Audi A5: Eine Frage des Charakters

, 21.12.2007


Ab Werk ein sanfter Autobahngleiter, getunt ein imposanter Sportwagen: MTM bürstet den Audi A5 3.0 TDI gegen den Strich und macht aus dem Ingolstädter Coupé ein wahres Kurventier.

Der Audi A5: Ein Coupé, das sowohl auf dem Boulevard als auch auf Landstraße und Autobahn eine tolle Figur abgibt. Da bleibt kaum Platz für Verbesserungen seitens eines Tuners. Es sei denn, man verpasst dem (Fast-)Alleskönner einen vollkommen anderen Charakter. So geschehen bei MTMs Interpretation des A5 3.0 TDI: In Sachen Motortuning, Fahrwerk und Räder gehen die Mannen aus Audis direkter Nachbarschaft keine Kompromisse ein und stellen einen ernstzunehmenden Sportler auf die dicken 21-Zöller.

Accessoires vom S5

Viel schöner geht der A5 eigentlich nicht. Eine Meinung, die auch MTM vertritt und deshalb nur wenige gestalterische Maßnahmen ergreift. Besonders wohltuend: Der konsequente Verzicht auf Spoilerwerk und Ähnliches, das die stimmige Linienführung nur stören würde. Stattdessen sucht der nachbehandelte Diesel optisch die Nähe zum S5: Der V8-Bruder spendiert schon mal den mit reichlich Chrom bestückten Kühlergrill, was dem Überholprestige ganz sicher nicht abträglich ist. Auch die Heckschürze stammt vom S5 - schließlich entweichen die Abgase hier wie dort durch vier Auspuff-Endrohre in die Freiheit.

Das tut nicht nur dem Aussehen, sondern vor allem der Akustik gut. Ist der Motor warm, grummelt der Auspuff sonor und dumpf, beim Hochdrehen sogar recht kernig. Mit dem altbekannten Diesel-Nageln hat der MTM A5 so viel am Hut wie Boris Becker mit Blondinen. Doch nicht nur beim Sounddesign haben sich Mayers Motorentechniker ein Lob verdient. Auch das Triebwerk selbst treibt sportlich ambitionierten Fahrern Freudentränen in die Augen. Per Elektroniktuning um 60 auf 300 PS erstarkt, packt der V6-Turbodiesel ab 1.500 Touren die 580 Newtonmeter große Drehmomentkeule aus. Ungleich dem Serienauto verstärkt sich daneben der Turboloch-Effekt. Doch das ist spätestens dann vergessen, wenn die Drehzahlmesser-Nadel im Rekordtempo Richtung roten Bereich jubelt. Egal, welcher Gang gerade eingelegt ist: Bei mittleren Drehzahlen schiebt das Triebwerk die immerhin rund 1,7 Tonnen stets brachial nach vorne - wenn es sein muss auf einen Topspeed von 265 km/h.

XXL-Bremsen und -Felgen

In diesen Geschwindigkeitsregionen muss man sich auf die Bremsen verlassen können. Auch hier hat der Tuner in Zusammenarbeit mit dem italienischen Spezialisten Brembo Hand angelegt: An der Vorderachse arbeitet die Anlage mit 380 Millimeter großen, gekörnten Scheiben und Achtkolben-Sätteln. Entsprechend heftig beißen die Stopper zu. Trotzdem bietet das Pedal einen genau definierten Druckpunkt und lässt auch nach mehreren heftigen Bremsmanövern nicht nach.

Die Bremsanlage versteckt sich hinter exorbitanten 10,5 x 21 Zoll-,,bimoto"-Felgen und einer extremen 295/25er Rundumbereifung. Dass der MTM angesichts der Rad/Reifen-Kombination das Komfortniveau des Originals nicht halten kann, dürfte keinen überraschen. Doch für ein Auto, das zudem über ein Gewindefahrwerk sowie eine geänderte Achsgeometrie mit wesentlich mehr Sturz an der Vorderachse verfügt, ist der Fahrkomfort durchaus zufrieden stellend. Etwas Gewöhnung und ständige Aufmerksamkeit seitens des Fahrers fordert dagegen die Empfindlichkeit bei Spurrillen ein.

Kopflastig? Nicht der MTM!

Dafür verhelfen diese Modifikationen dem MTM A5 zu einer Leichtfüßigkeit, als wären ihm auf einen Schlag ein paar Zentner des stattlichen Leergewichts gekommen. Nichts mehr zu spüren auch von der Kopflastigkeit, die das Original ,,auszeichnet". Kurven peilt man mit der direkten Lenkung exakt an, woraufhin der Wettstettener agil einlenkt und der Kurve neutral und ohne Zicken folgt. Sogar heftigsten Provokationen (beispielsweise Vollgas mitten in der Kurve) pariert das Fahrwerk ohne einen Ansatz von Über- oder Untersteuern. Stattdessen beschleunigt der Bolide schon wieder so heftig, dass der Führerscheinentzug droht - eine Gefahr, der sich der Pilot eines MTM A5 3.0 TDI stets bewusst sein muss.

Charakterstärke ist also Pflicht am Steuer dieses Diesel-Donnerbolzens. Genau die hat der MTM A5 im Überfluss. Er will es nicht jedem recht machen wie die Serienversion und setzt ganz eigene Akzente. Für die ausgezeichnete Fahrdynamik, die Aufsehen erregende Optik und den heftig zupackenden Motor nimmt er Schwächen wie mangelnden Federungskomfort gerne in Kauf. Gemessen daran ist auch der Komplettpreis von rund 60.500 Euro ein wirklich faires Angebot.

Technische Daten (Werksangaben):

Leistung: 221 kW (300 PS) / 4.500 U/min
Max. Drehmoment: 580 Nm / 1.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 265 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 5,9 s
Beschleunigung 0 - 200 km/h: 25,9 s
Grundpreis: 60.489 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-Testberichte

Audi A6 allroad quattro: Außen kernig, innen kultiviert

Der Audi A6 allroad quattro will mehr sein als nur der A6 Avant für Hobby-Jäger und Caravan-Jünger. Er will leichte Offroad-Qualitäten mit edlem Ambiente verbinden und dabei ähnlich dynamisch wie der …

Fahrbericht Audi TT Coupé: Gelungene Neuauflage einer Ikone

Auch das technische Grundkonzept bleibt erhalten. In der Basisversion wird das Coupé weiterhin - eher atypisch für Sportwagen - über die Vorderachse angetrieben, für den Vortrieb sorgt nun ein Turbobenziner …

Neue Mitte: Der Audi A4 2.0 TDI im Fahrbericht

Die ab Dezember erhältliche Stufenhecklimousine setzt gegen die Mercedes-Benz C-Klasse und die BMW 3er-Reihe vor allem auf Dynamik bei Optik und Fahrverhalten. Für den Antrieb stehen zunächst drei Diesel und …

Vergleich Audi Q7 3.0 TDI vs MB GL 320 CDI

Wir vergleichen den GL 320 CDI mit 224 Diesel-PS und den Q7 3.0 TDI mit 233 PS. Der wuchtige Audi beschleunigt seine 2,3 Tonnen Lebendgewicht in 9,1 Sekunden auf Hundert, bei 216 km/h bleibt die Nadel …

Audi R8: Gentleman im Sportlerdress

Die Ingolstädter erhoffen sich von dem mindestens 104 400 Euro teuren, handgefertigten Allrader einen Imagegewinn in Europa und vor allem in den USA. Der Käufer erhält ab dem Markstart im Frühjahr neben …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte Empfehlung ist
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte …
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert sich
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro günstiger als der M4
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne elektrische Hilfe
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne …
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Bridgestone Potenza Sport: Warum dieser Reifen neue Maßstäbe setzt
Bridgestone Potenza Sport: Warum dieser Reifen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo