ADAC distanziert sich: Sorgfältig über Rolle nachdenken

, 02.02.2009

Immer mehr Personen und Organisationen gehen auf Distanz zu Max Mosley - so auch der ADAC.

Vier Automobilhersteller verlangten am Donnerstag eine schnelle Reaktion der FIA im Fall Mosley. Dabei betonte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen besonders, dass vor allem die nationalen Automobilclubs von der Affäre betroffen seien. Am Freitag gab der ADAC in einer Pressemitteilung bekannt, dass er sich in einem Schreiben an Max Mosley "ausdrücklich von den Ereignissen um dessen Person distanziert" habe.

Nach Ansicht des ADAC dürfe das Amt des FIA-Präsidenten, der weltweit über 100 Millionen Autofahrer repräsentiere, nicht durch eine derartige Affäre belastet werden. Aus diesem Grund wird dem FIA-Präsidenten in dem Brief nahe gelegt, "sorgfältig über seine Rolle in der Organisation nachzudenken."

Nach Ansicht des ADAC werden sich die FIA-Gremien schnellstmöglich mit der Angelegenheit beschäftigen müssen, da auch der Weltverband der Automobilclubs ein massives Interesse daran haben muss, unbelastet von Affären seinen Aufgaben nachkommen zu können, heißt es abschließend.

Ex-F1-Teamchef Paul Stoddart hatte zuletzt gefordert: "Mosley muss gehen - niemand, der in der Öffentlichkeit steht, kann so einen Skandal überstehen. Er zieht die FIA mit sich in den Abgrund. So jemanden kann man nicht als Chef der FIA in die Führer der Welt treffen lassen."

Am 24. Juli 2008 gewann Max Mosley den Prozess gegen die Zeitung "News of the World". Die Richter hielten in ihrem Urteil fest, dass die Privatsphäre durch die Berichterstattung nachhaltig verletzt wurde. Insbesondere die Behauptungen der Zeitung über "Bezüge zum Nationalsozialismus" erwiesen sich als unwahr.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Der ADAC wirkt nicht mehr in der FIA mit.

ADAC lässt Mitarbeit in der FIA ruhen: Die ersten …

Max Mosley bleibt im Amt. So haben es die Mitglieder der FIA-Generalversammlung am Dienstag entschieden. Als erster Verband zog der ADAC seine Konsequenzen. Man habe die Entscheidung "mit Bedauern und …

Max Mosley setzt sich zur Wehr.

Mosley antwortet dem ADAC: Unschuldig

Immer wieder hat Max Mosley in den vergangenen Tagen betont, dass er unschuldig sei und "nichts falsch" gemacht hätte. Was geschehen ist sei völlig harmlos und legal. Bislang konnte Mosley gegen sämtliche …

Wo wird in Deutschland gefahren?

FIA entscheidet über ADAC: Machtkämpfe

Kaum war der erste Große Preis von Europa in Valencia gefahren, gab es schon Diskussionen über den Namen des Rennens in der nächsten Saison. Zuerst wurde von einem Welt GP gesprochen, später von einem …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo