Mercedes CLA 45 AMG Test: Ein AMG ohne 8-Zylinder?

, 04.11.2014


Stärkster Vierzylinder-Turbo der Welt? AMG? Kein V8? Viertüriges Sport-Coupé? Viele Fragezeichen, die versprechen, dass die kommenden zwei Wochen in jedem Fall sehr spannend werden. Der Mercedes CLA 45 AMG Testbericht weckte bereits im Vorfeld großes Interesse bei mir und brachte in meinem Kopf zahlreiche Fragen hervor, die es in einem zweiwöchigen Test ausgiebig im täglichen Praxiseinsatz zu ergründen galt. Vorab aber etwas Trockenübungen zu den technischen Daten; denn die sind einzigartig - weltweit.

Der Mercedes-Benz CLA 45 AMG besitzt tatsächlich aktuell den stärksten Serien-Vierzylinder-Turbo der Welt. Dies erzielt er durch seinen 2,0 Liter großen Turbomotor mit einer Höchstleistung von 360 PS bei 6.000 U/min und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm zwischen 2.250 und 5.000/min. Damit markiert dieser Mercedes mit einer Literleistung von 181 PS die absolute Spitze im Segment. In dieser Disziplin übertrifft der neue Hochleistungs-Turbomotor von AMG sogar etliche Supersportwagen: Der 571 PS starke SLS AMG mit einem V8-Triebwerk kommt „nur“ auf 92 PS pro Liter Hubraum, der Reihensechszylinder des ebenfalls kompakten BMW M135i mit 320 PS auf 107 Liter pro PS.

Mercedes CLA 45 AMG Beschleunigung: Der Extra-Drall, ähhhh - Knall

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der Mercedes CLA 45 AMG im Test in nur 4,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Demgegenüber steht im Idealfall ein Durchschnittsverbrauch von nur 6,9 Litern je 100 Kilometer, den wir im zweiwöchigen Testverbrauch allerdings nicht erzielen konnten. In unserem ungeschönten Fahrbericht mit durchtrainiertem Gasfuß und einer gefahrenen Strecke von etwa 2.500 Kilometern, die sowohl aus Landstraße und Autobahn, aber wenn aus vielen Kurzstrecken bestand, lag der Mittelwert bei etwa 11 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern - völlig akzeptabel für diese Leistung.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Für den Kontakt zum Asphalt sorgen serienmäßig titangrau lackierte und glanzgedrehte 18-Zoll-AMG-Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design mit Reifen im Format 235/40. Die Hochleistungs-Bremsanlage mit rundum belüfteten und perforierten Bremsscheiben im Format 350 x 32 Millimeter vorn und 330 x 22 Millimeter hinten verzögert sehr spontan und verlässlich.

Beim Einlenken folgt der CLA 45 AMG präzise dem Richtungswunsch des Fahrers - neutral bis leicht untersteuernd, während dem schicken Sportler beim Herausbeschleunigen unter Volllast, nicht zuletzt dank des 4MATIC-Allradantriebes, eine hervorragende Traktion zu attestieren ist. Und das, obwohl der Antrieb erst einmal nur über die Vorderachse erfolgt und erst bei Bedarf die Hinterachse mit einbezieht. Blitzschnell und für den Fahrer praktisch nicht spürbar, presst eine hydraulische Pumpe das Lamellenpaket zusammen und leitet das Motormoment bedarfsgerecht an die Hinterräder weiter, sobald an der Vorderachse Schlupf auftritt.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Zwei verchromte Doppelendrohre der Sportabgasanlage betonen die Dynamik zusätzlich und sorgen für einen rotzigen, kraftvollen und sonoren Klang. Die AMG-Sportabgasanlage verfügt über große Rohrquerschnitte und eine automatisch gesteuerte Abgasklappe. Diese vom Mercedes SLK 55 AMG bekannte Technik löst den Konflikt aus sportlichem Sound und Langstreckentauglichkeit. Besonders schön kommt der Sound beim Schaltvorgang zur Geltung, das - je nach Fahrmodi-Einstellung in verschiedenen Lautstärkegraden - als lautes Knallen wahrgenommen wird. Als Zusatzausstattung offeriert Mercedes-AMG eine Performance-Abgasanlage mit Abgasklappe, die für noch mehr Krawall sorgt.

Betont sportlich und muskulös - ein vollwertiges AMG-Familienmitglied

Der Mercedes CLA 45 AMG macht bereits auf den ersten Blick klar, dass hier kein einfacher CLA um die Ecke biegt, sondern betont durch sportliche und muskulöse Akzente die Zugehörigkeit zur potenten AMG-Familie. Ähnlichkeiten mit dem großen Mercedes CLS 63 AMG sind durchaus beabsichtigt.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Die Frontansicht des CLA 45 AMG dominieren der „Twin Blade“-Kühlergrill und die Querstrebe in der angriffslustig gezeichneten AMG-Frontschürze. Die seitlichen, groß dimensionierten Kühlluftöffnungen rahmen schwarze Flics ein und verbessern die Anströmung der dahinter platzierten Kühlmodule. Bi-Xenon-Scheinwerfer besitzt der CLA 45 AMG serienmäßig.

Markante Seitenschwellerverkleidungen mit Einsätzen in mattem Titangrau verleihen der dynamischen Seitenlinie der bereits ausdrucksstarken CLA-Designsprache eine besonders sportliche Note. Von hinten beeindruckt dagegen die AMG Heckschürze, die über angedeutete seitliche Luftaustrittsöffnungen, einen großen Diffusoreinsatz und ein Zierelement in mattem Titangrau verfügt. Die markanten LED-Heckleuchten sorgen zu guter Letzt für einen dynamischen, futuristischen Auftritt auch bei Dunkelheit.

Mercedes CLA 45 AMG Innenraum: Sportlich und intuitiv

Im Innenraum des Mercedes CLA 45 AMG überwiegt der sportliche Gesamteindruck. Dieser wirkt sehr hochwertig und bietet einen großen Vorteil: alles ist selbsterklärend und intuitiv bedienbar. Damit niemand zu keiner Zeit vergisst, dass man sich in einem waschechten AMG befindet, garnieren den Innenraum zahlreiche AMG-Schildchen.

Zur Begrüßung leuchtet beim Öffnen der Fahrertür der AMG-Start-up-Bildschirm. Die stark konturierten Sportsitze in der Ledernachbildung „Artico/Mikrofaser Dinamica“ mit roten Kontrastziernähten sorgen für perfekten Halt auch in engen Kurven. Rote Sicherheitsgurte und das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles setzen weitere Akzente. Das Zierelement der Instrumententafel führten die Macher in gebürstetem Aluminium aus. Dazu passen perfekt die fünf galvanisierten Lüftungsdüsen und die AMG-Einstiegsschienen. Das AMG-Kombiinstrument informiert derweil über ein zentrales Farbdisplay mit dem AMG-Hauptmenü und dem Racetimer. Optional lässt sich der Sport-Look durch zahlreiche Carbon-Teile weiter verstärken. Aufpreispflichtig ist ebenso das fantastische Harman/Kardon-Soundsystem, das Fans des sonoren Sounds begeistert.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Größere Menschen stoßen auf den Rücksitzen durch die Coupé-Line im Kopfbereich an ihre Grenzen. Ab ca. 1,80 Metern ist hier ein aufrechtes Sitzen nur bedingt möglich. Kinder und kleiner gewachsene Menschen nehmen aber auch noch bequem im Fond Platz. Der CLA scheint insbesondere für werdende Väter und junge Familien eine gute Übergangslösung zu sein, wenn das Familienoberhaupt seine sportliche Ader nicht ganz aufgeben möchte.

Der Kofferraum des Mercedes CLA 45 AMG überzeugt mit einem großzügigen Volumen von 470 Litern, der sich bei Bedarf durch umklappbare Rücksitze weiter vergrößern lässt. So sind ausgedehnte Shopping-Touren und selbst mehrwöchige Urlaube problemlos möglich. Der im Vergleich zur A-Klasse größere Kofferraum sorgt leider auch für etwa 30 Kilo Mehrgewicht. Der gewonnene zusätzliche „Freiraum“ wird hier aber für die meisten Käufer überwiegen. Darüber hinaus verfügt der CLA 45 AMG im Innenraum über die ein oder andere Ablagefläche, die üblicherweise in Fahrzeugen mit sportlichem Anspruch schnell in Vergessenheit geraten.

Fahrdynamik vom Feinsten mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten

Startet man den Mercedes-Benz CLA 45 AMG brüllt er sofort los und bereits das erste Antippen des Gaspedals verspricht nicht nur für die Ohren viel Fahrspaß, sondern auch Fahrdynamik- Fetischisten kommen voll auf Ihre Kosten.

Das Doppelkupplungsgetriebe des CLA 45 AMG, inspiriert vom Supersportwagen SLS AMG, besitzt sieben Gänge, drei Fahrprogramme, eine Zwischengasfunktion und „Race Start“ für bestmögliche Beschleunigungswerte. Synchronringe mit Carbon-Reibbelägen optimieren zusätzlich die Reaktionszeit bei manuellen Gangwechseln. Schaltvorgänge gelingen so im Bruchteil eines Wimpernschlages, die der Fahrer durch die kurze Zündunterbrechung beim Schalten, je nach Fahrmodus, ebenfalls in einer akustisch eindrucksvollen Weise als mehr oder weniger lauten Knall wahrnimmt.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Durch drei verschiedene Fahrmodi erhält der Fahrer noch mehr Dynamik und Fahrspaß. Die Schaltzeiten im manuellen Modus „M“ und im Sportprogramm „S“ liegen auf ähnlich sportlichem Niveau wie die des Supersportwagens SLS AMG GT. Über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast erfolgen die Schaltvorgänge in „M“ und „S“ noch schneller und akustisch emotionaler. Im Modus „C“ unterstützen weich ausgelegte Getriebe- und Motorkennlinien eine komfort- und verbrauchsbetonte Fahrweise. In „C“ ist die Eco-Start-Stopp-Funktion aktiv und schaltet den Motor bei Fahrzeugstillstand ab.

Eine weitere Besonderheit stellt das Zusammenspiel des AMG-Allradantriebes mit dem 3-Stufen-ESP (ESP = Elektronisches Stabilitätsprogramm) und dem ESP-Kurvendynamik-Assistenten dar. Mit Hilfe der drei ESP-Stufen kann der Fahrer die Dynamik des Mercedes CLA 45 AMG individuell auf Knopfdruck variieren. Neben der Möglichkeit das ESP zu deaktivieren (oder zu aktivieren) vermag der Fahrer den „Sport Handling“-Modus zu aktivieren. Dieses dynamisch orientierte Fahrprogramm erlaubt durch entsprechende Regelstrategien spätere ESP-Eingriffe und mehr Antriebsmoment an der Hinterachse, was den Fahrspaß für ambitionierte Fahrer nochmals deutlich steigert.

Fazit: Auch ohne V8 beeindruckend auf ganzer Linie

Der Mercedes CLA 45 AMG kann sich zweifelsohne als waschechtes Mitglied der AMG-Familie bezeichnen und das auch ohne V8. Der Vierzylinder-Turbo mit Twinscroll-Technik und einem maximalen Ladedruck von 1,8 bar beeindruckt auf ganzer Linie und sorgt für ordentlich Druck in der Magengrube. Das variable Allradsystem sorgt selbst unter schwierigen Bedingungen für Grip. Auch das Zusammenspiel der übrigen Komponenten lässt sich als sehr gelungen bezeichnen.

Mercedes CLA 45 AMG Test -

Dass der CLA 45 AMG mit fast 1600 Kilogramm Leergewicht kein Leichtfüßiger ist, tut dem Ganzen nur einen kleinen Abbruch. Wer sich in Erinnerung ruft, mit vier vollwertigen Türen unterwegs zu sein, ist gerne bereit, diesen Kompromiss einzugehen. Der Spritverbrauch lässt sich vom Fahrer, je nach Gasfuß-Stellung, von sparsam bis „lass kommen“ sehr gut selbst bestimmen. Somit liegt die volle Bandbreite an fahrdynamischen Herausforderungen oder alltäglicher Komfortzone in der eigenen Hand.

Alles in allem schafft es der Mercedes-Benz CLA 45 AMG, reinrassige Sportwagen-Gene und Alltagstauglichkeit in einer optisch sehr ansehnlichen Form zu verbinden. Die Optik vermittelt aus jedem Blickwinkel Sportlichkeit, Eleganz und einen muskulösen Charakter. Zu Preisen ab 56.078,75 Euro lässt sich dieses „Multi-Talent“ in die heimische Garage holen und das lohnt sich auf voller Linie.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-Testberichte

Der Mercedes-Benz CLS 63 AMG Shooting Brake zieht die Blicke auf sich.

Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake Test: Brachiale …

Aber was ist das eigentlich, ein Shooting Brake, ein CLS und ein AMG? Fangen wir vorne an: CLS steht für „Coupé Limousine Sport“, das Shooting Brake stellt einen Neologismus aus dem Englischen dar und …

Klare Zeichen setzt der neue Mercedes-Benz E 400 mit einem V6-Biturbo.

Mercedes-Benz E 400 Test: Glücksgefühle mit Doppel-Turbo

Die geschärften Formen der neuen Mercedes-Benz E-Klasse sorgen für den großen Auftritt beim Außendienst, insbesondere durch das bei unserem Testwagen verbaute AMG-Sportpaket, das für ein betont kraftvolles …

Der Mercedes CLS 500 Shooting Brake besitzt ungeahnte Allround-Qualitäten.

Mercedes CLS 500 Shooting Brake Test: Luxuslaster …

In den 1960er- und 1970er-Jahren wurden in Großbritannien motorisierte Shooting Brakes richtig populär - exklusive, oftmals auf Sportwagen basierende Crossover-Fahrzeuge, die den Luxus und Stil eines Coupés …

Jung und dynamisch - die Mercedes A-Klasse spricht ab sofort eine neue Zielgruppe an.

Mercedes A 250 AMG Sport Test: A-ttacke in der Kompaktklasse

Bereits auf den ersten Blick signalisiert die neue A-Klasse einen sportlichen Charakter und duckt sich bis zu 18 Zentimeter mehr als der unförmige Vorgänger. Die markanten Konturen, die spannungsvolle …

Um jeweils 10 Millimeter verbreiterte Radhäuser geben dem ML einen eigenständigen AMG-Auftritt.

Mercedes-Benz ML 63 AMG Test - Schwaben-Hüne mit …

Habe ich erwähnt, dass ich mich hier mit einem SUV fortbewege? Falls nicht, wird dies schnell nachgeholt. Mercedes sieht sich als Pionier der hochbeinigen Power-Allradler und bringt die Konkurrenz mit dem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo