Jaguar XF: Tradition verpflichtet? Mitnichten!

, 19.03.2008


Mit dem neuen XF kommt nun der etwas andere Jaguar: Schick, fahraktiv und vor allem modern soll die neue Raubkatze sein. Erster Fahrbericht der Dieselversion.

Der neue XF bricht radikal mit Jaguars bisheriger Designlinie. Die Limousine der oberen Mittelklasse der noch unter dem Ford-Dach agierenden britischen Edelmarke steht seit Anfang März zu Preisen ab 49.370 Euro beim Händler. Trotz der neuen Formensprache nimmt die 4,96 Meter lange viertürige Stufenhecklimousine Anleihen an anderen Jaguar-Modellen. So entsprechen die Neigungen von Front- und Heckscheibe denen des Sportwagens XK, die geschwungene Fenstergrafik des Neulings soll den puristisch-grafischen Stil des Mk II zitieren. Für den Antrieb stehen ein Diesel und drei Benziner mit Leistungswerten zwischen 152 kW/207 PS und 306 kW/416 PS zur Wahl.

Ob es der jüngsten Raubkatze mit der neuen Formensprache tatsächlich an Markenidentität fehlt, werden letztendlich die Kunden entscheiden; das Team um Jaguar-Chefdesigner Ian Callum hat auf jeden Fall eine sehr elegante, schlanke Limousine geschaffen, die mit ihren fließenden, coupéhaft anmutenden Linien Aufsehen erregt. Das gestreckte Profil der aus 25 verschiedenen Stahlarten gefertigten Karosserie mit einem cw-Wert von 0,29 mündet in ein relativ hohes Heck, hinter dem sich ein Gepäckraum mit bis zu 540 Litern Fassungsvermögen auftut. Klappt man die Rückbank um, treten weitere 420 Liter Gepäckvolumen zutage.

Viel Platz, edles Ambiente

Im überraschend großzügigen, tadellos verarbeiteten Innenraum finden sich die Materialien wieder, die man von Jaguar gewöhnt ist: Weiches, mit Doppelnaht versehenes Leder, wahlweise drei verschiedene edle Hölzer für die breite Mittelkonsole und kühles Aluminium wurden in moderner Interpretation miteinander kombiniert. Der 2,91 Meter lange Radstand trägt dazu bei, dass fünf Personen bequem reisen, auch wenn der Fond nur zwei Kopfstützen bereithält; die Kopfhöhe ist trotz der coupéhaft abfallenden Dachlinie ausreichend.

Ein Tastendruck auf den Start-Stopp-Knopf lässt die Sechs- oder Achtzylindertriebwerke anspringen. Gleichzeitig schwingen die Lüftungsdüsen am Armaturenbrett in geöffnete Stellung und der runde Wählschalter für das Automatikgetriebe erhebt sich aus der Mittelkonsole. Nur ein Fingertipp auf den entsprechenden Sensor ist notwendig, um das Handschuhfach zu öffnen oder das Leselicht im Dachhimmel einzuschalten.

Der neue XF teilt sich die Aluminiumradaufhängung vorn und hinten mit dem Sportwagen XK, ebenso wurde die Bremsanlage für den XF adaptiert. Die Kraft wird in allen Modellvarianten über ein sechsstufiges Automatikgetriebe von ZF an die Hinterachse geleitet. Lenkradwippen ermöglichen es dem Fahrer, die Gänge auch selbsttätig zu wechseln.

Leistung satt

Drei Benziner und ein Selbstzünder stehen für den Antrieb zur Wahl, wobei sich die Mehrheit der Kunden laut Jaguar-Prognose für den aus dem Vorgänger bekannten 2,7-Liter-V6-Biturbodiesel mit 152 kW/207 PS entscheiden wird. Das Aggregat harmoniert bestens mit der seidenweich schaltenden Automatik und glänzt mit gleichmäßiger Leistungsentfaltung. Der 3,0-Liter-V6-Benziner mit einer Leistung von 175 kW/238 PS kostet 54.380 Euro, darüber rangiert der kraftvolle 4,2-Liter-V8-Ottomotor mit 219 kW/298 PS für 62.180 Euro. Topmodell ist der 306 kW/416 PS starke 4,2-Liter-Super V8 mit Kompressoraufladung, der für 80.820 Euro mit einer nur ihm vorbehaltenen Ausstattung inklusive Bi-Xenon-Scheinwerfern und aktivem Dämpfersystem in der Preisliste steht.

Alle Versionen kommen unter anderem mit Front- und Seitenairbags vorn und Fensterairbags vorn und hinten, elektrisch verstellbaren, beheizbaren Vordersitzen, Klimaautomatik, Regensensor, Bluetooth-Schnittstelle, automatischer Geschwindigkeitsregelung, Parksensoren hinten und Leichtmetallfelgen daher. Darüber hinaus sind optional unter anderem ein höherwertiges Klangsystem, schlüsselloser Zugang und Leder für Armaturentafel und Türverkleidungen erhältlich. Mit Rückfahrkamera, elektrischem Glasschiebedach oder Navigationssystem mit Sprachsteuerung lässt sich die Katze noch luxuriöser ausstatten.

Technische Daten Jaguar XF:

Karosserie: Limousine der oberen Mittelklasse, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,96/1,88/1,46/2,91 Meter, Leergewicht: ab 1.680 kg, Kofferraumvolumen: 540 Liter
2,7-Liter-V6-Dieselmotor: Leistung: 152 kW/207 PS, Max. Drehmoment: 435 Nm bei 1.900 U/min, 0 auf 100 km/h in 8,2 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 229 km/h, Verbrauch: 7,5 l/100 km, CO2-Ausstoß: 199 g/km; Preis ab 49.370 Euro
3,0-Liter-V6-Ottomotor: Leistung: 175 kW/238 PS, Max. Drehmoment: 293 Nm bei 4.100 U/min, 0 auf 100 km/h in 8,3 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h, Verbrauch: 10,5 l/100 km Super, CO2-Ausstoß: 249 g/km; Preis ab 54.380 Euro
4,2-Liter-V8-Ottomotor: Leistung: 219 kW/298 PS, Max. Drehmoment: 411 Nm bei 4.100 U/min, 0 auf 100 km/h in 6,5 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Verbrauch: 11,1 l/100 km Super, CO2-Ausstoß: 264 g/km; Preis ab 62.180 Euro
4,2-Liter-V8-Kompressor-Ottomotor: Leistung: 306 kW/416 PS, Max. Drehmoment: 560 Nm bei 3.500 U/min, 0 auf 100 km/h in 5,4 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Verbrauch 12,6 l/100 km Super, CO2-Ausstoß: 299 g/km; Preis: 80.820 Euro.

6 Kommentare > Kommentar schreiben

20.03.2008

Mein 3 Liter R6 im 5er ist auch nicht auf dem neuesten Stand der Technik, wie Start Stop und Direkteinspritzung, dafür fahre ich den 5er auch nur 6000 Km im Jahr! Den Rest bin ich beruflich mit meinem Firmenwagen ( T5 TDI ) unterwegs, der auf gute 8 Liter kommt, trotz 2,5 Tonnen mit den Einbauten und als Langversion ( 5,29m )

20.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von BeezleBug [/i] [B].... aber was stellt "Design" anderes dar, als eine Analyse des Vorgefundenen mit einer neuen Kombination der (neuen) Anforderungen. Es orientiert sich immer an den Menschen, die es entwickeln/designen,an dessen History, dessen Werte und dessen Geschmack.... BeezleBug [/B][/QUOTE] sehr schön formuliert! :applaus:

20.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]In zeiten von C02 Diskussionen sollte auch eine Marke wie Jaguar an fortschrittlichen Motoren arbeiten ... [/B][/QUOTE] 2 Punkte dazu: 1. Seien wir doch realistisch: Jaguar (und Landrover) stehen kurz vor dem Verkauf. Da kriegt Jag schlichtweg kein Geld neue Motoren zu entwickeln. Idee: wenn du Geld dafür übrig hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du dieses Jag für die Entwicklung neuer Motoren zur Verfügung stellen könntest ;) ;) 2. Ich denke wir alle sollten die CO2-Diskussion nicht einfach auf die Autohersteller abschieben, sondern uns an die eigene Nase fassen und überlegen, was man selbst tun kann (ich persönlich kann damit leben, dass ich zwar einen Wagen mit -wie du es nennst- "nicht fortschrittlichen Motor" habe und dann dieses (CO2-mäßig) Ausgleiche, indem ich innerhalb von Frankfurt konsequent die U-und S-Bahnen nutze und das Auto lediglich für Überlandfahrten nutze). [QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]Zum Design des XF ... Sehe da mehrere andere Autos die dort Pate standen ... Hinten Lexus/ BMW 6er , Seitenlinie das 3er Coupe ... [/B][/QUOTE] ...na mir fallen als erstes natürlich die Aston-Martin Rücklichter auf, außerdem entdeckt man einiges aus dem DB7 Konzept .... aber was stellt "Design" anderes dar, als eine Analyse des Vorgefundenen mit einer neuen Kombination der (neuen) Anforderungen. Es orientiert sich immer an den Menschen, die es entwickeln/designen,an dessen History, dessen Werte und dessen Geschmack.... BeezleBug

20.03.2008

In zeiten von C02 Diskussionen sollte auch eine Marke wie Jaguar an fortschrittlichen Motoren arbeiten ... Zum Design des XF ... Sehe da mehrere andere Autos die dort Pate standen ... Hinten Lexus/ BMW 6er , Seitenlinie das 3er Coupe ...

20.03.2008

[QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]Wo ist der Fort(d)schritt? Bis auf den V8 Kompi sind alle Motoren noch aus dem Alten S Type ... [/B][/QUOTE] Na die Motoren sind es nicht, da hast du schon recht. Aber da macht Jaguar auch kein Geheimnis draus. Es wird sogar immer betont, dass der XF den selben Motor wie z.B. der XK hat. Der Fortschritt ist das Exterieur und das Interieur! Außerdem ist die Motorabstimmung konsequenter auf "Limo" abgestimmt (wobei ich mich jetzt etwas aus dem Fenster lehne, denn die kurze Fahrt mit dem XF gerademal knapp 10 km waren): Er kam mir leiser vor als der xk, hat grundsätzlich eine Automatik und zieht nicht so vehement wie der XK (allerdings wird dies vor allen am kleineren 3 L Motor des XF gelegen haben) BeezleBug

19.03.2008

Wo ist der Fort(d)schritt? Bis auf den V8 Kompi sind alle Motoren noch aus dem Alten S Type ...


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Jaguar-Testberichte

Arden AJ: Im Jaguar auf Beutezug

Ein erster Blick, und schon ist klar: Diese Katze will nicht mit Wollknäueln spielen, und Mäuse ringen ihr nur ein müdes Lächeln ab. Nein, der Arden AJ 20 will sich mit den Stärksten, Schnellsten und …

Muskel-Kater: Der Jaguar XK-R

Der neue Jaguar XKR. Gierig auf Speed und alles andere als ein Schmusekätzchen. Ein muskelbepackter Kater, der faucht und aggressiv ist wie ein wildes Tier. 416 PS bollern gut vernehmlich aus den vier …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo