Pagani Zonda Roadster F: Offen bei über 345 km/h

, 20.02.2006

Die italienische Supersportwagen-Schmiede enthüllt mit dem Roadster F auf dem Genfer Automobilsalon (02.03.2006 - 12.03.2006) ein weiteres Juwel der Zonda-Familie. Von dem offenen, handgebauten Zweisitzer sollen nur 25 Exemplare entstehen. Für den brachialen Vortrieb sorgt ein 7,3 Liter großer V12-Saugmotor von Mercedes-AMG, der kräftige 650 PS und ein maximales Drehmoment von 780 Nm bei 4.000 U/min leistet.


Durch die komplett aus Carbon bestehende Karosserie, die nach typischen Verfahrensweisen der Luftfahrt hergestellt wird, und weiteren Modifikationen, bringt das Fahrzeug lediglich 1.230 kg auf die Waage. Das entspricht einem beeindruckenden Leistungsgewicht von nur 1,89 kg/PS. Damit benötigt der Zonda Roadster F nur 3,6 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h, die 200 km/h-Marke ist in 9,8 Sekunden erreicht. Jetzt darf man sich das Gefühl vorstellen, den mächtigen Vortrieb bis zur Höchstgeschwindigkeit von über 345 km/h bei offenem Verdeck zu erleben.
{ad}
Mit diesen Werten dürfte der Pagani Zonda Roadster F zu den schnellsten Roadsters der Welt gehören. Den Kontakt zur Straße stellen Reifen in den Dimensionen 255/35 vorne und 335/30 hinten her, die an der Front auf 19 Zoll und hinten 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen aufgezogen wurden.


Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Hinterräder. Und diese Performance will gebändigt sein. Daher stattet Pagani den agilen Roadster mit einer Carbon-Sportbremsanlage aus, die den Supersportler vorne mit 380 x 34 Millimeter großen Bremsscheiben, 6-Kolben-Festsätteln und hinten Pendants in den gleichen Abmessungen mit 4-Kolben-Festsätteln bändigt. So schnell der Vortrieb, so überragend die Bremskraft. Bei einer Vollbremsung von 200 km/h in den Stillstand vergehen nur 4,4 Sekunden.

Damit die schnelle Fahrt mit dem Roadster sich auch möglichst sicher gestaltet, verfügt der Pagani außerdem über ABS, eine Traktionskontrolle, eine Sicherheitszelle und einen Überrollbügel aus Chrom-Molybdänstahl sowie eine energieabsorbierende Struktur im Falle eines Crashs.


Außen auf Aeroynamik getrimmt, eröffnet sich im Interieur purer Luxus. Der Innenraum besticht durch feinstes Leder, Carbon, poliertes Aluminium und die unter einer Lidform zusammengefassten Instrumente. Jeder Knopf oder Schalter wurde wie ein präzises Uhrwerk maßgefertigt. Mit den Händen am Steuer, vermittelt der Pagani Zonda Roadster F jetzt auch unter freiem Himmel pure Emotionen.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

20.02.2006

Eine offene Variante des geschlossenen Zonda F konnte ja nicht lange auf sich warten lassen. Und siehe da, prompt ein Jahr nach der Präsentation des Zonda F wird auch der Zonda F Roadster in Genf vorgestellt. Da ich die geschlossene Variante schon in den höchsten Tönen lobte, kann ich nur ergänzend hinzufügen: Ein Traum! Für mich immer noch der mit Abstand schönste Supersportwagen weltweit.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Pagani-News

Pagani Zonda F: Die Perfektion eines Supersportwagens

Für Kenner war bereits der Pagani Zonda S der Supersportwagen schlechthin. Das Design des Zonda Roadsters, Ergebnis der Erfindungsgabe von Horacio Pagani, ist Ausdruck des höchsten Stands der ästhetischen, …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo