VW Beetle Fender Edition: Der Rock-Star geht in Serie

, 04.06.2012


Den Anfang machte ein Sound-System des Gitarren- und Verstärker-Herstellers Fender, mit dem sich der VW Beetle als erstes Auto in Europa bestellen ließ. Vor diesem Hintergrund präsentierte Volkswagen auf der Frankfurter IAA 2011 eine Studie, die als Hommage an das legendäre US-Unternehmen gedacht war: den VW Beetle Fender. Die Studie begeisterte mit ihrer starken Optik und dem nicht weniger starken Soundsystem mit 400 Watt indes derart, dass sich Volkswagen nun entschied, aus dem Concept Car ein Serienfahrzeug zu machen.

Schwarz und Chrom als exklusive Allianz

Die VW Beetle Fender Edition basiert auf der bereits gehobenen Ausstattungslinie „Design". Bestellen lässt sich das Sondermodell in den beiden Schwarztönen „Black Uni" und „Deep Black Perleffekt". Schwarz deshalb, damit die zahlreichen Chrom-Details der Beetle Fender Edition optimal ihre Wirkung entfalten können.

Zu den Chrom-Details gehören serienmäßig die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Disc", die Außenspiegelgehäuse, die Leiste unterhalb der Seitenscheiben, die Applikationen in den Seitenschwellern, die zwei Fender-Signets links und rechts auf den vorderen Kotflügeln sowie der Schriftzug „Beetle" auf der Kofferraumklappe und natürlich die VW-Zeichen. Die Serienausstattung bietet außerdem Bi-Xenonscheinwerfer und LED-Tagfahrlichter.

Interieur mit Dash Pad im E-Gitarren-Stil

Im Innenraum fällt das in „Sunburst" - dem zweifarbigen Holzdesign vieler Fender-Gitarren - ausgeführte Dash Pad samt verchromtem Fender-Schriftzug auf. Damit schlägt die Armaturen-Querspange vor Fahrer und Beifahrer eine visuelle Brücke in die Welt der Rockmusik. Passend dazu liefert Volkswagen jeden Beetle mit drei exklusiven Fender-Plektren aus.

Zur weiteren Serienausstattung des in einem schwarzen Trim ausgeführten Interieurs gehören neu designte Sportsitze mit speziell gestalteten Sitzmittelbahnen in Stoff sowie Seitenwangen und Kopfstützen in schwarzer Lederoptik. Weitere Akzente setzen Kontrastnähte im Bereich des Lederlenkrades, des Schaltknaufs und des Handbremshebels sowie farbig eingefasste Fußmatten, ein Tempomat und eine Klimaanlage.

Selbstverständlich ebenfalls serienmäßig ist das Fender-Soundsystem samt USB-Schnittstelle. Gesteuert wird die Fender-Anlage serienmäßig über die Bedieneinheit des Audio-Systems „RCD 510“, das unter anderem durch einen Touchscreen, einen integrierten CD-Wechsler für sechs CDs, einen Doppeltuner und einen SD-Kartenslot besticht.

Fender-Soundsystem inklusive Ambiente-Beleuchtung

Automatisch befindet sich mit dem Sound-System eine in den drei Farben Weiß, Rot oder Blau einstellbare Ambiente-Beleuchtung für den Innenraum mit an Bord. Neben einer indirekten Beleuchtung in der Türbrüstung beinhaltet das System jeweils einen Lichtring um die Lautsprecherboxen in den Türen.

Zum Sound-System gehören je zwei in den Spiegeldreiecken und den hinteren Seitenverkleidungen installierte Highend-Hochtöner. In den vorderen Türen befinden sich die Tieftonlautsprecher mit doppelter Schwingspule, denen in den hinteren Seitenverkleidungen Tieftonlautsprecher mit jeweils einzelner Schwingspule zugeordnet sind. Zusätzlich wird ein Subwoofer mit doppelter Schwingspule in einer geschlossenen Bassbox im Kofferraum des Beetle integriert. Herzstück des Soundsystems ist ein 10-Kanal-Verstärker mit Class-A/B-Endstufen und 400 Watt Ausgangsleistung.

Deutscher Marktstart mit bis zu 160 PS

Auf den Markt kommt die VW Beetle Fender Edition im Herbst 2012. Der Einstiegspreis für den Beetle Fender in „Black Uni" mit dem 105 PS starken TSI-Motor beträgt in Deutschland 21.725 Euro.

Kombinieren lässt sich die neue Ausstattungsversion in Europa, Asien und Australien mit vier der für den Beetle angebotenen Motoren. Die aufgeladenen Benziner (TSI) leisten 105 PS und 160 PS, die Turbo-Dieselmotoren (TDI) 105 PS und 140 PS. In den USA und Südamerika wird der Beetle Fender mit zwei Benzinern (170 PS und 200 PS) und einem Turbo-Diesel (140 PS) erhältlich sein.

Das deutsche Top-Modell beschleunigt den VW Beetle mit 160 PS in 8,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Der schwächere 105-PS-Beetle ist 180 km/h schnell. Der stärkere Diesel (104 PS) ist 198 km/h flott und begnügt sich im Durchschnitt mit nur 4,9 l/100 km, der 105-PS-Selbstzünder erzielt eine Geschwindigkeit von 180 km/h und benötigt im Mittel nur 4,5 l/100 km.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
VW Scirocco GTS

VW Scirocco GTS: Das Comeback einer sportlichen Ikone

Vor exakt 30 Jahren fuhr das Ur-Modell des VW Scirocco GTS vom Produktionsband - auf der Basis des Scirocco II. Jetzt legt Volkswagen die sportliche Ikone neu auf und bringt diese im Herbst 2012 als 210 PS …

Beim Volkswagen CC trifft Eleganz auf die Sportlichkeit der R-Line.

Volkswagen CC R-Line: Eleganz trifft auf Sportlichkeit

Bislang war der Volkswagen CC eher als stilvolles Comfort-Coupé bekannt, das im Straßenverkehr durch seine Eleganz besticht. Jetzt trifft die Noblesse auf die Sportlichkeit der R-Line, die dem viertürigen …

VW Polo R WRC Street Prototyp

VW Polo R WRC Street Concept: Ein Rallye-Polo für die Straße

Extrem sportlich zeigt sich der der VW Polo R WRC Street, der 2013 in einer Kleinserie auf den Markt kommen soll. „Vom Rennsport auf die Straße“ lautete das Motto für den fahrbereiten Prototypen des Polo R …

VW Volkswagen Golf GTI Black Dynamic

VW Golf GTI Black Dynamic: Azubis schaffen 360 PS …

Mächtig Eindruck schindet das Ergebnis, welches 9 Volkswagen-Auszubildende in nur 7 Monaten auf die Räder stellten: den 360 PS starken VW Golf GTI Black Dynamic. Schwarz wie die Nacht, eine rot-schwarze …

VW CrossPolo Urban White

VW CrossPolo Urban White: Kontraste in Schwarz und Weiß

Volkswagen erweitert die Angebotspalette für den Polo um ein attraktives Designmodell: den CrossPolo Urban White, der sich als einziger CrossPolo im edlen Weiß bestellen lässt und den robusten …

AUCH INTERESSANT
GWM: Bezahlbare Wasserstoffautos aus China

AUTO-SPECIAL

GWM: Bezahlbare Wasserstoffautos aus China

Während sich in Deutschland die Mobilität noch im Umbruch zum Elektroauto befindet, wird in China bereits an der nächsten großen Offensive gearbeitet: der Wasserstoffantrieb für Autos - und das …


TOP ARTIKEL
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den Unterschied
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den …
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos der Welt
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos …
Bridgestone Turanza 6: Sommerreifen für weniger Verbrauch
Bridgestone Turanza 6: Sommerreifen für weniger …
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • World Car Awards Logo
  • Motorsport Total Logo