Peugeot 4008 Offroad-Test: Schlamm drüber - Was kann er wirklich?

, 25.11.2012


In der Regel trifft man den eleganten Peugeot 4008 als SUV in der Stadt an, wo er sich optisch mit französischem Charme in Szene setzt. Doch ein SUV sollte sich auch abseits befestigter Straßen beweisen können. Nur über eine nasse Wiese fahren? Nein, wir wollten bei diesem Test eine Offroad-Fahrt mit Schlamm und von Furchen durchzogenen Wegen erleben, wo sich sonst Bauern mit Treckern und Förster mit ihren Geländewagen durchwühlen.

Unser Testwagen, der allradangetriebene Peugeot 4008 1.8 l HDi FAP 150 mit einem 6-Gang-Handschaltgetriebe, besitzt einen 1,8 Liter großen Turbo-Diesel mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Nm, das bei 2.000 anliegt. Das Aggregat stammt aus dem Regal von Mitsubishi. Der in diesem Fall 1.570 Kilogramm schwere Peugeot 4008 zeigt sich auf der Straße unten heraus mit einem eher verhaltenen Vortrieb.

Von 0 auf Tempo 100 vergehen 11,5 Sekunden. In Fahrt gekommen, liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 198 km/h. Der Peugeot 4008 hegt allerdings auch nicht den Anspruch, ein schneller Sportler zu sein. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles 6-Gang-Handschaltgetriebe, das sich exakt schalten lässt, aber leider über etwas lange Schaltwege verfügt.

Unser Ratschlag: Potentielle Käufer sollten den 1.6-Liter-Diesel mit 115 PS aus eigener Peugeot-Produktion bei einer Probefahrt kennenlernen - er ist günstiger, sparsamer, im Spurt ähnlich schnell, aber laufruhiger. Nur an die Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h kommt der kleinere Motor mit 180 km/h Spitze nicht heran.

Uns interessiert allerdings vielmehr, wie sich der Allradantrieb in der Praxis auswirkt und was alles möglich ist. Peugeot offeriert den 4008 in Deutschland ausschließlich mit dem elektronisch gesteuerten Allradantrieb AWC (All Wheel Control). Diese Technologie gleicht die Anforderungen des Fahrers an den Straßenzustand sowie die Fahrzeuggeschwindigkeit an und sorgt so für eine optimale Drehmomentverteilung auf Vorder- und Hinterräder. Über einen Drehschalter lässt sich zwischen den drei Antriebsmodi „2WD“, „4WD“ und „Lock“ wählen. Eine Geländeuntersetzung ist dem behält sich der Peugeot 4008 als primärer Stadt-SUV verständlicherweise vor.

Für das Fahren unter normalen Straßenbedingungen ist der 2WD-Modus vorgesehen, der ferner den geringsten Kraftstoffverbrauch ermöglicht. Peugeot gibt den durchschnittlichen Verbrauch mit nur 5,6 Litern pro 100 Kilometer an. Zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauches tragen neben einer Schaltpunktempfehlung eine Stop&Start-Funktion und eine elektronische Servolenkung bei, die nur dann Energie verbraucht, wenn man das Lenkrad bewegt. Ebenfalls serienmäßig: Der elektronisch gesteuerte Generator für die Energierückgewinnung beim Bremsen und Langsamerwerden.

Im 4WD-Modus erfolgt die Kraftverteilung an die Vorder- und Hinterräder zum Erzielen einer optimalen Traktion über einen Rechner. Bei einer Geschwindigkeit von beispielsweise 80 km/h auf trockener Fahrbahn übernehmen die Vorderräder 85 Prozent des Antriebs. Bei starker Beschleunigung oder bei glatter Fahrbahn arbeiten die Hinterräder stärker mit.

Die richtige Wahl bei schwierigen Bedingungen stellt der Modus „Lock“ dar, bei dem der Allradantrieb permanent aktiviert ist, also kein klassischer Lock wie bei richtigen Geländewagen. Die Kraftübertragung erfolgt ständig an alle vier Räder, wobei die Motorleistung stärker an die Hinterräder übertragen wird als bei der Variante „4WD“. Vor allem ist dies bei niedrigen Geschwindigkeiten in schwierigerem Gelände der Fall. Dann gibt das System im Vergleich zu „4WD“ zwischen 50 und maximal 82 Prozent der Kraft an die Hinterräder ab.

Schlamm, Furchen und tiefe Löcher

Der Peugeot 4008 gilt als Softroader, so dass tiefes Gelände, das Erklimmen steiler Hänge und das Kraxeln über Felsen nicht zu erwarten sind. Mit einem Böschungswinkel von 19 Grad vorn und 31 Grad hinten, einem Rampenwinkel von 19 Grad und einer Bodenfreiheit von 16,8 Zentimetern eignet sich der Peugeot 4008 durchaus für den Einsatz abseits befestigter Straßen - ein Revier, in dem sich neben Förstern, Bauern und Jägern sportlich aktive Städter zum Ausüben ihres Sportes in der freien Natur, wie zum Beispiel Mountainbiker, tummeln. Wer gerne seinen SUV mit viel Spaß einsauen möchte, ist hier ebenfalls gut aufgehoben.

Für unsere Fahrt erhielten wir extra einen Peugeot 4008 mit Geländebereifung: der Vredestein Wintrec 4 Extreme im Format 225/55 R18 unterstützt durch sein Profil mit Selbstreinigungseigenschaften das Fahrverhalten auf unbefestigten Straßen. Anfangs gemütlich auf einer sandigen Piste mit vom Regen durchzogenen Rinnen unterwegs, erreichen wir nach kurzer Zeit in der Nähe eines Tagebaus die erste Herausforderung für den Softroader: matschige Naturwege, die zwischen den Feldern primär von Treckern genutzt werden und Schlamm sowie mit Wasser durchzogene Furchen aufweisen. Locker fährt der Peugeot 4008 mit seinem permanenten Allradantrieb da durch.

Es folgt eine kleine Steigung, bei der die von Treckern an dieser Stelle stark durchwühlte Erde nach Regenfällen sich in Matsch verwandelte. Mit etwas Schwung und stets in Bewegung, führt uns der Peugeot 4008 auch durch diese Passage erstaunlich zuverlässig.

Entsprechend leichtfüßig zieht der Peugeot 4008 vorbei an Hochsitzen der Jäger über vom Gras zugewachsene Wege, die allerdings ihre Tücken besitzen: teilweise tiefe Furchen und Löcher. Ein normaler Pkw oder ein hochgelegter Kombi wären hier bereits an ihre Grenzen gestoßen. Wer möchte, kann sich, wo die Wege enden, durch das Gehölz von Wäldern wagen. Der Peugeot 4008 kommt im leichten Gelände auf unbefestigtem Terrain stets gut voran.

Weiterer Vorteil: Auf Waldwegen mit teilweise besonders engen Kurven oder in einer Sackgasse endenden Feldwegen lässt sich der Peugeot 4008 mit einem Wendekreis von 10,6 Meter auf engerem Raum rangieren. Die serienmäßige Bergan- und -abfahrhilfe unterstützt den Fahrer darüber hinaus in kniffeligen Situationen am Berg.

Wie ein Pkw auf der Straße

Auf asphaltierten Straßen spielt der Peugeot 4008 andere Stärken aus. Im Gegensatz zu vielen SUV, besticht der Franzose durch ein wie bei Pkws auf Komfort ausgelegtes Fahrwerk. Sogar bei einer provozierten Fahrweise in Kurven lässt sich der Peugeot 4008 leicht und direkt steuern, während das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) den SUV sicher auf Kurs hält. Die Wankneigung hält sich dabei ebenfalls in Grenzen.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 2 1 2

1 Kommentar > Kommentar schreiben

28.02.2013

[url=http://www.youtube.com/watch?v=_JniCySsrwE]Peugeot 4008 auf dem Testgelände mit leichtem Offroad-Anteil - YouTube[/url]


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Peugeot-Testberichte

Der neue Peugeot 208 zeigt im Segment der Kleinwagen echte Größe.

Peugeot 208 Test: Der Mut des kleinen Löwen

Außen kleiner, aber innen größer und dazu sogar noch günstiger - während viele Kleinwagen wachsen, geht Peugeot neue Wege. Mit einer Länge von 3,96 Metern, einer Breite von 1,74 Metern und einer Höhe von …

Peugeot 207 SW Sport 120 VTi: Kleinwagen Fahrbericht

Der 207 kommt mit großem Markenemblem auf der Motorhaube und dem noch riesigeren Kühlergrill daher, wie sie inzwischen zum festen Designmerkmal von Peugeot gehören. Auffällig gezeichnet ist beim SW aber auch …

Fahrbericht Peugeot 207 SW: Erschwinglicher Lademeister

In der zweithöchsten Ausstattungsklasse "Tendance" liegen die Anschaffungskosten bei 15 350 Euro. Doch die Mehrkosten lohnen, da das Fahrzeug dann zusätzlich unter anderem über elektrisch einstellbare …

Peugeot 308 150 THP: Starker Auftritt

Mit seinem großen Haifischmaul, der extrem schräg stehenden Windschutzscheibe und den stark geschlitzten Scheinwerfern ist der Franzose einer der optisch aggressivsten Vertreter seiner Klasse. Das Schrägheck …

Peugeot 308: Neuer Turbo-Benziner mit 150 PS

Als Dreitürer wird der Kompaktwagen in der Ausstattung "Sport" zu Preisen ab 20.400 Euro angeboten, der Fünftürer kostet 800 Euro Aufpreis. Damit stehen nun drei Benzin- und drei Dieselantriebe für den …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo