Autonomes Fahren: Bis die Maschinen fahren, muss das passieren

, 13.06.2017

Das autonome Fahren, auch pilotiertes oder automatisiertes Fahren genannt, wird kommen und steht für das selbständige Fahren ohne Eingreifen eines Menschen. Bereits jetzt sind die Vorboten als Entwicklungsfahrzeuge auf den Straßen unterwegs. Die schon heute in Serienmodellen verfügbaren Assistenzsysteme zeigen, wohin die Reise in die Zukunft geht, um immer mehr Fahraufgaben an das Auto zu delegieren. Bis die Autos komplett alleine fahren, sind verschiedene Level zu meistern, in die das autonome Fahren unterteilt wird.

Level 0: Driver only 

Der Level 0 beschreibt den für passionierte Fahrer idealen Zustand. Der Fahrer fährt selbst, lenkt, gibt Gas, bremst etc.

Level 1: Assistenzsysteme helfen bei der Fahrzeugbedienung

Level 1 beschreibt das assistierte Fahren. Zu den Systemen dieses Levels gehört zum Beispiel eine Geschwindigkeitsregelanlage, welche das Tempo und mittlerweile auch den Abstand zum Vordermann regelt. Der Fahrer muss das Lenkrad in der Hand halten und auf den Verkehr achten. Zu den Technologien des Level 1 zählen außerdem Notbremsassistenten, die Teilaufgaben des Bremsens übernehmen, dem Fahrer jedoch alle weiteren Aufgaben der Steuerung überlassen. Diese Systeme sind meist in ihrer Funktionalität eingeschränkt und arbeiten lediglich bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit oder sind bei widrigen Witterungsbedingungen nur bedingt einsatzfähig.

Level 2: Die Teilautomatisierung

Das teilautomatisierte Fahren beschreibt der Level 2. Auf dieser Stufe können Fahrzeuge in definierten Situationen, zum Beispiel auf der Autobahn, autonom geradeaus fahren, die Spur halten oder den Abstand zum Vordermann selbsttätig regeln. In Stausituationen kann das Fahrzeug das Fahren, Lenken und Bremsen komplett selbständig übernehmen. Auch hier kann es durch Witterungsbedingungen zu Einschränkungen kommen, wenn zum Beispiel verschmutzte Sensoren die Elektronik beeinträchtigen. Als Technologien zu nennen sind unter anderem der Spurhalteassistent, der Spurwechselassistent sowie Stauassistenten und automatisierte Einparkassistenten.

Level 3: Die Hochautomatisierung

Das hochautomatisierte Fahren im Level 3 bezeichnet Fahrzeuge, die zum Beispiel auf der Autobahn die komplette Steuerung übernehmen. Die Systeme regeln dabei Überholvorgänge und Ausweichmanöver, geben Gas und bremsen. In Gefahrensituationen wird der Fahrer aufgefordert, innerhalb einer definierten Zeit das Lenkrad wieder zu übernehmen. Ab Level 3 kommunizieren Fahrzeuge selbsttätig mit anderen Fahrzeugen und tauschen sich aus, zum Beispiel über Unfälle. Der Gesetzgeber arbeitet aktuell darauf hin, Level-3-Fahrzeuge zuzulassen, die ab 2020 auf öffentlichen Straßen zu erwarten sind.

Level 4: Die Vollautomatisierung

Beim Level 4, dem vollautomatisierten Fahren, bewegt sich das Fahrzeug die meiste Zeit allein und meistert auch komplexe Situationen auf der Landstraße und in der Stadt. Der Fahrer kann sich während der Fahrt mit anderen Dingen beschäftigen und muss das Verkehrsgeschehen nicht andauernd im Blick behalten. Erst wenn das System die Fahraufgaben nicht mehr bewältigen kann, wird der Fahrer aufgefordert, die Führung zu übernehmen.

Auf Level 4 wird außerdem der Stadtverkehr automatisch geregelt, indem zum Beispiel Ampeln automatisch auf Grün schalten, wenn sich ein Fahrzeug nähert und kein Querverkehr zu erkennen ist. Die Fahrzeuge kommunizieren untereinander und melden gegenseitig Spurwechsel und so weiter an.

Level 5: Kein Fahrer erforderlich

Ab Level 5 sind Fahrzeuge vom Start bis zum Ziel komplett alleine unterwegs - ein menschliches Eingreifen ist nicht erforderlich. Diese fahrerlosen Automobile benötigen weder Lenkrad noch Pedale.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Service-Ratgeber

Auf Vordermann gebracht: Wie wird das Auto fit für …

Dem Schmutz an den Kragen gehen Eine gründliche Autowäsche befreit das Auto von Schmutz und Streusalz, denn gerade im Winter können Eis und Schnee, Streugranulat und hartnäckiger Matsch den Lack …

Achten Sie auf die korrekte Reifenlagerung das spart viel Ärger und Geld.

Reifenlagerung - wie man es richtig macht

Worauf müssen Autofahrer bei der Lagerung Ihrer Reifen achten? Hier nun die wichtigsten Tipps: Hinstellen oder hinlegen? Reifen zur Lagerung aufrecht hinzustellen ist laut Fachleuten eindeutig die …

Tipps für den Neuwagenkauf und wie man dabei richtig spart.

Tipps für den Neuwagenkauf

Welcher Neuwagen ist der Richtige? Zu Beginn steht die Überlegung, welche Bedürfnisse der Neuwagen abdecken soll. Handelt es sich um die Anschaffung eines Familienwagens, der so lange wie möglich …

Kfz-Versicherung wechseln: 6 Tipps zum einfachen Wechsel.

Kfz-Versicherung wechseln: 6 Tipps zum neuen Vertrag

Der neue Vertrag bietet auch eine gute Gelegenheit, das Leistungsspektrum ein wenig zu erweitern. 6 Tipps für die neue Kfz-Versicherung. 1. Pauschale Deckungssumme vereinbaren Die Befürchtung, bei …

Tankdeckel links oder rechts? So einfach ist die Antwort!

Tankdeckel links oder rechts? So einfach geht es!

Jeder möchte, dass sich der Tankdeckel auf der zur Zapfsäule zugewandten Seite befindet, um ein bequemes Tanken zu ermöglichen. Befindet sich die Tankklappe auf der anderen Seite, heißt es: Das Auto peinlich …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Macan Turbo Exclusive Performance: So teuer sind die Extras
Porsche Macan Turbo Exclusive Performance: So …
Seat Leon Cupra R 2018: Der Hardcore-Seat hat einen Haken
Seat Leon Cupra R 2018: Der Hardcore-Seat hat …
VW T-Roc Test: Die erste Fahrt sorgt für eine Überraschung
VW T-Roc Test: Die erste Fahrt sorgt für eine …
Porsche 911 GT2 RS: Videobeweis! Rekord auf Nordschleife
Porsche 911 GT2 RS: Videobeweis! Rekord auf …
[Anzeige] #ShellDrivesYou: Ich werde analysiert
[Anzeige] #ShellDrivesYou: Ich werde analysiert


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo