Smart Brabus Cabrio 2017 Test: Ein Giftzwerg auf Doping

, 04.11.2016


Dieser Smart ist anders, extrem anders: Hier hat der weltweit renommierte Edel-Tuner Brabus seine Finger im Spiel. Die neuen, serienmäßigen Smart Brabus-Modelle sind jetzt so stark wie nie zuvor. Doch es ist mehr als nur eine fette Leistungssteigerung und eine geschärfte Optik, die den Kleinen auf einen neuen Level heben. Brabus verpasste dem Smart darüber hinaus umfangreiche technische Modifikationen. Doch reicht das aus, den Smart in einen Rennfloh zu verwandeln? Ich wollte es herausfinden und habe das Smart Brabus Fortwo Cabrio in einem Test mal richtig getreten, um zu sehen, wie groß der Fahrspaß ist und was sich mit dem Giftzwerg alles anstellen lässt.

Ein Blick genügt, um zu erkennen, dass dieser Zweisitzer seine Kraft selbstbewusst offen zeigt und sich eindeutig als sportlicher Typ zu erkennen gibt. Extrem kurze Überhänge an Front und Heck - das ist typisch für den Smart. Brabus schärfte den Kleinen zusätzlich mit einem scharfen Frontspoiler. Eine klare Ansage schaffen ebenfalls die neue Heckschürze mit einem graumatten Diffusoreinsatz und die zweiflutige Sportabgasanlage von Brabus mit Endrohrblenden in Chrom-Optik.

Als Glanzstücke erweisen sich die glanzgedrehten, matt lackierten „Brabus Monoblock IX“-Leichtmetallräder 16 Zoll vorne und 17 Zoll hinten. Durch die weit nach außen gerückten Räder und das Performance-Sportfahrwerk mit einer Tieferlegung steht der Smart breit und muskulös auf der Straße.

Noch schöner ist es, bei der Fahrt den freien Himmel über sich zu genießen und den Wind in den Haaren zu spüren. Ein Knopfdruck genügt - und das Verdeck öffnet sich elektrisch. Bei Bedarf lassen sich sogar die Seitenholme abnehmen und in einem praktischen Ablagefach der Heckklappe verstauen. Das Verdeck verfügt ferner über eine beheizbare Heckscheibe aus Glas, die auch bei geschlossenem Dach und Minustemperaturen für eine gute Sicht sorgt.

Antrieb: Mehr als nur ein Power-Plus - dieser Smart hat es in sich

Heckmotor und Hinterradantrieb - bei dieser Konstellation kommen passionierte Sportwagen-Fahrer ins Schwärmen. Das Smart Brabus Fortwo Cabrio kann mit diesen Eigenschaften auftrumpfen. Mehr noch: Dieser Smart hat es in sich. Der kleine Dreizylinder-Turbomotor schöpft aus nur 0,9 Litern Hubraum relativ hohe 109 PS bei 5.750 U/min. Dazu kommt ein maximales Drehmoment von 170 Nm, die bei 2.000 Touren anliegen. Wer sich zurückhalten kann: Das Smart Brabus Fortwo Cabrio verbraucht bei defensiver Fahrweise im Idealfall nur 4,6 Liter Sprit auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 104 g/km entspricht.

Die Leistung von 109 PS hört sich erst einmal etwas schwach auf der Brust an. Aber dieser Motor hat leichtes Spiel; denn das Smart Brabus Cabrio wiegt nur 1.040 Kilogramm. Das schreit geradezu danach, die „Race Start“-Funktion auszuprobieren, bei der das System für eine maximale Beschleunigung aus dem Stand die optimale Drehzahl und den Schlupf der Kupplung automatisch einstellt. Und das geht ziemlich einfach: Ich brauche nur die Bremse zu drücken und das Gaspedal voll durchzutreten. Jetzt die Bremse lösen und der Kleine schießt regelrecht nach vorne.

Durch das früh anliegende Maximaldrehmoment beschleunigt das Smart Brabus Fortwo Cabrio stark von unten heraus und zieht insbesondere bis etwa 80 km/h beeindruckend gut an. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h vergehen sportliche 9,5 Sekunden. Das von Brabus kürzer übersetzte 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet dazu weich und schnell. Die Macher geben an, dass das Getriebe sogar eine bis zu 40 Prozent schnellere Reaktionszeit als beim herkömmlichen Smart besitzt.

Kurvenspaß: Und plötzlich geht er ab!

Es wäre langweilig, die Qualitäten des Smart Brabus für den Fahrspaß nicht zu nutzen. Locker beschleunigt der Kleine auf Landstraßentempo hoch. Die von Brabus neu abgestimmte Lenkung erweist sich als direkt, bietet viel Rückmeldung und in Verbindung mit dem kurzen Radstand von nur 1,87 Metern ist der Smart Brabus extrem agil und wendig. Das bereitet richtig Spaß auf einer kurvigen Landstraße.

Die nächste Überraschung folgt sogleich: Der Smart Brabus besitzt vorne 6 x 16 Zoll große Felgen mit Reifen im Format 185/50 R16 und hinten Pendants in 7 x 17 Zoll mit Gummis im Format 205/40 R17. Da die Reifen vorne schmaler sind und die hinten breiteren Reifen mehr Grip aufbauen und dazu das Gewicht des Motors auf der Hinterachse liegt, lässt sich schnell vermuten, dass der Smart in flott durchfahrenen Kurven über die Vorderräder schiebt. Weit gefehlt! Brabus schaffte es, das Fahrverhalten ziemlich neutral auszulegen.

Der Spaßfaktor lässt sich sogar steigern: Bei einem spontanen Lenkeinschlag in einer scharf durchfahrenen Kurve geht das Heck etwas raus. Dazu greift das elektronische Stabilitätsprogramm erfreulich spät und keineswegs abrupt ein, um den Spaß nicht zu beenden. Es sind sehr viele Freiheiten vorhanden und der Fahrer darf mitarbeiten. Das Smart Brabus Cabrio unterstützt tatsächlich eine härtere Gangart. Genau das wünscht sich ein sportlicher Fahrer - und das Smart Brabus Cabrio bringt diese Eigenschaften mit.

Straff und hart ist das Performance-Sportfahrwerk von Brabus. Die Folge: Wenig Seitenneigung und eine Steigerung beim süchtig machenden Kurvenspaß mit dem Giftzwerg. Doch sobald bei einer dynamischen Fahrt in Kurven Bodenwellen auftauchen, wird der Kleine versetzt - auch bedingt durch den sehr kurzen Radstand.

Stadt: Ganz neue Perspektiven - so geht er in die Extreme

Wer hätte gedacht, dass mir der dichte Großstadtverkehr plötzlich so viel Spaß bereiten würde. Nach der Fahrt mit dem Smart Brabus Cabrio sehe ich den Stadtverkehr als Fun-Parcours an. Um im Stadtverkehr flink voranzukommen und kleine Lücken nutzen zu können, ist neben der Agilität spontane Durchzugskraft erforderlich - und die bietet der Stadtflitzer absolut.

Auf einmal ist die Suche nach einer Parklücke nicht mehr nervig. Der kleine Smart passt fast überall rein, wenn andere den Parkraum verschwenden. Und es wird noch besser: Einmal flott auf der Straße wenden? Das erledigt der Smart auf den meisten Wegen mit links, da der Motor auf der Hinterachse sitzt und der Zwerg seine Vorderräder extrem einschlagen kann. Eine Rückfahrkamera erleichtert zudem das Einparken.

Autobahn: Schnell genug? Was reißt Smart Brabus?

Jetzt kommt die Frage, die sich viele stellen: Ist das Smart Brabus Cabrio schnell genug für die Autobahn oder eher ein Hindernis im fließenden Verkehr? Das Gaspedal durchgetreten, kommt der Zwerg auf Touren und zieht ordentlich durch. Der kann auf der Autobahn tatsächlich mehr als nur Mitschwimmen. Die Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h braucht sich die Brabus-Variante nicht über eine lange Strecke zu erkämpfen. Für zwei Sitze mit etwas Karosserie drum herum und dem Gefühl, in einer kleinen Box zu sitzen, ist das verdammt flott. Das Smart Brabus Fortwo Cabrio ist 2,74 Meter kurz, 1,66 Meter breit und 1,54 Meter hoch.

Das Problem: Wenn im Rückspiegel ein Smart erscheint, wollen andere Fahrer den kleinen, niedlichen Flitzer nicht vorbeilassen. Es erwartet niemand, dass ein Smart so schnell ist - oder die Demütigung ist zu groß, ausgerechnet von einem Smart auf der linken Spur überholt zu werden.

Bei der Top-Speed wird es allerdings im Innenraum sehr laut. Der Motor dröhnt und die Windgeräusche sind nicht zu verachten. Aber das Smart Brabus Cabrio liegt schön stabil auf der Straße. Was allerdings etwas gruselig beziehungsweise Respekt einflößend ist: Bei der Auffahrt auf die Autobahn nutzte ich eine Lücke zwischen zwei LKWs. Der hintere Truck fuhr immer näher und wirkte im Rückspiegel bedrohlich. Nach links ausscheren konnte ich nicht, da dort ein weiterer LKW überholte. Ich war mitten drin und kam mir zwischen den aus einem Smart überdimensional wirkenden Lastwagen plötzlich sehr klein vor.

Innenraum: Das sind die exklusiven Details der Brabus-Version

Zum dynamischen Äußeren kommen bei unserem Testwagen besondere innere Werte, die mit vielen exklusiven Details überzeugen. Die beheizbaren Sportsitze von Brabus bieten mehr Halt in schnell gefahrenen Kurven und besitzen Nappaleder-Bezüge mit einer akkurat gesetzten Kontrastnaht. So klein der Smart von außen wirkt, können es sich locker rund 1,90 Meter große Personen im Smart Brabus Fortwo Cabrio bequem machen.

Die Instrumententafel besticht durch einen Mix aus Lederoptik und Netzstoff. Dazu kommen unter anderem ein hochwertig anmutendes Multifunktions-Sportlenkrad mit Nappaleder-Bezug, der Schaltknauf und der Handbremsgriff in Leder und eine Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen. Ebenso an Bord: ein Zusatzinstrument für Drehzahl und Uhr auf dem Armaturenbrett. Ansonsten dominiert ordentlich verarbeitetes Hartplastik den Innenraum.

Das Cockpit selbst ist übersichtlich gestaltet. Ebenso einfach bedienen lässt sich das Media-System über einen 7 Zoll beziehungsweise 17,8 Zentimeter großen Touchscreen. Hierüber erfolgt die Steuerung zahlreicher Funktionen von der Klima-Automatik bis zum Navigationssystem. Neben einer Freisprechfunktion und Musik-Streaming via Bluetooth verfügt das System über Anschlüsse für AUX, USB und SD-Karte, um zum Beispiel die Musik und Filme vom Smartphone im Auto abspielen zu können.

Das Infotainment bereichert die kostenlose „Smart Cross Connect App“, die neben Musik-Streaming unter anderem den Empfang von Internet-Radiosendern, die Navigation, die Anzeige der wichtigsten Fahrzeugdaten und die Speicherung des Parkplatzes samt Parkzeit ermöglicht. Die App steht für die Betriebssysteme Android und iOS von Apple zur Verfügung.

Kofferraum: So passt ein Wakeboard in den Smart Fortwo

Hinter der zweigeteilten Heckklappe - und das überrascht nicht - befindet sich nur ein kleiner Kofferraum, der allerdings die notwendigsten Einkäufe unterbringt. Das Ladevolumen hinter den Vordersitzen beträgt bis zum Dach 340 Liter. Wer denkt, dass hier keine Freizeitutensilien reinpassen, liegt falsch. Sogar ein Wakeboard findet seinen Platz im Smart Brabus Fortwo - nicht aufrecht bei geöffnetem Dach, sondern liegend. Dazu braucht man nur die Rücksitzlehne umzuklappen und auf diese Weise die Ladefläche zu verlängern. Das Angebot an Ablagen im Innenraum ist jedoch eher mau. Drei Becherhalter, ein in die Mittelkonsole integriertes Schubfach und überschaubare Fächer in den Seitentüren müssen reichen.

Fazit:

Dieses Auto besitzt Charakter, was viele Fahrzeuge heutzutage vermissen lassen. Dank Brabus wurde das Smart Fortwo Cabrio in wichtigen Bereichen verbessert. Für mich stellt das Smart Brabus Cabrio einen kleinen Sportwagen für die City dar. Mehr noch: Man kann mit dem Kleinen richtig Kurvenspaß bekommen.


Technische Daten Smart Brabus Fortwo Cabrio:

Antriebsart: Hinterradantrieb
Hubraum Dreizylinder-Turbomotor: 898 cm³
Leistung: 80 kW/109 PS bei 5.750 U/min
Drehmoment: 170 Nm bei 2.000 U/min
Getriebeart: 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (Twinamic)
Vmax: 165 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,5 Sekunden
Leergewicht: 1.040 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 4,6 l/100 km
CO2-Emission: 104 g/km
Preis: ab 22.970 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Smart-Testberichte

Smart Fortwo Brabus Fahrbericht

Angetrieben wird der Zweitürer von einem 1,0-Liter-Turbo-Ottomotor mit 72 kW/98 PS, im Vergleich zum Vorgängermodell ist die Leistung dabei um satte 24 PS gestiegen. Der Kleinstwagen wird als Coupé und als …

Smart Fortwo: Letzte Chance

Das ab April als Coupé und als Cabrio erhältliche City-Fahrzeug kann alles besser als sein technisch unausgegorener Vorgänger, kostet aber kaum mehr: Die Preise beginnen bei knapp 9.500 Euro. 90 Prozent der …

Tracktest Smart Fortwo Cabrio Brabus

[strong]Komfort[/strong] Innen empfängt uns die Smart-typische Plastik-Spielwiese, nur deutlich aluminiumhaltiger und sportlicher. Die Sitze sind sportlich geschnitten, für zusätzlichen Halt im Leben sorgt …

AUCH INTERESSANT
Google-Manager Benjamin Sloss verschenkt Ferrari FXX K

AUTO-SPECIAL

Google-Manager Benjamin Sloss verschenkt Ferrari FXX K

Die meisten Autoenthusiasten wissen es nicht: Benjamin Sloss ist einer der Vize-Präsidenten von Google - und dazu ein extrem großer Autofan. Jetzt passierte folgendes: Der Ferrari FXX K ist mit …


TOP ARTIKEL
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Lamborghini Huracán Performante: Wurde beim Rekord manipuliert?
Lamborghini Huracán Performante: Wurde beim …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Hot Carbabes
Liqui Moly Kalender 2017
Liqui Moly Kalender 2017
Liqui Moly Kalender 2017
Miss Tuning Kalender 2016
Miss Tuning Kalender 2016
Miss Tuning Kalender 2016

Die heißesten Carbabes, Messe Hostessen und Boxenluder zeigen Ihre Kurven.



Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • Prestige Cars Logo
  • autoaid Logo