Noble M15: Neues Supersportwagen-Konzept geht an den Start

, 24.04.2006

Die britische Schmiede Noble präsentiert mit dem M15 seinen neuesten Supersportwagen. Der Noble M15 ist schneller, stärker und alltagstauglicher als seine Vorgänger, aber mit 74.950 Britischen Pfund (rund 108.500 EUR) auch teurer.


Ursprünglich plante Noble bereits vor zwei Jahren den Angriff auf Porsche und Ferrari mit dem M14. Doch dem Erfolgsmodell M12 eilte der Ruf voraus, es handele sich bei ihm um einen zu puristischen Rennwagen, der nicht wirklich alltagstauglich sei. Damit ging der M14 nicht in Produktion, dafür aber der neue M15, der mehr Platz und Komfort im Innenraum bietet. Sogar an das Gepäck wurde gedacht: vorne im Zweisitzer stehen 135 Liter Gepäckraum zur Verfügung und hinten weitere 185 Liter.


Der Noble M15 wuchs im Vergleich zum M12 um 181 Millimeter in die Länge und 31 Millimeter in die Breite. So misst der britische Sportler nunmehr 4,27 Meter in der Länge, 1,90 Meter in der Breite und nur 1,11 Meter in der Höhe. Eine aggressiv gestaltete Front mit großen Lufteinlässen, eine flache Linie zum Heck mit weiteren Lufteinlässen an der Seite und breite Schweller lassen schon erahnen, welche Kraft unter dem in Leichtbauweise entstandenen Fahrzeug schlummert. Das muskulöse Heck mit einem integrierten Heckspoiler, voluminösen Entlüftungsöffnungen sowie einem Unterboden-Diffusor und zwei großen Endrohren unterstreichen den Eindruck von Performance.


Die Karosserie setzt auf einem Gitterrohrrahmen aus Stahl auf, in dem ein Überrollkäfig integriert wurde. Der Käfig sorgt nicht nur für die Sicherheit; die hohe Steifigkeit ermöglicht zusätzlich ein besseres Handling des Sportwagens.
{ad}
Für den Vortrieb des Leichtgewichts sorgt ein 461 PS starker V6-Motor aus dem Hause Ford. Das Aggregat besitzt zwar nur 3,0 Liter Hubraum, doch zwei Turbolader und Ladeluftkühler sorgen für viel Druck und Leistung. Das maximale Drehmoment beträgt 614 Nm, die bei 4.800 U/min anliegen. Dem gegenüber steht ein Gewicht von lediglich 1.200 Kilogramm. So gerüstet, sprintet der Noble M15 in rund 3,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 298 km/h. Theoretisch hätte man die 300 km/h-Marke locker toppen können, aber der M15 wurde auf Spritzigkeit im gesamten Geschwindigkeitsbereich ausgelegt.


Um die Power des M15 von Noble zügeln zu können, sorgt eine Bremsanlage mit 330 Millimeter großen Bremsscheiben und Vierkolben-Zangen. Den Kontakt zum Asphalt stellen vorne 18 Zoll große Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 225/40 und hinten 19 Zöller mit Pneus im Format 285/40 hinten her. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe an die mit einem Sperrdifferential ausgestattete Hinterachse. Auf Spielereien wie ESP verzichtet Noble. Allerdings soll der M15 noch ABS bekommen.


Der Innenraum besticht durch Luxus, um die zahlungskräftigen Käufer zu locken: die Schalensitze aus Carbon und das verstellbare Sportlenkrad wurden mit feinstem Leder bezogen, während Aluminiumapplikationen und der Startknopf des Motors ein sportliches Flair vermitteln. Für Unterhaltung sorgt ein Entertainmentsystem mit DVD-, MP3- und CD-Player. Fast selbstredend, dass das ebenfalls integrierte Navigationssystem über einen Touchscreen verfügt. Klima- und Alarmanlage, elektrische Fensterheber, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel runden das Angebot ab. Sogar die Windschutzscheibe lässt sich beheizen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Noble-News
Limitierter Edel-SUV: SsangYong Rexton Noblesse

Limitierter Edel-SUV: SsangYong Rexton Noblesse

SsangYong bietet den Rexton jetzt als limitierte Sonderedition unter dem Namen „Noblesse“ an. Der in Metallic Space Black lackierte SUV wurde von keinem Geringeren als Giorgio Giugiaro entworfen und …

Noble greift Porsche und Ferrari an

Besitzer eines Porsche 911 Turbo und Ferrari 360 Modena werden bald Konkurrenz auf der Straße haben: Der britische Sportwagen-Hersteller Noble stellt jetzt mit seinem neuen Modell, dem M14, ein 305 km/h …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo