Formel 1 Spanien 2017: Hamilton gewinnt Duell gegen Vettel

, 14.05.2017

Packende Überholmanöver und eine spannende Taktik-Schlacht in Barcelona: Lewis Hamilton bezwingt Sebastian Vettel - Daniel Ricciardo Dritter

Der Große Preis von Spanien ist bekannt für seine langweiligen Prozessions-Rennen, denn aufgrund der zahlreichen langgezogenen schnellen Kurven fällt es den Fahrern schwer, dem Vordermann dicht zu folgen. Der Start ist somit wichtig und spannend - und den entschied Vettel für sich. Doch auch danach trafen sich die beiden auf der 4,655 Kilometer langen Strecke immer wieder und zeigten ein tolles Duell, inklusive Berührung.

Hinzu kam die Taktik, die zwischen Rot und Silber unterschiedlich war, was den Ausgang des Rennens auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya bis zum Ende offenhielt. Und so war das Rennen vor den Toren Barcelonas eines der packendsten in der Geschichte der Formel 1 - mit dem besseren Ende für Lewis Hamilton, der sich nach tollem Zweikampf den Sieg vor Vettel und Daniel Ricciardo im Red Bull holte.

WM-Punkte gab es ferner für Sergio Perez im Force India vor Teamkollege Esteban Ocon, Nico Hülkenberg (Renault), Carlos Sainz (Toro Rosso), Pascal Wehrlein (Sauber), Daniil Kwjat (Toro Rosso) und Romain Grosjean (Haas).

Dahinter: Marcus Ericsson (Sauber), Fernando Alonso (McLaren), Felipe Massa (Williams), Kevin Magnussen (Haas), Jolyon Palmer (Renault) und Lance Stroll (McLaren).

Einen Ausfall mussten Valtteri Bottas (Mercedes), Stoffel Vandoorne (McLaren), Max Verstappen (Red Bull) und Kimi Räikkönen (Ferrari) verkraften.

Vettel erobert Führung - Räikkönen und Verstappen raus

Die Zuschauer des Spanien-Grand-Prix erlebten einen turbulenten Start. An der Spitze kam Vettel gut vom Fleck, setzte sich neben Hamilton und ging vor der ersten Kurve am Briten vorbei. Weiter hinten kollidierten Räikkönen und Verstappen in der ersten Kurve, nachdem Bottas seinen Landsmann mit dem linken Vorderrad berührt hatte. Der Finne musste mit einer gebrochenen linken Vorderradaufhängung und quer stehendem Vorderrad aufgeben, auch sein niederländischer Konkurrent hatte einen Schaden an der Radaufhängung und musste abstellen.

Während Massa mit einem rauchenden Williams um die Strecke fuhr, rumpelte Alonso mit seinem McLaren im ersten Sektor durch das Kiesbett, konnte die Fahrt jedoch fortsetzen und verlor bei dem Zwischenfall nur vier Positionen. Pech für den Spanier, der sich bis auf den vierten Rang nach vorn gearbeitete hatte, vor der zweiten Kurve dann jedoch von Massa neben die Strecke geschupst wurde.

Die Reihenfolge nach vier von 66 Runden: Vettel vor Hamilton, Bottas, Ricciardo, Perez, Ocon, Hülkenberg, Magnussen, Sainz und Grosjean auf dem zehnten Rang. Dahinter: Alonso, Wehrlein, Stroll, Ericsson, Vandoorne, Kwjat, Palmer und Massa, der wie Kwjat nach der ersten Runde an die Box kommen musste.

Vettel kommt als Erster

Als erste Fahrer kamen Alonso, Stroll und Vandoorne in der 13. Runde an die Box. Vettel folgte in Runde 14. Der Stopp war nicht ideal, zudem kam der Deutsche hinter Ricciardo wieder auf die Strecke zurück, den er sich in Runde 16 auf der Start-Ziel-Geraden schnappte. Während Ferrari auf drei Stopps setzt, scheint Mercedes mit einer Zweistoppstrategie zu arbeiten.

Die Abstände in Runde 20: Hamilton 9,9 Sekunden auf Bottas, 15,6 auf Vettel, 25,9 auf Ricciardo, 52,8 auf Grosjean, 58,5 auf Wehrlein, 60,9 auf Perez, 62,9 auf Ocon, 67,5 auf Hülkenberg und 70,1 auf Magnussen auf Rang 10. Dahinter: Sainz (+72,6), Kwjat (+77,4), Alonso (+78,1), Stroll (+81,3), Ericsson, Palmer, Vandoorne und Massa (je eine Runde).

Bottas bremst Vettel ein

In der 22. Runde kam dann auch Hamilton zum Stopp. In der 22. Runde lief Vettel auf Bottas auf - das half natürlich Hamilton, der nach seinem Stopp auf den dritten Rang mit nur 7,6 Sekunden auf Vettel lag. In der 25. Runde ging Vettel mit viel Risiko an Bottas am Ende von Start und Ziel vorbei - und hatte da nur noch 3,4 Sekunden Vorsprung auf Hamilton. In Runde 27 kam auch Bottas an die Box.

Vettel - auf dem weicheren Reifen - war in der Folgephase schneller unterwegs als Hamilton auf den härteren Reifen. In Runde 29 betrug Vettels Vorsprung schon wieder über fünf Sekunden. Die Positionen zur Halbzeit des Rennens: Vettel vor Hamilton, Bottas, Ricciardo, Perez, Ocon, Wehrlein (noch ohne Stopp!), Hülkenberg, Magnussen und Sainz auf dem zehnten Rang. Dahinter: Grosjean, Kwjat, Ericsson, Stroll, Vandoorne, Massa, Alonso und Palmer.

In der 35. Runde musste die Rennleitung das Virtual Safety-Car auf die Strecke schicken, nachdem sich Vandoorne und Massa in der ersten Kurve nicht einig waren und der McLaren-Fahrer im Kiesbett steckenblieb. An der Spitze nutzte jedoch keiner die Gunst der Stunde, Vettel und Hamilton kamen nicht an die Box. Wehrlein hingegen stoppte und fiel nur eine Position auf den achten Rang zurück.

Die Spannung steigt!

In der 37. Runde kam Hamilton dann doch an die Box - genau zu dem Moment, als die Strecke wieder freigegeben wurde - das war unglücklich geplant! Und Ferrari sah sich gezwungen zu reagieren und holte Vettel einen Umlauf später ebenfalls rein. Der Deutsche kam auf Höhe Hamiltons aus der Box, beide berührten sich in der ersten Kurve, der Mercedes-Fahrer musste neben den Kurs ausweichen, doch Vettel konnte sich durchsetzen und die Führung behalten.

In der 39. Runde war das Rennen für Bottas gelaufen - der Finne musste mit einem Technikdefekt abstellen. Runde um Runde musste sich Vettel nun gegen Hamilton wehren und dabei auch noch jede Menge Autos überrunden - eine Spannende Phase im Spanien-Grand-Prix. In der 44. Runde war es soweit: Mit ordentlich Überschuss ging Hamilton an Vettel zurück und übernahm damit die Führung. Nun musste Vettel darauf hoffen, dass die Reifen bei Hamilton so stark abbauen, dass Vettel wieder zurücküberholen kann.

Unterdessen kassierte Wehrlein eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, weil er bei der Einfahrt in die Boxengasse nicht den vorgeschriebenen Weg einhielt. Bitter für den Sauber-Fahrer, der auf dem siebten Rang lag. Nun musste der Deutsche möglichst viel Zeit gutmachen, denn die fünf Sekunden werden von der Rennzeit abgezogen, wenn kein Boxenstopp mehr stattfindet, wo man diese absitzen darf.

In der 53. Runde hatte Hamilton 2,5 Sekunden Vorsprung auf Vettel und 60,8 auf Ricciardo. Dahinter: Perez, Ocon, Hülkenberg, Wehrlein, Sainz, Magnussen und Kwjat auf Rang 10 vor Grosjean, Stroll, Ericsson, Massa, Alonso und Palmer.

Ausführlicher Bericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Was ist dran am Flirt? Niki Lauda und Sebastian Vettel umgeben Gerüchte ...

Vettel & Mercedes: Heiße Gerüchte wirklich nur "Bullshit"?

Schon seit Sotschi sorgt ein heißes Gerücht in der Formel 1 für Spekulationen: Sebastian Vettel soll bereits im Winter einem Vorvertrag bei Mercedes für 2018 zugestimmt haben. Das schreibt zumindest der …

Lewis Hamilton startet in Barcelona von der Pole-Position ins Rennen

Formel 1 Spanien 2017: Hamilton knapp vor Vettel auf Pole

Die Qualifikation zum Großen Preis von Spanien fand am Samstagnachmittag bei Sonnenschein und Lufttemperaturen von knapp über 25 Grad Celsius auf einer Strecke statt, der als Referenzkurs bekannt ist. Nicht …

Kimi Räikkönen fuhr im 3. Freien Training zur Bestzeit

Formel 1 Spanien 2017: Ferrari schlägt am Vormittag zurück

Mit dem Großen Preis von Spanien steht an diesem Wochenende ein Rennen auf dem Programm, das auf jener Strecke stattfindet, welche die Teams und Fahrer wie ihre Westentasche kennen. Denn auf dem 4,655 …

Guter Freitag: Max Verstappen war annähernd auf dem Niveau von Ferrari

Kleine Updates, große Wirkung? Red Bull holt auf

Mit einem runderneuerten RB13 wollte Red Bull ab dem Grand Prix von Spanien endlich in den WM-Kampf 2017 eingreifen. Doch daraus wird offenbar nichts. Die groß angekündigten Updates, die aus dem aktuellen …

Lewis Hamilton sicherte sich zum Auftakt in Barcelona die Tagesbestzeit

Formel 1 Barcelona 2017: Hamilton fährt Freitagsbestzeit

Lewis Hamilton sicherte sich die Freitagsbestzeit beim Grand Prix von Spanien in Barcelona . Der Mercedes-Pilot drehte eine schnellste Runde von 1:20.802 Minuten und war um 0,090 Sekunden schneller als …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo