Opel Corsa 1.2: Catch me if you can

, 25.09.2007


Eine dynamische Optik und eine reichhaltige Ausstattung zeichnen den Opel Corsa 1.2 Catch Me aus. Im Test zeigt sich der kleine Rüsselsheimer schon sehr erwachsen.

Mit vier Metern Länge und dem bis zu 1.100 Liter großen Laderaum ist der fünftürige Kleinwagen einer der größten Vertreter seiner Klasse. Der 59 kW/80 PS starke Ottomotor ist ein ordentlicher Kompromiss von Kraft und Kosten. Die Preise beginnen bei 15.080 Euro.

Die vierte Generation des Corsa hat beim Aussehen deutlich an Attraktivität gewonnen. Die großen mandeläugigen Scheinwerfer erinnern an die Astra-Front und die leicht nach hinten abfallende Dachlinie verleihen dem Fronttriebler ein dynamisches Aussehen. Im Inneren überzeugt der Kleinwagen mit einer sehr soliden Verarbeitung und hochwertig wirkenden Materialien. Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet und alle Instrumente sind leicht erreichbar und intuitiv bedienbar.

Genug Platz für die kleine Familie

Die Sitze bieten für alle fünf Insassen guten Halt. Allerdings könnten sich Personen im Fond auf längeren Strecken etwas beengt fühlen, wenn vorne langbeinige Menschen Platz nehmen. Auch für Kleinfamilien bietet der Rüsselsheimer ausreichend Platz: Die Fondtüren erleichtern den Einstieg nach hinten, das Dach lässt genug Kopffreiheit für normalgroße Menschen. 285 Liter Gepäck fasst der Kofferraum und erleichtert das Beladen durch die niedrige Ladekante. Durch das Umklappen der Rücksitze sind sogar bis zu 1.100 Liter Ladegut verstaubar. Unter einem Zwischenboden im Kofferraum lassen sind auch recht gut kleinere Einkäufe verstauen. Statt eines Reserverades befindet sich jedoch nur ein Reparatur-Kit an Bord.

Servolenkung, elektrische Spiegelverstellung und Zentralverriegelung gehören bereits zur Basisausstattung. Die Catch Me-Version verfügt zusätzlich unter anderem über einen Bordcomputer, Nebelscheinwerfer und Klimaanlage. Die Sicherheitsausstattung mit vier Airbags ist um ESP und Kopf-Airbags erweitert.

Der Motor: Licht und Schatten

Lenkung und Fahrwerk genügen höchsten Ansprüchen, besonders letzteres verfügt über eine sehr ausgewogene Abstimmung aus Straffheit und Komfort. Der laufruhige 1,2-Twinport-Ecotech-Motor kann im Stadtverkehr überzeugen. Die Beschleunigung des 59 kW/80 PS starken Aggregats ist angemessen; innerhalb von 13,9 Sekunden ist aus dem Stand die 100 km/h-Marke erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 168 km/h. Das Fünfgang-Schaltgetriebe lässt sich passend dazu unauffällig und flüssig bedienen. Die Dynamik, die die Optik verspricht, bietet der Motor aber nicht. Auf Landstraßen wird ordentlich Platz für Überholmanöver benötigt, auf der Autobahn braucht der Kleine entsprechenden Anlauf, um die Reisegeschwindigkeit zu erreichen. Und dem vom Hersteller angegebenen Kraftstoffverbrauch von 5,8 Litern Benzin auf 100 Kilometern stehen bei normaler Fahrweise der Verbrauch von rund acht Litern Benzin gegenüber. Zu diesen Kosten gesellt sich die jährlich fällige Haftpflicht, die bei der AXA mit 470 Euro zu Buche schlägt. Die Steuer beläuft sich auf 185 Euro im Jahr.

Wer mehr Spritzigkeit erwartet oder häufiger auf der Langstrecke unterwegs ist, sollte also einen stärkeren Motor aus dem Programm wählen. Das Angebot ist groß: Insgesamt vier Benziner und drei Diesel stehen zur Wahl, die Leistungsbandbreite reicht von 44 kW/60 PS bis 141 kW/192 PS. Wem die dynamische Optik genügt, wird mit dem Corsa Catch Me samt 1,2-Liter-Motor sehr zufrieden sein.

Technische Daten (Werksangaben):

Leistung: 59 kW (80 PS) / 5.600/min
Max. Drehmoment: 110 Nm / 4.000/min
Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 13,9 s
Durchschnittsverbrauch: 5,8 - 6,1 l / 100 km
Grundpreis: 15.080 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Opel-Testberichte

Opel Corsa OPC: Kleiner ganz groß

Auf der Nürburgring-Nordschleife haben Ingenieure und Rennfahrer in Opel-Diensten den schicken, aber braven Kleinwagen aus Rüsselsheim zum Westentaschen-Racer umerzogen. Unter den Entwicklungshelfern: …

VW Golf GT 1.4 TSI vs. Opel Astra 1.6 Turbo: …

Es ist das Duell der Duelle, seitdem es Vergleichstests gibt: Wolfsburg gegen Rüsselsheim, Volkswagen gegen Opel, Golf gegen Astra. Und obwohl es für die Fans beider Lager nur den einen oder den anderen …

Opel GT: Ich trage einen großen Namen

Der erste Opel GT fuhr sich in den Jahren 1968 bis 1973 unter dem Motto [dhk]Nur fliegen ist schöner[dhk] in die Herzen vieler Sportwagenfans. Über 100 000 der Zweisitzer wurden damals verkauft. Der neue …

VW Touran vs. Opel Zafira: Duell der Kompaktvan-Giganten

Während von 1998 bis 2003 der Zafira Marktführer war, überholte VW mit dem Touran die Rüsselsheimer im Jahr 2004 und führt seitdem die Zulassungsstatistik an. Mit dem 150 PS-Diesel kommt der Zafira auf über …

Opel Corsa OPC: Leistungsstarker Nachwuchs

Als Sportler ist der stärkste Serien-Corsa schon von außen deutlich zu erkennen. Der vordere Stoßfänger wird durch vergrößerte Lufteinlässe dominiert, Schweller setzen die dynamische Linie an der Seite fort, …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo