und Star Wars ist auch noch mit dabei: Im diesjährigen Snowkhana-Video zeigt Ford bei etlichen Anspielungen viel Humor und dazu feine …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat ihren Preis
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat …
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach zu bedienen
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach …
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind enthüllt
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind …
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im Live-Stream
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo