Hyundai i30 CW: Kompakter Kombi für Familienzuwachs

, 08.04.2008


Kompakte Kombis sind im Kommen. Das jüngste Mitglied der Hyundai i30-Familie nimmt VW Golf Variant oder Opel Astra Caravan ins Visier.

Zur Markteinführung in Deutschland kommt der knapp 4,50 Meter lange Hyundai i30cw Anfang April mit vier aus der Schrägheck-Limousine bereits bekannten Motoren: Zwei Selbstzünderantrieben mit 85 kW/116 PS und 103 kW/140 PS sowie zwei Benzinmotoren mit 93 kW/126 PS und 105 kW/143 PS. Im Juli folgt als Basisversion der 1,6-Liter-Dieselmotor mit 66 kW/90 PS. Die Preise für den koreanischen "Crossover Wagon" oder kurz "cw" beginnen bei rund 17.000 Euro. Damit kostet der Hyundai i30cw rund 1.200 Euro mehr als die Limousine, aber bis zu 3.500 Euro weniger als die vergleichbaren deutschen Wettbewerber.

Mit einem Ladevolumen von 415 Litern bis 1.395 Litern fasst der Fünftürer deutlich weniger Gepäck als alle wichtigen Wettbewerber. Selbst das Schwestermodell Kia Ceed hat trotz ähnlicher Abmessungen deutlich mehr Platz für Einkäufe und Reisegepäck. Dafür kann der Hyundai-Kombi mit einem großzügigen Raumangebot für die Fondpassagiere aufwarten - fühlbar mehr Platz bieten auch andere kleine Lifestyle-Laster nicht. Dazu kann der Koreaner mit einer Serienausstattung punkten, die bereits in der Basisversion Essenzielles wie manuelle Klimaanlage, Audiosystem mit MP3-Anschlüssen, sechs Airbags und aktive Kopfstützen umfasst. Damit wird sie dem gehobenen Komfort-Anspruch der Marke gerecht. Überzeugend ist auch die Qualität der im Innenraum verwendeten Stoffe und Materialien, die fast gleichauf mit den Besten des Segments sind.

Agiles Fahrverhalten, hoher Fahrkomfort

Ebenso wichtig für die meisten Kunden ist, dass sich der Kombi im Fahrverhalten fast genauso handlich verhält wie die Limousine. Tatsächlich gibt es hier fast nur Gutes zu berichten. Der Kombi gibt sich ähnlich agil wie die Limousine, sogar bei Beladung und flotter Kurvenfahrt bereitet der Familienfrachter immer Freude. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sogar im Fond die kombitypischen höheren Fahrgeräusche kaum wahrnehmbar sind. Außerdem sind Federung und Sitze weniger straff abgestimmt als etwa im Kia Ceed oder VW Golf, besonders für die hinten sitzenden Passagiere ist das bei Bodenwellen und schlechten Fahrbahnen ein deutlicher Komfortvorteil.

Bei gelassener Fahrweise haben auch die kleineren Benzin- und Dieselmotoren mit dem voll beladen fast zwei Tonnen schweren Familientransporter keine Schwierigkeiten. Dagegen verwandelt der 140 PS starke Diesel den sonst eher biederen Hyundai fast schon in einen heißen Kompakten, so flott zeigt sich der über 200 km/h schnelle Kombi in Antritt und Sprinttalent. Spaß beim Schalten vermittelt dazu das nur in Kombination mit dem großen Diesel erhältliche Sechsgang-Getriebe. In allen anderen Versionen kommen Fünfgang-Handschalter zum Einsatz.

Qualitäts- und Imagezuwachs

Kompakte Kombis sind vor allem erste Wahl für junge Familien, Handwerker und Außendienstler. Genau dort will auch der Hyundai punkten. Nur wenige Marken haben in den vergangenen Jahren einen so großen Qualitäts- und Imagezuwachs erlebt wie die Koreaner. Zählten sie lange Zeit zu den Billigheimern, entwickeln sie ihre Volumenmodelle heute in Deutschland speziell für den europäischen Markt. Der neue Kombi bringt also Frische in das Segment. Ob er allerdings die etablierten Champions in der Kompaktklasse wirklich in Bedrängnis bringen kann, muss sich zeigen. Auf jeden Fall bringt das preiswerte Modell alle Voraussetzungen mit, der Konkurrenz das Leben schwerer zu machen.

Technische Daten Hyundai i30cw:

1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor: Leistung: 93 kW/126 PS, Höchstgeschwindigkeit: 192 km/h, Max. Drehmoment: 154 Nm bei 4.200 U/min, 0 auf 100 km/h: 11,5 s, Verbrauch: 6,2 l/100 km, CO2-Emissionen: 152 g/km, Preis: ab 17.490 Euro;
2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor: Leistung: 105 kW/143 PS, Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h, Max. Drehmoment: 186 Nm bei 4.600 U/min, 0 auf 100 km/h: 11,1 s, Verbrauch: 7,1 l/100 km, CO2-Emissionen: 170 g/km, Preis: ab 23.090 Euro;
1,6-Liter-Vierzylinder-CRDi-Dieselmotor: Leistung: 85 kW/116 PS, Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h, Max. Drehmoment: 255 Nm bei 1.900 – 2.750 U/min, 0 auf 100 km/h: 11,9 s, Verbrauch: 4,9 l/100 km, CO2-Emissionen: 128 g/km, Preis: ab 18.490 Euro;
2,0-Liter-Vierzylinder-CRDi-Dieselmotor: Leistung: 103 kW/140 PS, Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h, Max. Drehmoment: 304 Nm bei 1.800 – 2.500 U/min, 0 auf 100 km/h: 10,7 s, Verbrauch: 5,5 l/100 km, CO2-Emissionen: 145 g/km, Preis: ab 24.290 Euro;
1,6-Liter-Vierzylinder-CRDi-Dieselmotor: Leistung: 66 kW/90 PS, Verbrauch: 4,9 l/100 km, CO2-Emissionen: 128 g/km, Preis: ab 16.990 Euro (ab Juli 2008)

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Hyundai-Testberichte

Dauertest: Hyundai Terracan 2,9 CRDi

[strong]Juni 2004 - Dauertest-Beginn, Km-Stand: 2303[/strong] Der Hyundai Terracan kommt zu Motorvision und macht auf Anhieb Freude. In der GLS Ausstattung für 33.000 Euro bekommt man den Koreaner mit …

Hyundai Santa Fe - Premium-Produkte im Visier

Ganz offenkundig ist der Neubau des Santa Fe seinem Vorgänger in Komfort und Dimension deutlich über den Kopf gewachsen und schafft so den gebotenen Abstand zum kleinen Bruder, dem Tucson. Doch er soll mehr …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo