Nissan Qashqai: Wanderer zwischen den Welten

, 10.10.2007


Auf deutschen Straßen ist der Nissan Qashqai ein ungewöhnlicher Anblick. Die Verknüpfung aus Kompaktlimousine und SUV ist zu Preisen ab 19.790 Euro erhältlich.

Der Nissan Qashqai: Das kompakte Crossover-Modell ist wie der iranische Nomadenstamm, nach dem es benannt wurde, ein Wanderer zwischen den Welten. Die Verknüpfung von Elementen aus Kompaktlimousine und SUV macht den Fünftürer zu einer bemerkenswerten Mischung, die zu Preisen ab 19.790 Euro erhältlich ist. Wir haben den Japaner mit Allradantrieb und einem 2,0-Liter-Benzinmotor mit 104 kW/141 PS, womit der Qashqai mindestens 22.840 Euro kostet, gefahren.

Von außen zeigt der Allrounder mit seiner bulligen Front und einer hoch angelegten Schulterlinie seine SUV-Ambitionen. Die abgerundete Linienführung weist aber bereits deutlich darauf hin, dass der Allradler eigentlich mehr urbanes Freizeitfahrzeug als Offroader sein soll. Der 4x4-Antrieb ist lediglich in einzelnen Motorvarianten erhältlich, ansonsten ist der Fünftürer als Fronttriebler zu haben. Mit einer Länge von 4,32 Metern und einer Höhe von 1,61 Metern ist er kleiner als ein Toyota RAV4 oder ein BMW X3, für einen Kompaktklässler sind seine Ausmaße dennoch üppig. Den Einstieg erleichtert eine leicht erhöhte Sitzposition, auf den vorausfahrenden Verkehr hat man von den Vordersitzen aus eine gute Sicht.

Ordentliches Platzangebot

Im Innern ist das Raumangebot sowohl vorne als auch hinten ordentlich. Die Sitze sind bequem und bieten selbst bei schwungvolleren Fahrten guten Halt. Die solide Verarbeitung der Materialien und die übersichtliche Anordnung der Instrumente hinterlassen einen angenehmen Eindruck. Drei Ausstattungslinien sind verfügbar. In der höchsten Variante "Tekna" oder optional in der zweithöchsten Linie "Acenta" ist ein Panorama-Glasdach erhältlich, das zwar nicht geöffnet werden kann, aber für viel Licht sorgt. Beim Rangieren ist die Sicht nach hinten durch ein recht niedriges Heckfenster allerdings leicht eingeschränkt. Wer ein zusätzliches "Executive-Paket" für 2.000 bis 2.200 Euro ordert, bekommt neben einem gut zu bedienenden DVD-Navigationssystem auch eine Rückfahrkamera mitgeliefert, die das Einparken deutlich erleichtert. Die Serienausstattung des Qashqai ist schon in der Basisversion "Visia" recht umfangreich; neben ESP, Bordcomputer und sechs Airbags ist auch ein CD-Radio mit an Bord.

Einen leichten Nachteil offenbart der Fünfsitzer beim Beladen: Zwar kann das Kofferraumvolumen durch das Umklappen der Rücksitzbank von 410 Litern auf 1.513 Liter erweitert werden. Es entsteht aber keine ebene Ladefläche, da die Sitzflächen der Rücksitze nicht verschoben werden können. Außerdem besitzt das Fahrzeug eine relativ hohe Ladekante, die das Beladen mit Wasserkisten erschwert.

Komfortabel und agil

Laufruhe und Fahrspaß garantiert der 2,0-Liter-Benziner mit 104 kW/141 PS, der mit einem maximalen Drehmoment von 196 Nm bei 6.000 U/min auch bei hoher Geschwindigkeit für ausreichend Durchzugskraft sorgt. In der Spitze fährt der Allradler in Kombination mit dem optional erhältlichen stufenlosen Sechsgang-Automatikgetriebe 178 km/h, die null auf 100 km/h schafft er in 11,3 Sekunden. Ein Manko: Die Lenkung ist zu indirekt. Das Fahrwerk ist komfortabel ausgelegt, für einen modernen Crossover würde ein wenig mehr Sportlichkeit nicht schaden. Im Stadtverkehr zeigt sich das Fahrzeug wendig und agil. Abseits der Straße nimmt die Allrad-Version Feldwege und Schotterpisten gelassen. Da ansonsten aber keine Offroad-Technik an Bord ist, sollte sich der Ausflug ins Gelände auf markierte Wege beschränken. Der Verbrauch lag beim Test im Durchschnitt bei fast neun Litern auf 100 km, der CO2-Ausstoß wird vom Hersteller mit stolzen 201 g/km angegeben. An Steuern werden für das Fahrzeug pro Jahr 135 Euro fällig, der Beitrag für die Kfz-Haftpflicht kostet beispielsweise bei der AXA jährlich 532 Euro.

Für einen angemessenen Preis bekommt der Kunde ein nicht alltägliches Freizeitfahrzeug, das sich im Stadtverkehr ausreichend wendig und auf längeren Strecken durchaus komfortabel zeigt. Für Singles oder junge Paare ist der moderne Neuling mit seinem ansprechenden Design sicherlich eine interessante Alternative zum klassischen Kompakten.

Technische Daten Nissan Qashqai 2.0 l (Werksangaben):

Leistung: 104 kW/141 PS bei 6.000/min
Max. Drehmoment: 196 Nm bei 4.800/min
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 11,3 s
Höchstgeschwindigkeit: 178 km/h
Verbrauch: 8,3 l Super / 100 km
CO2-Emission: 201 g/km
Grundpreis: 22.840 Euro

1 Kommentar > Kommentar schreiben

16.04.2013

hier die Bilder


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Nissan-Testberichte

Vergleich Nissan Note vs. Skoda Roomster

Auf dem Prüfstand: Der 1,5-Liter-Commonrail-Diesel im Note mit 86 PS Leistung. Er gönnt sich sparsame 5,1 Liter und steht ab 15.490 Euro beim Händler. Im Skoda Roomster nagelt ein 1,4-Liter-Turbodiesel mit …

Nissan X-Trail: Unscheinbar neu

In Wahrheit aber ist in der zweiten Generation des Allradlers alles neu. Für den Antrieb stehen zwei Diesel und zwei Benziner in einer Leistungsspanne von 104 kW/141 PS bis 127 kW/173 PS zur Wahl. …

Nissan Murano - Schön, stattlich und teuer

Die Karosserie ist sauber gearbeitet, und so gibt es am äußeren Erscheinungsbild nichts zu mäkeln. Das ändert sich im Innenraum ein wenig. Zwar herrscht dort ebenfalls eine gelungene Verarbeitung und …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo