VW Touran: Der Van-Bestseller in neuer Top-Form

, 11.04.2010

Der Touran von Volkswagen ist der erfolgreichste deutsche Van, der sich jetzt in neuer Top-Form zeigt. In Deutschland erreicht der Touran in seinem Segment aktuell einen Marktanteil von nahezu 50 Prozent. Die neue Generation kommt im August 2010 auf den Markt und zeichnet sich durch die aktualisierte Design-DNA und technische Raffinessen aus. Gleich sechs neue Benzin- und Dieselmotoren weisen den Weg zu Verbrauchs- und Abgaswerten, die bis vor kurzem für einen Van noch undenkbar gewesen wären. Frische Exklusivität zeigt sich derweil im Innenraum.


Exterieur: Die DNA einer neuen Generation

Bei der neuen Touran-Generation gestaltete Volkswagen bis auf die vier Türen jedes Karosserieteil des Vans neu. Analog zum größeren Sharan der neuesten Generation und zum abermals größeren Multivan dominieren den Auftritt klar gegliederte, horizontale Linien. Am Frontbereich richteten die Macher den Stoßfänger, den Kühlergrill, die Motorhaube, die Kotflügel und die Scheinwerfer zu 100 Prozent an der aktuellen Volkswagen Design-DNA aus.

Edel wirken der schwarz glänzende und je nach Version mit Chromstreifen individualisierte Kühlergrill. Zeitlos wirkt der wuchtigere und doch elegante Stoßfänger in Wagenfarbe. Die markant geformten Scheinwerfer lassen sich um die automatische Fernlichtaktivierung „Light Assist“ erweitern.


Im Fall der Bi-Xenonscheinwerfer mit integriertem Kurven- und Abblendlicht gibt es erstmals in dieser Klasse das Dauerfernlicht „Dynamic Light Assist“, bei dem das kamerabasierte System eine mögliche Blendung anderer Verkehrsteilnehmer analysiert und bei Bedarf das Fernlicht temporär ausschaltet. Bestellt der Käufer seinen Touran mit Bi-Xenonscheinwerfern, ist zudem ein neu entwickeltes LED-Tagfahr- und Positionslicht Bestandteil des Scheinwerfermoduls.

Neu gestaltet wurde ebenfalls die elegantere Heckpartie des Tourans. Neben den nun horizontal gegliederten Flächen fallen die erstmals zweiteilig ausgeführten Rückleuchten des Vans auf, die sich vom Kotflügel bis in die Heckklappe strecken. Eine prägnante Innengestaltung der Leuchten sorgt für eine unverwechselbare Tag- und Nachtoptik.

Darüber hinaus zeigt die Heckklappe im Hinblick auf die Aerodynamik und Funktionalität Vorteile: Ein neu gestalteter Dachkantenspoiler reduziert die Luftverwirbelungen im Heckbereich und trägt mit dazu bei, dass der cw-Wert des neuen Tourans von 0,32 auf 0,29 sinkt. Die Heckklappe selbst lässt sich deutlich leichter schließen, da sie nun, dank einer optimierten Kinematik der Gasdruckfedern, sanft in einem Schwung zuklappt.

 

Durch die vergrößerte Heckscheibe ergibt sich eine nochmals bessere Sicht nach hinten. Volkswagen modifizierte den Heckbereich des Tourans auch seitlich. In der Silhouette steigt die sogenannte Tornadolinie ab den C-Säulen nach oben hin an und sorgt so in diesem Bereich für ein Plus an Dynamik in den Flächen.


Neue TDI- und TSI-Motoren: Downsizing in bester Form

Das Spektrum der grundsätzlich aufgeladenen und direkteinspritzenden Vierzylinder dürfte so ziemlich jedem Antriebswunsch gerecht werden. Bis auf die serienmäßig mit DSG kombinierten Modelle kommen in allen Touran standardmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe zum Einsatz. Darüber hinaus erfüllen alle neuen Touran die strenge Euro-5-Abgasnorm.

Seitens der Benziner kommen drei TSI zum Einsatz. Als Einstiegsmotor fungiert der neue 1.2 TSI mit 105 PS. Der aufgeladene Direkteinspritzer mit 105 PS, der im Stile eines Turbodiesels bereits knapp über der Leerlaufdrehzahl kraftvolle 175 Nm Drehmoment entwickelt und im Schnitt nur 6,4 l/100 km Kraftstoff verbraucht (CO2-Ausstoß 149 g/km).

Alternativ gibt es den 105 PS starken 1.2 TSI mit BlueMotion-Technologie inklusive Start-Stop-System und Rekuperation. In diesem Fall sinken die Werte für den Durchschnittsverbrauch und die CO2-Emissionen auf 5,9 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von nur 139 g/km entspricht.


Von der Vorgänger-Generation übernahm Volkswagen die zwei 1.4 TSI, die 140 PS und 170 PS generieren. Serienmäßig besitzt die 170-PS-Version ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe; für den 140-PS-TSI lässt sich diese extrem schnell arbeitende Automatik gegen Aufpreis ordern.

Nach wie vor ein Novum im Segment ist der via Turbo und Kompressor doppelt aufgeladene Erdgas-Motor. Dieser TSI EcoFuel verbraucht durchschnittlich lediglich 4,7 Kilogramm Erdgas (CNG) auf 100 Kilometern, was einer CO2-Emission von 128 g/km entspricht. Per optionalem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe geschaltet, sinkt der Verbrauch auf 4,6 kg/100 km und die CO2-Emission auf 125 g/km.

Vier neue Turbodiesel - alle mit der ebenso effizienten wie kultivierten Common-Rail-Direkteinspritzung ausgerüstet - komplettieren das Motorenprogramm. Obwohl die Leistungswerte denen der Vorgänger-Motoren entsprechen, sind es komplett neue TDI. Mit ihnen realisiert Volkswagen deutliche Verbrauchseinsparungen.

Den Einstieg in das TDI-Quartett markiert ein 1.6-Liter-Vierzylinder mit 90 PS, dessen Durchschnittsverbrauch von 5,1 l/100 km einer Verbrauchseinsparung von 0,9 l/100 km gegenüber dem Vorgänger entspricht.

 

In der nächsten Stufe folgt eine 1.6-Liter-Variante mit 105 PS. Auf Wunsch lässt sich dieser TDI mit einem 7-Gang-DSG oder in der Version mit BlueMotion-Technologie (6-Gang-Schalter) bestellen. So ausgestattet, setzt der Touran TDI dank BlueMotion mit 4,6 l/100 km unter den Vans eine neue Bestmarke für einen Siebensitzer.


Die zwei stärksten TDI mit 140 PS und 170 PS sind 2.0-Liter-Motoren. Auch hier ergeben sich durch den Generationswechsel Kraftstoffeinsparungen von bis zu 1,2 l/100 km. Den 170-PS-TDI offeriert Volkswagen serienmäßig, die 140-PS-Variante optional mit einem 6-Gang-DSG. Wie der 105-PS-TDI, gibt es auch den 140-PS-TDI ab Ende 2010 mit BlueMotion-Technologie. Durchschnittsverbrauch hier: 4,8 l/100 km.

Interieur und Ausstattung: Zurückhaltend ist anders

Im Innenraum kommen neue Materialien, Instrumente, Applikationen und Bedienelemente zum Einsatz. Die Mittelkonsole mit ihrer neuen Klimaanlagen-Steuerung wurde dabei optisch ebenso überarbeitet wie die fortan in Chrom eingefassten Luftausströmer. Weitere Chromapplikationen verzieren außerdem ab der Ausstattungslinie „Comfortline“ Details wie die Schalter für die elektrischen Fensterheber, die Spiegeleinstellung und den Lichtschalter.

Darüber hinaus stattet Volkswagen den neuen Touran im Stile von Golf & Co. zukünftig mit weiß hinterleuchteten Instrumenten und neuen Drei-Speichen-Lenkrädern aus. Ebenfalls neu gestalteten die Macher im Falle der DSG-Versionen den Schalthebelknauf samt Kulisse. Modifizierte, bei Nichtgebrauch tiefer versenkbare Kopfstützen in der zweiten und dritten Sitzreihe sorgen indes für eine verbesserte Sicht nach hinten.


Das Grundmodell ist fortan der Touran Trendline (zuvor Conceptline). Zurückhaltend ist in diesem Fall allenfalls der Verbrauch des serienmäßigen 1.2 TSI. Für die Ausstattung gilt dagegen, dass bereits Features wie eine Klimaanlage, ein Radio-CD-System mit MP3-Funktion, elektrische Fensterheber in allen vier Türen, edle Dekoreinlagen in „Chrom matt" und das Tagfahrlicht serienmäßig an Bord sind.

Noch exklusiver geht der Touran Comfortline an den Start, der unter anderem mit einem Licht- und Regensensor, einem automatisch abblendendem Innenspiegel, Chromapplikationen an Bedienelementen wie dem Lichtschalter und den Fensterhebertasten und der Spiegeleinstellung und lichtabsorbierende Seitenscheiben überzeugt. Dazu kommen vorne Komfortsitze, Klapptische für die zweite Sitzreihe und eine schwarze Dachreling.

Exklusives Spitzenmodell ist der VW Touran Highline. Hier sind zusätzlich zu den Comfortline-Features unter anderem Alcantara-Stoff-Bezüge, vorne Sportsitze, eine Klimaautomatik, eine Multifunktionsanzeige mit Farbdisplay, ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, 16-Zoll-Leichtmetallräder, eine silberne Dachreling und Nebelscheinwerfer mit Chromeinfassung Teil der Ausstattung.

 

Erstmals im Touran kommt das neue Radio-Navigationssystem RNS 315 mit Touchscreen zum Einsatz. Darüber hinaus stehen weitere neue optionale Ausstattungsdetails wie das riesige Panorama-Ausstellschiebedach, eine Rear-View-Kamera (serienmäßig in Verbindung mit dem Radio-Navigationssystem RNS 510) oder die adaptive Fahrwerksregelung DCC zur Verfügung.


Variabilität clever durchdacht

Sowohl im Hinblick auf die Ergonomie als auch die Variabilität überzeugend ist das Einzelsitzsystem des serienmäßig fünfsitzigen und auf Wunsch siebensitzigen Tourans. Die drei nebeneinander angeordneten Sitze der zweiten Reihe lassen sich in Längsrichtung verschieben, mit wenigen Handgriffen zusammenklappen, ausbauen oder quer versetzen. Aufgrund der vergleichsweise hohen Sitzposition bieten die Sitze auch im Bereich der Oberschenkelauflage eine gute Unterstützung und somit einen hervorragenden Langstreckenkomfort.

Taschen und Klapptische samt Cupholdern in den Lehnen von Fahrer- und Beifahrersitz ab der Ausstattungslinie „Comfortline“ erweisen sich als äußerst praktisch. Ebenso zweckmäßig sind der als Tisch nutzbare Mittelsitz, Staufächer im Boden vor den Sitzen der zweiten Reihe und unter den Vordersitzen sowie groß dimensionierte Staufächer in den Türen. Komplett umklappbar ist auch die Beifahrersitzlehne, um so das Transportieren von langen Gegenständen zu ermöglichen.


Optional besteht die Möglichkeit, den Touran mit einer dritten Sitzreihe zu bestellen. Die zwei vollwertigen Einzelsitze werden bei Bedarf einfach separat mit wenigen Handgriffen aus dem Gepäckraumboden hochgeklappt. Im versenkten Zustand beträgt die Aufbauhöhe lediglich sieben Zentimeter mehr als ohne dritte Sitzreihe.

Die optimale Raumausnutzung im Touran zieht sich indes bis in den Kofferraum durch. Ablagefächer in der Kofferraumseitenwand und im Kofferraumboden nehmen auf, was sonst lose umherfliegt. Selbst das Warndreieck hat ein separates Fach. Zum verbesserten Schutz von Ladegut jeglicher Art wurden die Kofferraumseitenwände neu gestaltet und mit Teppich verkleidet.

In der klassischen fünfsitzigen Konfiguration nimmt das Gepäckabteil bis zu 695 Liter Ladevolumen auf. Die maximale Zuladung beträgt - je nach Version - bis zu 660 Kilogramm. Sind alle Sitze der zweiten Reihe herausgenommen und die der dritten Reihe versenkt, steigt das maximale Stauvolumen auf 1.913 Liter an, beim Fünfsitzer sind es bei herausgenommener zweiter Sitzreihe sogar 1.989 Liter.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News

Vmax-Aufhebung für VW Phaeton

JE Design bietet ab sofort für die Oberklasse-Limousine VW Phaeton eine Vmax-Aufhebung sowie einen Kühlergrill ohne VW-Logo an. Die Vmax- Aufhebung ist erhältlich für den Phaeton V8 4Motion mit 4,2 Litern …

Abt VW Golf R: Neuer Golfsport für den Champion

Abt VW Golf R: Neuer Golfsport für den Champion

Im Zeichen absoluter Kraft steht der VW Golf R. Wenn Abt Sportsline daran Hand anlegt, kommt traditionell ein richtig dynamischer Kompakt-Sportler heraus, um beim Golfsport neue Akzente zu setzen. Der …

VW Touareg: Höchste Eleganz mit Volkswagen Exclusive

VW Touareg: Höchste Eleganz mit Volkswagen Exclusive

Unter dem Label „Volkswagen Exclusive“ offerieren die Wolfsburger noble Modelle und stilvolle Sonderausstattungen. Auch für den neuen VW Touareg ist jetzt ausgewähltes Inventar erhältlich. Dabei sorgen unter …

B&B VW Scirocco R: Pure Kraft in stürmischer Bewegung

B&B VW Scirocco R: Pure Kraft in stürmischer Bewegung

Der VW Scirocco R bringt den Rennsport kompromisslos auf die Straße, leiteten die Macher diesen schließlich vom Rennboliden Scirocco GT24 ab. Schöpft die Serie bereits 265 PS aus den Vollen, ist dies B&B bei …

VW Sharan: Die Neuauflage für ein Leben in Fahrt

VW Sharan: Die Neuauflage für ein Leben in Fahrt

Der VW Sharan ist ein Bestseller bei Familien. Im Hochsommer 2010 kommt die völlig neue Generation auf den Markt. Der erstmals mit Schiebetüren im Fond ausgestatte Sharan des Jahres 2010 wurde in allen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo