Paris 2004: Opel Astra HPC - Hochleistungsstudie auf Basis des GTC

, 13.10.2004

Mit der Studie „Astra High Performance Concept“ zeigte Opel, welches dynamische Potenzial noch in der neuen Kompaktklasse-Generation von Opel steckt und richtungsweisend für zukünftige Astra-Hochleistungsvarianten ist.


Mit knackiger Optik und einem auf Topleistung ausgelegten Technik-Paket wird der Name zum Programm. Das offenbart bereits ein kurzer Blick auf die Eckdaten für den Astra High Performance Concept: 176 kW/240 PS, 310 Newtonmeter maximales Drehmoment, Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in deutlich unter sieben Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit im Bereich von 240 km/h. Möglich macht diese Sportwagenwerte ein 2,0-Liter-Turbobenziner. Das Power-Plus beim Motor des Hochleistungs-Astra wurde unter anderem durch Optimierungen auf der Ein- und Auslass-Seite, dem Einsatz hochwertigster Motorkomponenten sowie durch eine Weiterentwicklung der Einspritzanlage und des Turboladers erreicht.

Perfekt für die Potenz des Triebwerks konzipiert ist das IDSPlus-Fahrwerk der Studie. Das bereits bei den Astra-Serienmodellen von der Fachpresse gelobte System mit elektronischer Dämpferkontrolle und Vernetzung aller Fahrdynamikregelungen wurde für den mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestatteten Astra High Performance Concept mit der Zielrichtung „noch sportlicher“ weiterentwickelt.

Dass sich unter dem stählernen Trikot des Modellathleten jede Menge Kraft verbirgt, signalisieren bereits auf den ersten Blick Designmerkmale wie die gegenüber dem Serien-Astra GTC noch muskulöser ausgeformte Frontpartie. Sie wird geprägt durch einen deutlich breiter und tiefer gezogenen Lufteinlass, einen Wabengitter-Grill sowie einen Stoßfänger mit einer deutlich akzentuierten Spoilerlippe und integrierten Nebelscheinwerfern in den stark ausmodellierten seitlichen Öffnungen. Diese stellen zugleich eine harmonische Verbindung zu den zum Fahrzeugende hin noch stärker profilierten Seitenschwellern her.


Sehr kraftvoll gestaltet präsentiert sich ebenfalls das Heck des Astra High Performance
Concept. Das Bild prägen ein markanter Dachspoiler, der im Zusammenspiel mit einem unten am Stoßfänger anmodellierten Diffusor den Auftrieb reduziert, zwei seitliche Öffnungen mit Gitterstruktur und die Doppelauspuffanlage mit rechts und links installierten Endrohren. Große 19-Zoll-Leichtmetallräder unterstreichen den athletischen Auftritt.

Sportlich ambitionierte Details weist auch der passend zur Außenhaut in Powerrot gehaltene Innenraum der schnellen Astra-Studie auf. Auffälligstes Merkmal sind die auf extremen Seitenhalt ausgelegten Recaro-Sitze, die über eine Sitzflächenverlängerung und eine Vier-Wege-Lordosenstütze verfügen. Weitere Interieur-Zutaten sind ein neu gestalteter Leder-Schaltknauf sowie mit roten Ringen eingefasste und in ihrer Grafik auf das Design der Studie abgestimmte Instrumente.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

IAA 2003: Opel Insignia - Die progressive Studie …

Mit dem Insignia präsentierte Opel ein formal völlig neues Fahrzeugkonzept als automobile Vision der Marke auf der IAA in Frankfurt erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Hauptmerkmale der Studie sind neben …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo