Hamiltons Wutanfall: Niki Lauda nimmt Aussagen zurück

, 06.07.2016

Kein verwüstetes Zimmer und keine Lügen über das Verhältnis zu Nico Rosberg: Niki Lauda rudert nach seinen Aussagen über Lewis Hamilton zurück

Nach dem Qualifying in Baku habe Lewis Hamilton sein Fahrerzimmer bei Mercedes zertrümmert und die Versöhnung mit Nico Rosberg sei eine Lügengeschichte: Mit diesen sensationell offenen Aussagen sorgte Niki Lauda am Montagabend beim Fernsehsender 'ServusTV' für Aufregung. Zwei Tage später legt der Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams eine nicht weniger spektakuläre Kehrtwende hin und behauptet nun das genaue Gegenteil.

In einer vom Team versendeten Stellungnahme heißt es: "Nach einem Auftritt bei einer Diskussions-Sendung auf ServusTV, die vor dem Wochenende des Österreich-Grand-Prix aufgezeichnet wurde, möchte Niki Lauda gerne folgende Punkte klarstellen: Lewis Hamilton hat während des Rennwochenendes in Baku in keiner Weise ein Hotelzimmer oder seinen persönlichen Fahrer-Raum an der Strecke beschädigt und Lewis Hamilton hat nicht über das Verhältnis zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg gelogen."

In der TV-Sendung hatte Lauda gesagt, er sei bei Hamiltons Wutanfall persönlich anwesend gewesen. "Lewis hat gesagt, ich darf hier nicht hineingehen, er zertrümmert jetzt alles." Hamiltons Geschichte, nachdem er sich mit Rosberg am Pool in Monaco ausgesprochen habe, sei laut Lauda "gelogen" gewesen: "Lewis hat sich gedacht, was mache ich jetzt? Da gehen sie wieder alle auf mich los. Also schalte ich den Weichspüler ein."

Nun erklärt Mercedes: "Niki bedauert es sehr, wenn dadurch Missverständnisse entstanden sein sollten. Seine Aussagen wurden in einem lockeren Umfeld getätigt und verglichen damit stark aus dem Zusammenhang gerissen."

Kommentar des Autors:

Mit dieser Erklärung will Mercedes offensichtlich den medialen Sturm beruhigen, allerdings wird Laudas Glaubwürdigkeit damit völlig unterhöhlt. Denn der Österreicher musste ja wissen, dass er in einer TV-Sendung zu Gast ist und seine Aussagen aufgezeichnet und ausgestrahlt werden. Außerdem hatte er die Angelegenheit nicht nur beiläufig erwähnt sondern sogar explizit erzählt, dass Hamilton den angerichteten Schaden aus eigener Tasche bezahlen müsse. Wenn er nun zwei Tage später mitteilt, das alles sei gar nicht so gewesen, muss die Frage erlaubt sein, welche Aussage nun den Tatsachen entspricht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ferrari muss in Silverstone aufpassen: Der Bull sitzt dem Pferd im Nacken

Silverstone: Kann Ferrari Red Bull hinter sich halten?

Silverstone und Ferrari war in den ersten Jahren der Formel-1-Weltmeisterschaft eine Traumkombination, als es sechs Siege hintereinander durch Argentinien Jose Froilan Gonzalez, Alberto Ascari, Juan Manuel …

Die neuen Breitwalzen von Pirelli werden ab August ausgiebig getestet

Pirelli: Testfahrten mit 2017er-Reifen ab August

Es ist ein Moment, auf den Fans jahrzehntelang warten mussten: Die Reifendimensionen in der Formel 1 werden wieder größer. Die 13-Zöller mit den neuen Dimensionen 305 Millimeter Breite an der …

Klare Ansage: Nico Rosberg und Lewis Hamilton erhalten eine allerletzte Chance

Mercedes-Teamduell: Letzte Ermahnung für die Piloten

Der teaminterne Crash von Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Grand Prix von Österreich 2016 in Spielberg wird für die Piloten zunächst keine sichtbaren Konsequenzen haben. Die beiden …

Die Westschleife ist mit Leitplanken und Apshaltband noch komplett vorhanden

Spielberg-Westschleife: Formel-1-Rennen 2017 kommt zu früh

Der Formel-1-Grand-Prix 2016 in Österreich hat weit weniger Zuschauer angelockt als es sich die Betreiber des Red-Bull-Rings gewünscht hätten. Nach offiziellen Angaben zog der Event in diesem …

Viel Erfahrung: Jenson Button startet seit der Saison 2000 in der Formel 1

Jenson Button in Silverstone: Letztes Formel-1-Heimspiel?

McLaren-Honda-Pilot Jenson Button kommt in Topform zu seinem Heimspiel, dem Grand Prix von Großbritannien 2016 in Silverstone. Der Brite, der sich zuletzt in Spielberg einen starken sechsten Rang hatte …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo